Versandkostenfrei

Made in Europe

Qualitätsgeprüft

CBD bei Schlafstörungen – Erfahrungen und Studien!

Cannabidiol, kurz CBD, ist der nicht psychoaktive Stoff der Hanfpflanze und besitzt eine entzündungshemmende, angstlösende und entkrampfende bzw muskelentspannende Wirkung. Im Gegensatz zu allgemein gebräuchlichen Schlafmitteln oder Tranquilizern wirkt CBD bei Schlafstörungen im Körper auf natürliche Art und ist frei von Nebenwirkungen.

1. Die Ursachen von Schlafproblemen

Schlafstörungen können viele unterschiedliche Ursachen haben, der Großteil davon ist jedoch psychischer Natur. Stress, innere Unruhe, Ängste, Depressionen und verschiedene weitere psychische Erkrankungen sind die Hauptfaktoren, die uns den Schlaf rauben.

Doch auch körperliche Ursachen können zu Schlafproblemen führen. Dazu zählen beispielsweise neurologische Störungen wie das Restless-Legs-Syndrom (unkontrollierte Beinbewegungen), Parkinson, Multiple Sklerose, Schlaganfall oder Epilepsie. Andere Menschen wiederum leiden unter bestimmten Schmerzen, wodurch ebenfalls Einschlaf- oder Durchschlafprobleme entstehen.

Betroffene fühlen sich tagsüber meist schlapp, müde oder haben Konzentrations- und Gedächtnisstörungen. Wird es chronisch, ist das sehr belastend und mindert die Lebensqualität.

2. Nebenwirkungen und Nachteile von herkömmlichen, synthetischen Schlafmitteln

herkömmliche-schlafmittel

Viele Menschen greifen deshalb zu Medikamenten, um endlich in den Genuss eines erholsamen Schlafes zu kommen. Doch damit ist dies nicht so einfach möglich. Chemisch-synthetische Schlaftabletten wie Benzodiazepine, Barbiturate und ähnliche Substanzen besitzen zwar eine deutliche Einschlafwirkung, jedoch gibt es bei diesen Mitteln einen entscheidenden Haken – der Schlaf wird künstlich hergestellt und hat kaum erholende Wirkung. Man fühlt sich beim Aufwachen gerädert und benommen wie bei einem Hangover und kommt während des Tages nicht so richtig in die Gänge. Der Grund dafür ist, dass künstliche Schlafmittel das Gehirn herunterfahren, so dass es nicht mehr normal arbeitet, weshalb auch die für die Erholung so entscheidenden REM-Schlafphasen ausbleiben.

Des Weiteren können Schlafmittel abhängig machen und Entzugserscheinungen hervorrufen. Viele Menschen gelangen so in einen Teufelskreis, aus dem oft nur mehr eine Suchtklinik heraushelfen kann.

Als wäre das noch nicht genug, gibt es auch Studien, die aufzeigen, dass der regelmäßige Gebrauch von Schlafmitteln das Krebsrisiko erhöht.

Synthetische Schlafmittel bewirken zwar einen längeren Schlaf, doch sie haben Nebenwirkungen, der Schlaf ist wenig erholsam und sie können abhängig machen. Von einer langfristigen Einnahme ist daher abzuraten.

Das Fazit kann deshalb nur sein, dass synthetische Substanzen als dauerhaftes Schlafmittel ungeeignet sind und bestenfalls als kurzfristige Sofortmaßnahme eingesetzt werden sollten.

3. CBD als natürliches Schlafmittel

cbd-als-natürliches-schlafmittel

CBD hingegen ist ein Stoff, der auf natürliche Weise Einfluss auf das körpereigene Cannabinoid-System nimmt.

Anders als bei herkömmlichen Schlafmitteln wirkt CBD bei Schlafstörungen entspannend, ohne dabei die Gehirnfunktion einzuschränken.

Es bewirkt, dass körpereigene Botenstoffe freigesetzt werden – somit ist auch die Entstehung einer Sucht unmöglich. Der Schlaf bleibt natürlich und es kommt zu den wichtigen Tiefschlafphasen. CBD kann also die Qualität Ihres Schlafs erhöhen und lässt Sie morgens viel ausgeruhter erwachen.

Entscheidend für den besseren Schlaf ist neben der Entspannung auch die angstlindernde Wirkung von Cannabidiol. Denn Ängste und Stress gehören zu den Hauptursachen von Schlafstörungen und können die REM-Phasen verkürzen – und genau dem wirkt CBD entgegen. Es ist ein effektives Mittel gegen innere Unruhe, kreisende Gedanken, nervöses Hin- und Herwälzen und Albträume, somit auch zum Beispiel sehr wertvoll für Menschen mit posttraumatischen Belastungsstörungen.

Ein weiterer positiver Effekt ist die schmerzlindernde Wirkung. Für Menschen, bei denen die Schlafqualität durch chronische Erkrankungen beeinträchtigt ist, wie beispielsweise durch Kopf- oder Rückenschmerzen, kann das CBD-Öl ein echter Segen sein, da die Schmerzen weniger wahrgenommen werden.

4. Wie entsteht die entspannende Wirkung von CBD im Körper?

CBD wirkt über das sogenannte Endocannabinoid-System des Körpers. Dieses besteht aus Rezeptoren im Zentralnervensystem und im peripheren Nervensystem, an denen die Cannabinoide andocken und damit verschiedene körperliche Funktionen regulieren. Sie haben einen positiven Einfluss auf Stimmung, Appetit, Schlaf, Schmerzempfinden, Immunsystem und Entzündungsvorgänge.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Cannabidiol die Anandamidkonzentration erhöht, was beruhigend wirkt und gegen Angststörungen hilft.

5. CBD bei Schlafstörungen - Erfahrungen

cbd-bei-schlafstörungen-erfahrungen

Viele Erfahrungsberichte von CBD Öl Anwendern bestätigen die positive Wirkung des Cannabinoids auf den Schlaf. Im Folgenden einige Stimmen von Nutzern, die ihre Erfahrungen in CBD-Austauschgruppen auf Facebook oder in einem Forum geteilt haben:

 

Jeannette (20.09.2019):

"Gerne möchte ich meine Erfahrung mit CBD Schlaftropfen teilen. Ich leide seit einigen Jahren unter Schlafstörungen. D.h. ich schlief eher schlecht und nicht tief, so dass ich nicht erholt war. Zwischendurch habe ich Sanalepsis Tropfen eingenommen, um besser durchschlafen zu können. Zudem habe ich durch die Menopause eine innere Unruhe, die mir auch noch zu schaffen macht(e). Und seit einigen Jahren leide ich noch unter Arthrose, die immer schmerzhafter wurde. Mit Schmerzmittel habe ich so meine Mühe, bezgl. Verträglichkeit. Bei Recherchen bin ich auf CBD Öl gestoßen.

Die Wirkung ist ein Wunder für mich... Die Schmerzen sind viel erträglicher die innere Unruhe ist weg (wirklich weg) und schlafen kann ich wieder richtig gut und erholsam. Ich nehme am Morgen und Mittag je 3 und vor dem schlafen 4-5 Tropfen. Für mich ist es ein Wunder, dass es mir heute wieder so gut geht und dies ganz ohne Nebenwirkungen.Wichtig ist eine gute Qualität des CBD Öl. Im Internet gibt es viele Anbieter darunter gib es auch einige, deren Qualität nicht gut ist. Also Augen auf beim Kauf.

Mein Fazit: Ich kann es jedem empfehlen. Aber bitte, wenn man Medikamente einnimmt, bitte Rücksprache mit dem Arzt nehmen, CBD Öl sind nicht mit allen Medikamenten kompatibel."

Tanja (19.10.2020):

"5 Tropfen reichen und ich schlafe super und es geht mir im Allgemeinen besser. Kopfwehattacken bleiben aus und Darmprobleme sind sehr selten geworden."

Markus (03.06.2019):

"Mir persönlich helfen 10 Tropfen 15%iges CBD Öl vor dem Einschlafen sehr gut. Ich kann dadurch sowohl besser ein- als auch durchschlafen. Man fühlt sich dadurch morgens einfach fitter und kann die täglichen Herausforderungen leichter bewältigen."

Steffen (13.02.2020)

"Ich habe aufgrund meiner Rückenschmerzen und dadurch verbundenen Einschlafprobleme CBD ausprobiert. Meine Erfahrung mit dem Öl ist bis jetzt sehr positiv. Anfangs hab ich noch nicht so viel bemerkt, dann aber Dosis gesteigert und kontinuierlich eingenommen über mehrere Wochen. Ich nehme zur Zeit 15 bis 20 CBD Schlaftropfen vom 10% Extrakt jeden Abend. Braucht einfach bisschen Zeit, bis sich der Körper darauf einstellt. Jetzt kann ich definitiv Verbesserungen spüren. Der Schlaf ist viel erholsamer und die Schmerzen sind lang nicht mehr so intensiv wie früher."

Auch viele Youtuber berichten über ihre Erfahrungen mit Hanföl bei Einschlafschwierigkeiten. Auf folgendem Kanal beschreibt eine Frau in einem Videotagebuch, wie sich ihr Schlaf durch CBD verbessert hat. Das Öl war außerdem eine große Hilfe für sie, um sich von ihrer Depression zu befreien.

 

Falls du auch schon Erfahrungen mit CBD Öl bei Schlafproblemen gemacht hast, würden wir uns sehr über deinen persönlichen Bericht freuen! Schreib uns eine E-Mail an contact@mycannaby.com und teile uns mit, ob wir deine Erfahrung veröffentlichen dürfen.

6. CBD bei Schlafstörungen - Studien

studie-cbd-bei-schlafstörungen

Wie sieht eigentlich die Studienlage bei CBD und Schlaf aus? Was sagt die Wissenschaft?

Bisher wurden einige interessante wissenschaftliche Studien zu diesem Thema veröffentlicht, drei davon wollen wir im Folgenden näher erläutern. 

1. CBD Studie: Auswirkungen auf Schlafqualität und Ängste bei 72 Probanden

Eine Studie, die 2019 in "The Permanent Journal" veröffentlicht wurde, untersuchte 72 Erwachsene, die unter Ängsten und schlechtem Schlaf litten. Die meisten Probanden nahmen täglich 25mg CBD ein, manche eine höhere Dosis von 50mg und 75mg. Ein Patient mit schwerem Trauma und schizoaffektiver Störung nahm täglich 175mg CBD ein.

Der Untersuchungszeitraum betrug drei Monate. Die Forscher ermittelten dabei regelmäßig die Angstwerte (anhand der Hamilton Angstwerte-Skala) und die Schlafwerte (anhand des Pittsburg Schlafqualitätsindex) der Probanden.

Das Ergebnis der Studie:

Sowohl die Schlaf- als auch die Angstwerte verbesserten sich durch die Einnahme von CBD bei den meisten Probanden. Die Schlafqualität erhöhte sich bei 48 Patienten (66,7%). Die Angstwerte verbesserten sich bei 57 Patienten (79,2%).

2. CBD Studie: Fallstudie an einem 10-jährigen Mädchen mit Schlafstörungen

Scott Shannon, Professor an der University of Colorado, führte 2015 eine Fallstudie an einem 10-jährigen Mädchen durch, das an einer posttraumatischen Belastungsstörung mit Schlaflosigkeit und Ängsten litt. Für einen Zeitraum von 5 Monaten gab man ihr 25mg CBD vor dem Schlafengehen und zusätzlich 6mg bis 12mg CBD während des Tages.

Anhand der Schlafstörungsskala für Kinder und eines Fragebogens für angstbedingte Störungen wurde regelmäßig geprüft, ob sich die Werte verbesserten.

Folgende Tabelle zeigt die Entwicklung der Schlaf- und Angstwerte nach Einnahme von CBD (Je niedriger der Wert, desto besser der Schlaf bzw. desto weniger die Angst) :

 Datum Schlafwerte Angstwerte
16. März 2015 59 34
25. Mai 2015 42 24
22. Juli 2015 41 19
24. August 2015 37 16
22. September 2015 38 18

 

Wie man sieht, haben sich sowohl die Ängste als auch die Schlafqualität des Mädchens deutlich verbessert. Nach 5 Monaten konnte sie wieder gut schlafen und hatte auch keine Probleme mehr in der Schule.

Die Studie bestätigt erneut, dass Cannabidiol gerade bei Belastungen und stressbedingten Schlafproblemen ein natürliches und dennoch effektives Schlafmittel sein kann. CBD beruhigt Körper und Geist und bewirkt eine Wiederherstellung der inneren Balance. Dadurch ist auch der Schlaf entspannter und erholsamer.

3. CBD Studie: Verbesserung der Schlafqualität bei Parkinson-Patienten

Eine 2014 durchgeführte Fallstudie konnte zeigen, dass Cannabidiol zu einer Erhöhung der Schlafqualität bei Parkinson-Patienten führen kann.

Die Probanden der Studie litten an Parkinson und einer damit verbundenen REM-Schlaf-Verhaltensstörung. Dabei treten unkontrollierte Bewegungen während der Tiefschlafphase auf. Betroffene schlagen häufig um sich, treten mit den Füßen oder geben verschiedene Laute von sich. 

In der Studie wurden nun vier Fälle untersucht, die über einen Zeitraum von sechs Wochen CBD eingenommen hatten. Wie waren die Auswirkungen auf das Schlafverhalten?

Fall 1: Hier nahm ein 61-jähriger Mann 75mg CBD pro Tag ein. Er hatte schon seit zwei Jahren an der REM-Schlaf-Verhaltensstörung gelitten - so stark, dass er sogar einmal seine Frau durch seine aggressiven Bewegungen verletzte. Während der sechswöchigen Behandlung mit CBD traten diese Bewegungsstörungen nicht mehr auf und auch die Albträume verschwanden.

Fall 2: Sehr ähnlich ging es einem 59-jährigen Mann, der seit einem Jahr unter der REM-Schlafstörung gelitten hatte. Seine Frau berichtete davon, dass er nachts schrie, lachte und oft gegen den Nachttisch stieß. Durch die Behandlung mit täglichen 75mg CBD verschwanden seine Symptome und er und seine Frau konnten wieder ungestört durchschlafen. 

cbd-gegen-remschlafstörung

Fall 3: Bei diesem 63-jährigen Mann traten die Schlafstörungen noch vor dem Ausbruch seiner Parkinsonerkrankung auf. Das Schlagen und Treten mit den Beinen sowie sein Sprechen und Schreien ließen ihn selbst und seine Frau immer wieder aufwachen. Die tägliche Dosis von 75mg CBD ließ diese Symptome ebenfalls verschwinden.

Fall 4: Bei diesem 71-jährigen Mann traten die nächtlichen Bewegungsstörungen zwischen zwei und vier Mal pro Woche auf. Durch eine hohe Dosis von 300mg CBD pro Tag konnte die Häufigkeit auf einen Vorfall pro Woche reduziert werden.

Auch wenn es nur eine kleine Studie mit begrenzter Aussagekraft ist, sind die Ergebnisse vielversprechend. Um die positive Wirkung von CBD bei Schlafstörungen vollends zu bestätigen, werden jedoch weitere wissenschaftliche Forschungen notwendig sein.

3. Wie wird CBD Hanföl eingenommen?

Bei Schlafstörungen nimmt man das Hanföl am besten kurz vor dem Schlafengehen ein und lässt es unter der Zunge in die Schleimhäute einziehen (ca. eine Minute lang), bevor man es schluckt. Der Entspannungseffekt tritt nach etwa 20 bis 30 Minuten ein.

4. Wie viel CBD zum Schlafen einnehmen?

Was die richtige Dosierung bei CBD betrifft, ist es schwer, genaue Vorgaben zu machen, denn hier reagiert jeder Mensch unterschiedlich. Es ist daher zu empfehlen, sich langsam heranzutasten, um die individuell passende Menge herauszufinden. Um einen Richtwert zu bekommen – eine gewöhnliche Tagesdosis liegt etwa im Bereich von 20 bis 100mg CBD. Dies kann aber um ein Vielfaches gesteigert werden, je nach Schwere der Erkrankung. Eine Überdosierung ist ohnehin nicht möglich, da CBD ein natürliches Heilmittel ist.

cbd-öl-anwendung

 

5. Weitere Tipps und Tricks für einen gesunden Schlaf

Um das Einschlafen zu erleichtern und einen tiefen Schlaf zu bekommen, gibt es viele gute Tipps und Hausmittel. Im Folgenden eine Liste der besten Tipps gegen Schlafprobleme:

Vermeide blaues Licht von Bildschirmen

Spät nachts noch auf Laptop oder Smartphone schauen, ist nicht sehr förderlich für das Einschlafen. Denn das Blaulicht verhindert die Ausschüttung des so wichtigen Schlafhormons Melatonin. Verwende daher Blaulichtfilter oder spezielle Brillen.

Leichte Mahlzeit vor dem zu Bett gehen

Fette und zuckerhaltige Lebensmittel liegen schwer im Magen. Iss daher lieber eine leichte Mahlzeit, spätestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen. Koffein sollte ebenfalls vermieden werden.

Sorge für einen regelmäßigen Rhythmus

Es ist sehr wichtig, täglich etwa zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und eine Routine zu entwickeln. Wir besitzen eine innere Uhr, die unseren Schlafrhythmus bestimmt. Wird dieser durcheinander gebracht, hat dies negative Auswirkungen auf unser Immunsystem.

Die 4-7-8-Atemtechnik - Einschlafen in 60 Sekunden

Der amerikanische Arzt Dr. Andrew Weil hat eine sehr effektive Atemtechnik entwickelt, die sofort entspannen und schläfrig machen soll. Dabei atmet man vier Sekunden lang durch die Nase ein und hält dann für sieben Sekunden den Atem an. Anschließend atmet man für acht Sekunden aus und legt dabei die Zungenspitze an den Gaumen. Diese Atemübung wiederholt man insgesamt vier Mal. Das bewusste Ein- und Ausatmen senkt den Puls und entspannt den Körper.

Heiße Milch mit Honig

Milch und Honig ist ein echter Klassiker bei den Hausmitteln zum Einschlafen. Die wissenschaftliche Erklärung dafür ist, dass die in der Milch enthaltene Aminosäure Tryptophan für die Produktion des wichtigen Schlafhormons Melatonin verwendet wird. Der Honig sorgt dann nochmal zusätzlich für Glückshormone und Entspannung :)

 6. Fazit

Cannabidiol wirkt über das Endocannabinoid-System des Körpers und kann gerade nach einem stressigen Tag und bei psychischen Belastungen dafür sorgen, Körper und Geist zur Ruhe zu bringen. Ängste und Sorgen werden in den Hintergrund gedrängt. Auch die wissenschaftliche Forschung bestätigt die Wirkung von CBD bei Schlafstörungen. Weitere Studien werden jedoch notwendig sein, um ein besseres Bild zu bekommen.

Autorin: Stephanie Killersreiter
hat Pharmazie an der LMU München studiert und ist approbierte Apothekerin mit Leib und Seele. Sie hat großes Interesse an alternativen Heilungsmethoden und hat sich intensiv mit der Wirkung und dem Potenzial der Hanfpflanze auseinandergesetzt.Sie teilt Ihr Wissen über CBD gerne in Kundengesprächen und Magazinen.