Versandkostenfrei

Made in Europe

Qualitätsgeprüft

CBD Dosierung – so findest du deinen persönlichen Sweet Spot!

Cannabidiol lässt sich als natürlicher Wirkstoff bei unzähligen Krankheiten einsetzen. Außerdem stärkt er das Immunsystem, reduziert Stress, Ängste und wirkt sich positiv auf die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden aus.
Doch wie findet man die richtige CBD Dosierung für die jeweilige Anwendung heraus? Und was gilt es dabei zu beachten? Das und mehr erfährst du in diesem Artikel!

1. Die richtige CBD Dosierung hängt von vielen Faktoren ab

Eine pauschale Dosierungsangabe ist bei CBD nicht wirklich möglich, denn es gibt unzählige Faktoren, die dabei eine Rolle spielen: das Gewicht, die Körpergröße, die Schwere der Erkrankung, die individuelle Körperchemie und einiges mehr.

Ähnlich verhält es sich auch beim Alkohol - so merkt zum Beispiel ein großer, schwerer Mann von einem Bier noch nichts, während eine kleine, zierliche Person davon schon betrunken werden kann.

Faktoren, die Einfluss auf die CBD Dosis haben:

  • Körpergewicht
  • Größe
  • Geschlecht
  • Gesundheitszustand
  • Schwere der Krankheit
  • Eigener Wunsch der Wirkungsintensität
  • Individuelle Körperchemie (Toleranz)
  • Individuelle Empfindlichkeit gegenüber Cannabidiol
  • Stoffwechsel
  • Medikamente
  • Qualität und Effizienz des CBD Öls

 

unterschiedliche-cbd-dosierung

Jeder Mensch reagiert unterschiedlich

Eine allgemein gültige und sozusagen „perfekte“ Dosierung kann es also gar nicht geben. Jeder Mensch ist einzigartig und reagiert (auch langfristig gesehen) auf die vielen verschiedenen Substanzen die wir im Laufe unseres Lebens zu uns nehmen vollkommen anders. Einige Menschen rauchen ihr ganzes Leben lang und bekommen keine Krankheiten, während andere nur einen Monat lang den Glimmstängel genießen und anschließend mit chronischen Lungenproblemen zu kämpfen haben.

Langsames Herantasten an die optimale Dosis

Wenn du die optimale CBD Menge für dich herausfinden möchtest, tastest du dich am besten langsam heran. Beginne mit einem möglichst niedrigen Wert und steigere die Tagesdosis nach und nach. Probiere es zum Beispiel eine Woche lang mit einer bestimmten Menge und achte dabei gut auf deinen Körper und was sich verändert. Ziehe nach der ersten Woche ein Resümee: hast du eine Wirkung gespürt? Falls nicht, solltest du die Dosis weiter erhöhen und diese erneut eine Woche lang testen usw.

Dies ist die beste Methode, um deinen "Sweet Spot" herauszufinden, also die Menge, die für dich persönlich am wirksamsten ist. 

Welches CBD Öl ist das beste bzw. wirksamste?

Klinische Studien haben gezeigt, dass Vollspektrum CBD Öle die beste Wirkung haben. Denn in Kombination mit den anderen Stoffen der Hanfpflanze kann CBD vom Körper besser aufgenommen werden (Entourage Effekt). Für die Dosierung bedeutet das also, dass du mit einem Vollspektrumöl weniger Tropfen benötigst als bei einem reinen CBD Isolat, um die gleiche Wirkung zu erzielen!

2. CBD Standarddosis als Richtwert

Auch wenn die Dosis individuell sehr verschieden sein kann, lassen sich durchaus ungefähre Werte nennen, sodass du zumindest einen Richtwert hast, mit dem du arbeiten kannst. Immerhin nehmen mittlerweile Millionen von Menschen weltweit CBD ein und dementsprechend konnten bislang einige brauchbare Durchschnittswerte ermittelt werden.


Eine Standard-Dosis CBD liegt dabei etwa zwischen 20 und 100mg pro Tag.

20mg sind also ein guter Einstiegswert, mit dem du beginnen kannst. Diese eher niedrige Dosis kann zum Beispiel geeignet sein, wenn du leichte Kopfschmerzen hast oder deinem Körper einfach etwas Gutes tun möchtest.

3. Hilfreiche Faustregeln und Dosierungstabelle

Eine gute Methode, um ungefähre Richtwerte zu ermitteln, ist die Berechnung per Kilogramm Körpergewicht. Für eine Dosis im niedrigeren Bereich, wie etwa bei leichten Beschwerden, empfiehlt sich eine Menge von ca. 0,3mg CBD pro Kilogramm Körpergewicht. Eine mittlere Dosis kann bei 1mg pro Kilo, eine hohe Dosis bei 2mg oder mehr liegen.

Anwendungsbeispiele für unterschiedliche Dosen

 

Niedrige Dosis

  • Bei leichter Übelkeit oder leichten Kopfschmerzen
  • Stimmungsschwankungen
  • Für die allgemeine Gesundheit

Mittlere Dosis

Hohe Dosis

  • Krebs
  • Epilepsie
  • Parkinson (Tremor)
  • Schwere Schmerzen
  • Schwere Angstzustände
  • Schwere Depressionen
  • Starke Migräne
 cbd-dosis

CBD Dosierungstabelle nach Körpergewicht

 

Gewicht Niedrige Dosis Mittlere Dosis Hohe Dosis
40 kg 12 mg 40 mg 80 mg
45 kg 13,5 mg 45 mg 90 mg
50 kg 15 mg 50 mg 100 mg
55 kg 16,5 mg 55 mg 110 mg
60 kg 18 mg 60 mg 120 mg
65 kg 19,5 mg 65 mg 130 mg
70 kg 21 mg 70 mg 140 mg
75 kg 22,5 mg 75 mg 150 mg
80 kg 24 mg 80 mg 160 mg
85 kg 25,5 mg 85 mg 170 mg
90 kg 27 mg 90 mg 180 mg
95 kg 28,5 mg 95 mg 190 mg
100 kg 30 mg 100 mg 200 mg
105 kg 31,5 mg 105 mg 210 mg
110 kg 33 mg 110 mg 220 mg

Die in der Tabelle aufgeführten Dosen sind Durchschnittswerte und sollten nur zur ungefähren Orientierung dienen. Eine CBD Dosis kann auch weit über die Normalmenge hinausgehen. Bei schweren Erkrankungen, wie zum Beispiel Krebs, sind oft schon Dosen von bis zu 800 mg am Tag von Patienten eingenommen worden.

Zu Studienzwecken ist eine Verabreichung von mehreren hundert Milligramm CBD pro Tag keine Seltenheit.

Auch bei Epilepsie sind meist hohe Dosierungen notwendig. Eine Studie konnte zeigen, dass hohe Dosen CBD die Häufigkeit von epileptischen Anfällen deutlich reduziert.

Letztlich gilt aber, durch eigene Experimente und schrittweiser Steigerung herauszufinden, welche Dosis optimal wirkt.


Wichtig: Konsultiere bei einer schweren Erkrankung oder bei Einnahme von anderen Medikamenten immer einen Arzt, bevor du CBD konsumierst. Es ist kein Allheilmittel und stellt keinen Ersatz für eine ärztliche Behandlung dar. Zudem können Wechselwirkungen (z.B. Wirkungsverstärkung) bei gleichzeitiger Einnahme bestimmter Medikamente auftreten.

4. CBD Überdosis möglich?

Kann CBD eigentlich auch überdosiert werden und die Gesundheit gefährden? Nein, hier kann definitiv Entwarnung gegeben werden. Denn CBD ist ein natürlich-pflanzlicher Wirkstoff und eine Überdosierung daher praktisch nicht möglich. Das Schlimmste was passieren kann ist, dass man sehr müde wird und auf dem Sofa einschläft. Anschließend wird der Stoff ganz normal zusammen mit der Nahrung ausgeschieden. Es verhält sich hier also ungefähr wie bei der Einnahme von beispielsweise Vitamin C. Der Körper kann also Unmengen von Vitaminen oder auch Cannabinoiden verarbeiten, genauso wie wenn man kiloweise Salate futtert.

Wechselwirkung mit Medikamenten

CBD hat allerdings Einfluss auf die Enzymaktivität im Körper, was dazu führen kann, dass bestimmte Medikamente stärker oder schwächer wirken.


Dies betrifft unter anderem:

• Schmerzmittel
• Neuroleptika (z.B. Haloperidol oder Risperidon)
• Säurehemmer (z.B. Pantoprazol oder Omneprazol)
• Gerinnungshemmer (z.B. Warfarin oder Marcumar)
• Betablocker
• Methadon

 Daher gilt: Wenn du bereits andere Medikamente einnimmst, solltest du unbedingt mit einem Arzt besprechen, ob eine gleichzeitige Einnahme von CBD sinnvoll ist!

 

5. CBD Dosierung für Kinder

cbd-dosierung-bei-kinder

Kinder haben tendenziell einen geringeren Körperfettanteil und können empfindlicher auf Nahrungsergänzungsmitteln reagieren als Erwachsene. Daher ist es bei Kindern und besonders bei Kleinkindern wichtig, mit sehr niedrigen Dosierungen zu beginnen. Die Menge kann dann nach und nach gesteigert werden.

Um einen ungefähren Richtwert zu bekommen, wie viel CBD Kleinkinder unter 30kg benötigen, gibt es verschiedene Berechnungsformeln.

Eine davon ist die Salisbury Regel.

Dazu multipliziert man das Gewicht des Kindes mal zwei, um den Prozentsatz der Dosis für Erwachsene zu berechnen. Wiegt das Kind also beispielsweise 25 Kilo, sollte es nur 50% der Dosis zu sich nehmen, die normalerweise für Erwachsene verwendet wird.

Eine andere Formel ist die Ausberger Regel.

Um zum empfohlenen Prozentsatz zu gelangen, multipliziert man dabei das Gewicht mit 1,5 und addiert den Wert 10. Im Beispiel mit 25 Kilo wäre das also 25x1,5=37,5, plus 10 ergibt 47,5%.

Für Kinder sind daher CBD Öle mit niedriger Konzentration wie z.B. 5% empfehlenswert. So können kleinere Mengen leichter dosiert werden.

Mehr Infos findest du in unserem Artikel CBD bei Kindern: Was muss beachtet werden?

6. Wie viel Milligramm CBD enthält ein Tropfen Hanföl?

Um exakt dosieren zu können, solltest du wissen, wie viel mg CBD pro Tropfen Öl enthalten sind. Doch auch diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, denn es gibt CBD Fläschchen in unterschiedlichen Konzentrationen und Größen. Die meisten enthalten 10ml und sind in Konzentrationen zwischen 5% und 25% erhältlich.

Beispiel: Ein 10ml Öl mit einer Konzentration von 5% enthält 500mg CBD. Da 10ml Flüssigkeit aus insgesamt 250 Tropfen besteht, liegt der CBD Gehalt pro Tropfen bei 2mg. Bei einem 10%igen Öl wären es 4mg pro Tropfen usw.

Wenn du die jeweilige CBD Menge schnell und einfach herausfinden möchtest, nutze am besten unseren automatischen Dosierungsrechner! Du findest ihn auf der Kategorieseite CBD-Öle

7. CBD Tropfen einnehmen – so wird‘s gemacht

CBD Öl tropfst du dir am besten unter die Zunge, denn wenn es über die Schleimhäute aufgenommen wird, wirkt CBD am schnellsten (nach ca. 15 Minuten). Stelle dich dabei vor einen Spiegel, dann kannst du die Tropfen leichter zählen. Behalte das Öl nach Verabreichung mit der Pipette noch für ein bis zwei Minuten im Mund, damit es gut einziehen kann. Den Rest kannst du dann einfach runterschlucken.

8. CBD Öl morgens oder abends einnehmen?

Wann und wie oft CBD eingenommen werden soll, kann je nach Anwendung sehr unterschiedlich sein. Wenn du z.B. unter Schlafstörungen leidest, reicht meist eine einmalige Anwendung pro Tag kurz vor dem Schlafengehen.

Um den CBD-Spiegel im Körper konstant aufrechtzuerhalten, empfiehlt sich eine Einnahme sowohl morgens als auch abends. Gegebenenfalls kann die Tagesdosis auch auf drei Mal aufgeteilt werden: morgens, mittags und abends. Dies ist besonders bei chronischen Schmerzen sinnvoll, da so die Wirkung nie nachlässt.

Wirkungsdauer

Je nach Einnahmeform ändert sich auch die Wirkungsdauer von CBD. Durch Inhalation hält der Effekt ca. 2 bis 4 Stunden an, bei der Einnahme von Öl über die Schleimhäute sind es 4 bis 6 Stunden. Über die Verdauung, wie etwa durch CBD Kapseln oder durch Schlucken des Öls kann die Wirkung sogar bis zu 8 Stunden andauern.

 

9. Wie schnell wirkt CBD?

Wie schnell die Wirkung von Cannabidiol eintritt, hängt einerseits von der Einnahmeform, andererseits auch von der individuellen Körperchemie ab. Wenn du CBD Öl beispielsweise über die Verdauung aufnimmst, kann es ca. eine Stunde dauern, bis eine Wirkung spürbar ist. Behältst du das Öl stattdessen im Mund und lässt es dadurch über die Schleimhäute einziehen, kann sich die Wirkung von CBD schon nach nur 15 Minuten bemerkbar machen.

Die schnellste Wirkung wird erreicht, wenn man CBD raucht, z.B. durch den Konsum von CBD Liquids. Über die Lunge gelangt der Stoff sofort ins Blut und wirkt daher auch unmittelbar. Allerdings hat Rauchen gesundheitliche Nachteile, und die Wirkung von CBD hält nicht so lange an wie beim Öl.

Übrigens: Eine höhere Dosierung hat keinen Einfluss darauf, wie schnell das CBD zu wirken beginnt!

 

10. Fazit

Die richtige CBD Dosierung ist eine ganz individuelle Sache und kann von Mensch zu Mensch völlig unterschiedlich aussehen. Die langsame Steigerung der Dosis ist daher eine gute Methode, um den persönlichen Sweet Spot herauszufinden.

Zusätzlich gibt es Formeln und ungefähre Richtwerte, an denen man sich orientieren kann. Bei einer Überdosis CBD besteht aber zum Glück keinerlei Gefahr.

 

Quellen: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4537971/

 

 

Autorin: Stephanie Killersreiter
hat Pharmazie an der LMU München studiert und ist approbierte Apothekerin mit Leib und Seele. Sie hat großes Interesse an alternativen Heilungsmethoden und hat sich intensiv mit der Wirkung und dem Potenzial der Hanfpflanze auseinandergesetzt.Sie teilt Ihr Wissen über CBD gerne in Kundengesprächen und Magazinen.