Versandkostenfrei

Made in Europe

Qualitätsgeprüft

CBD Kosmetik – deine Haut wird es Dir danken!

CBD Kosmetik erfreut sich immer größerer Beliebtheit für die äußere Körperpflege. Auf Grund der entzündungshemmenden Eigenschaften von Cannabidiol (CBD) findet der Wirkstoff immer mehr Verbreitung in Kosmetikprodukten. Bereits jetzt wird CBD Kosmetik erfolgreich als kortisonfreie Pflege in Form von Balsam oder Creme bei Neurodermitis eingesetzt.

1. Wie wirkt CBD auf der Haut?

Auch die Haut ist Teil des Endocannabinoid-Systems des Körpers. Sie besitzt also Rezeptoren (CB1 und CB2), über die sowohl Endocannabinoide (körpereigene) als auch Phytocannabinoide (pflanzliche) ihre Wirkung entfalten können.

Cannabinoide haben einen bedeutenden Einfluss auf die Funktion der Haut und sind an vielen biologischen Prozessen beteiligt. Dazu zählt z.B. Zellvermehrung, Differenzierung, Zelltod sowie die Produktion von Lipiden, Zytokinen und Hormonen.

Eine wesentliche Funktion von CBD besteht darin, dass es entzündliche Prozesse von Immunzellen hemmt. Außerdem lindert das Cannabinoid Schmerzen und Juckreiz.

Vielen Hautkrankheiten könnte eine Fehlfunktion des Endocannabinoid-Systems zugrunde liegen. Mit pflanzlichen Cannabinoiden wie CBD kann dieses Ungleichgewicht hingegen wieder reguliert werden.

Cannabidiol als effektiver Wirkstoff gegen Akne vulgaris

Akne vulgaris ist die häufigste Hauterkrankung der Welt. Sie tritt bei etwa 80 Prozent aller Jugendlichen auf und macht sich durch Pickel, fettige Haut und Mitesser bemerkbar. Bestimmte Formen der Akne sind selbst noch im Erwachsenenalter möglich.

Ursächlich für die Akne ist eine erhöhte Talgproduktion bei gleichzeitiger Zellverhornung, was den Ausgang der Poren verstopft.

Eine ungarische Studie kam zu dem Ergebnis, dass CBD die Überproduktion von Talg reguliert und entzündungshemmend wirkt. Damit ist der Wirkstoff aus der Hanfpflanze das einzige Heilmittel, das die Ursachen vieler Hauterkrankungen bekämpft, ohne gleichzeitig unerwünschte Nebenwirkungen zu erzeugen.

Sobald sich die Lipidproduktion der Haut durch CBD normalisiert, reduziert sich auch die Bildung von Pickeln und Mitessern. Äußerlich angewendetes Cannabidiol ist somit ein hervorragenes Mittel gegen Akne.

Alternative Behandlungsmöglichkeiten bei Akne

Neben CBD gibt es zahlreiche natürliche Hausmittel, die dir bei Hauterkrankungen wie Akne helfen können. Dazu zählt zum Beispiel Honig (feuchtigkeitsspendend), Kamille (entzündungshemmend) oder ein Dampfbad mit Meersalz (fördert die Durchblutung). Auch die Ernährung ist sehr entscheidend, wenn es darum geht, Akne zu vermeiden. Eine besondere Rolle spielt hier das Vitamin B5. Es hilft, die Talgproduktion zu senken und enzieht Bakterien den Nährboden. 

Weitere Infos über Akne, ihre verschiedenen Ursachen und die natürlichen Behandlungsmethoden findest du hier.

CBD bei Neurodermitis (atopisches Ekzem)

Eine Neurodermitis, auch atopisches Ekzem genannt, macht sich durch gerötete, schuppende Haut mit starkem Juckreiz bemerkbar. Es ist eine Entzündung der Haut, die leider immer noch als unheilbar gilt. Die Ursachen der Erkrankung sind noch nicht vollständig erforscht. Letztlich können also lediglich die Symptome behandelt werden.

Betroffene leiden bei einer Neurodermitis nicht nur körperlich, sondern auch psychisch. Sie meiden oft Kontakt zu anderen Menschen aufgrund ihres Schamgefühls, was sich negativ auf das Selbstwertgefühl auswirkt.

Wie CBD die Lebensqualität der Patienten verbessern kann

Eine Studie von 2019 konnte den entzündungshemmenden Effekt von CBD-angereicherten Salben nachweisen. Die äußerliche Anwendung von CBD lindert Entzündungen auf der Haut und reduziert den Juckreiz. Auch die Schuppenbildung und Rötung gehen deutlich zurück.

Die juckreizstillende Wirkung ist bereits nach wenigen Minuten spürbar und hält bis zu 24 Stunden an.Cannabidiol ist also eine natürliche, pflanzliche Alternative zu herkömmlichen Mitteln gegen das atopische Ekzem – und dabei völlig frei von Nebenwirkungen!

Äußerliche und innerliche Anwendung

CBD lässt sich gegen Neurodermitis in Form von Cremes und Salben sehr gut äußerlich anwenden – aber auch eine innerliche Anwendung durch CBD-Öl oder Kapseln ist sinnvoll. Denn Cannabidiol stärkt die Abwehrzellen, wirkt beruhigend, schmerzlindernd und fördert tiefen, gesunden Schlaf.

Cannabidiol gegen Psoriasis (Schuppenflechte)

Die Schuppenflechte ist eine chronische, entzündliche Hauterkrankung. Sie äußert sich durch gerötete Stellen, die mit weißen Schuppen überzogen sind. Die genaue Ursache der Krankheit ist leider immer noch unbekannt. Man weiß nur, dass genetische Faktoren eine Rolle spielen und das Auftreten wahrscheinlicher machen können.

Eine Psoriasis gilt als nicht heilbar, kann aber ganz gut behandelt werden, sodass zumindest eine starke Linderung eintritt. Die richtige Hautpflege ist dabei sehr entscheidend.

Studien haben gezeigt, dass Cannabidiol das Wachstum der noch unreifen Hautzellen verlangsamen könnte. Dies wirkt der Schuppenbildung entgegen, da so die Überlappung der Zellen vermieden werden kann. Außerdem kann die Rötung durch die antientzündlichen Eigenschaften von CBD zurückgehen.

Die Wirkungsweise von CBD bei Hautproblemen

  • Entzündungshemmend
  • Juckreizstillend
  • Antibakteriell
  • Reguliert die Talgproduktion
  • Reguliert übermäßige Hornhautbildung
  • Stärkt das Immunsystem

2. Herstellung von CBD Kosmetik und CBD Salben

Grundsätzlich kann man sagen: je höher der CBD-Gehalt ist, desto besser ist die Wirksamkeit der Salbe. Bei der Herstellung wird fettlösliches CBD eingesetzt die dann in eine bestehende Salbe eingearbeitet wird. Unsere CBD Kosmetik hat einen sehr hohen CBD-Anteil von 1%.

 

3. Anwendungsmöglichkeiten

Bist du von Hautproblemen oder Verspannungen geplagt? Bingo! CBD Kosmetik kommt genau hier zur Geltung und lindert deine Symptome. Innerhalb kürzester Zeit kommt es zum Wirkungseintritt und der Anwender spürt den positiven Effekt auf Haut und Gelenke. Selbst bei Muskelverspannungen hilft eine CBD-Salbe ausgezeichnet auf Grund der entzündungshemmenden Eigenschaften.

Achte stets darauf, dass Sie die CBD Kosmetik vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Licht und UV-Strahlen zersetzen die Inhaltsstoffe und machen die Salben und Cremes unbrauchbar. Du kannst die CBD-Salben mehrmals pro Tag problemlos auftragen. Eine Art von Überdosierung ist auszuschließen. Bei spröder und eingerissener Haut kannst du die CBD angereicherten Salben sogar dicker auftragen und einziehen lassen.

Bei Ausschlägen oder Neurodermitis solltest du im Vorfeld die entzündeten Stellen mit lauwarmen Wasser oder besonders milden Pflegeprodukten säubern und reinigen. Anschließend wird die CBD-Salbe einfach auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen.

4. Ist CBD-Kosmetik für jeden geeignet?

CBD angereicherte Cremes und Salben sind definitiv für die tägliche Anwendung geeignet. Selbst bei einer mehrmaligen Verwendung am Tag gibt es keine Probleme oder Risiken. Da CBD auch prophylaktisch und gegen trockene Haut wirkt, kann man es auch ohne spezifische Hauterkrankungen einsetzen. Es ist ganzjährig einsetzbar. Im Sommer schützt und beruhigt es deine Haut nach Sonnenbränden und im Winter hilft es gegen trockene und juckende Haut. CBD-Cremes sind auch ein Versuch wert, um bei Allergien und Rosacea Abhilfe und Linderung zu finden.

Die Erfahrungswerte mit CBD-Kosmetik sind mehr als positiv! Sollte es zu ungewollten allergischen Reaktionen kommen, ist das so gut wie nie auf den Wirkstoff CBD zurückzuführen sondern auf andere Inhaltstoffe in den Cremes und Salben. Da Cannabidiol neben der entzündungshemmenden und beruhigenden Wirkung auch die Zellregenration fördert, ist es auch ein Mittel gegen Falten. Deine Haut wird gesünder und frischer wirken! Natürliches Anti-Aging dank CBD-Kosmetik.

Mehr über den Wirkstoff Cannabidiol (CBD) erfährst du hier.

Autorin: Stephanie Killersreiter
hat Pharmazie an der LMU München studiert und ist approbierte Apothekerin mit Leib und Seele. Sie hat großes Interesse an alternativen Heilungsmethoden und hat sich intensiv mit der Wirkung und dem Potenzial der Hanfpflanze auseinandergesetzt.Sie teilt Ihr Wissen über CBD gerne in Kundengesprächen und Magazinen.