KOSTENLOSER VERSAND

KAUF AUF RECHNUNG

+49 40 593 6152 7170

FAQ
Junge Frau sitzt gekrümmt am Bett und leidet unter Regelschmerzen

So kann CBD Öl bei Regelschmerzen helfen

Das Gesicht vom Cannaby Autor Dominik Martzy

Autor: Dominik Martzy, BA, aktualisiert am 11.05. 2022

Durchschnittliche Lesezeit: 12 Minuten

Regelschmerzen sind eine echte Plage. Ca. 70 Prozent aller Frauen werden einmal pro Monat davon geplagt und können ihr Leben kaum genießen. Quälende Unterleibsschmerzen, Krämpfe, allgemeine Bauchschmerzen und das Gefühl, dass sich der ganze Körper zusammenzieht, machen das Leben schwer. Hilfe gibt es zwar aus Apotheke und Co., doch die Nebenwirkungen sind oft nicht ohne. Doch jeden Monat 2 – 3 Tage krank auf dem Sofa liegen ist auch nicht die Lösung des Problems.

Hoffnung kommt aus der Natur - kann CBD Öl Regelschmerzen lindern und den betroffenen Frauen ihr Leben zurückgeben?

1. WAS SIND DIE URSACHEN VON STARKEN MENSTRUATIONSBESCHWERDEN?

Die Ursachen für Menstruationsbeschwerden sind vielfältig. Medizinisch wird unterschieden zwischen primären und sekundären Menstruationsschmerzen. Zu den primären Regelschmerzen, die bereits junge Mädchen betreffen und oft bei erwachsenen Frauen noch stärker zunehmen, gehören jene, die aufgrund von Gebärmutterkontraktionen entstehen. Es werden Prostaglandine freigesetzt, die im weiblichen Körper das Schmerzempfinden heraufsetzen können. Die Schmerzen werden somit deutlich stärker wahrgenommen als ohne die hormonelle Beteiligung.

Sekundäre Menstruationsbeschwerden hingegen werden durch Geschwulste wie Myome, durch Endometriose in der Gebärmutter oder Gebärmutterhalsentzündung ausgelöst. Extrem starke Regelschmerzen gehören daher immer medizinisch abgeklärt. 

Endometriose ist eine Erkrankung, bei der sich die Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter ansiedelt. Sie kann in den Bauchraum gelangen und zieht sich dort schmerzhaft zusammen, während jeder Blutung. Frauen, deren Schmerzen außerhalb des Unterleibs angesiedelt sind, sollten dringend bei ihrem Gynäkologen vorstellig werden.

2. BEHANDLUNG MIT HERKÖMMLICHEN MEDIKAMENTEN

Eine Frau hält eine Schmerztablette und ein Glas Wasser in ihren Händen

Die Schulmedizin behandelt mit typischen Medikamenten. Jungen Frauen wird nicht selten die Antibabypille verordnet, da sie den Zyklus regelt und die Hormonausschüttung im Blut reguliert. Die Pille sorgt außerdem dafür, dass kein Eisprung stattfindet und die Menstruation dadurch geringer ausfällt.

Es muss jedoch beachtet werden, dass die Einnahme der Antibabypille mit Nebenwirkungen verbunden sein kann. Vor allem übergewichtige Frauen und Raucherinnen haben ein erhöhtes Risiko an Thrombosen zu erkranken und profitieren daher nicht zwangsweise von der Einnahme der Pille. Da CBD Öl gegen Regelschmerzen einen ähnlich lindernden Effekt haben kann, ist es als Alternative definitiv in Betracht zu ziehen.

Schmerzmittel

Neben der Antibabypille werden vor allem Ibuprofen und Naproxen, zwei gängige Schmerzmittel (COX-2-Hemmer) verordnet. Sie lindern die Menstruationsschmerzen wirkungsvoll, haben aber klassische Nebenwirkungen wie Übelkeit, Durchfälle, Schwindel und können im Einzelfall auch zu Allergien führen. Zu beachten sind außerdem Kreuzreaktionen mit anderen Medikamenten, die von der Betroffenen eingenommen werden müssen.

3. CBD WIRKUNG BEI REGELSCHMERZEN

Frau träufelt sich CBD Öl in ihren Tee

Mittlerweile zeigen immer mehr Studien und Erfahrungsberichte, dass CBD Öl Regelschmerzen lindern und bekämpfen kann. Der Grund hierfür scheint im körpereigenen Endocannabinoid-System zu liegen. Kommt es während der Menstruation zu krampfartigen Regelschmerzen, kann eine Veränderung des Endocannabinoid-Systems die Ursache sein. Zu wenige Endocannabinoide setzen nicht nur die Schmerzempfindlichkeit herauf, sondern sorgen auch dafür, dass die Muskulatur stärker verkrampft und so zu Schmerzen führt.

Werden CBD Tropfen bei Regelschmerzen eingesetzt, werden einerseits die Muskeln entspannt, andererseits aber Endocannabinoide zugeführt, die den Mangel beheben und die Schmerzrezeptoren im Gehirn blockieren. Schmerzen nehmen ihren Weg über die Nervenbahnen und werden an das Gehirn weitergeleitet. Wenn ein aktives Endocannabinoid-System hier als natürlicher Blocker fungiert, kann die Schmerzempfindlichkeit deutlich herabgesetzt werden.

Wie das Endocannabinoid-System funktioniert

Das Endocannabinoid-System ist der Schlüssel bei der Frage, warum CBD Öl Menstruationsbeschwerden lindern kann. Das System wurde erst im Jahr 1992 entdeckt, zuvor war lediglich bekannt, dass Cannabis gegen Regelschmerzen hilft. Die Gründe allerdings wurden vorwiegend in der natürlichen Form der Entspannung gesehen.

Heute sind sich Wissenschaftler einig, dass Cannabinoide eine Wirkung auf den menschlichen Körper haben. Und damit genau das möglich ist, damit zum Beispiel CBD gegen Menstruationsbeschwerden helfen kann, muss es ein Cannabinoid-System geben. Und das ist das körpereigene Endocannabinoid-System.

Körpereigene Cannabinoide docken an das System an und verbreiten hier ihre Wirkung. Als „Endo“ werden sie übrigens bezeichnet, weil sie vom Körper selbst produziert werden. Endocannabinoide haben psychische und physische Effekte, Immunsystem, Nervensystem und Schmerzweiterleitung werden von diesem körpereigenen Zentrum stimuliert und gesteuert. Und so beschäftigt sich die Forschung derzeit intensiv damit, dass der Eingriff in das Endocannabinoid-System helfen könnte, Schmerzen oder auch entzündliche Erkrankungen zu bekämpfen.

Entzündungshemmende Wirkung: CBD als effektiver COX-2-Hemmer ohne Nebenwirkungen

Herkömmliche Schmerzmittel wie Ibuprofen und Naproxen wirken schmerzlindernd, indem sie COX-2 (Cyclooxygenase-2) hemmen, ein Enzym, das bei Entzündungsprozessen und der Produktion von schmerzauslösenden Prostaglandinen beteiligt ist. Doch leider hemmen die Medikamente dabei gleichzeitig auch COX-1, was die Magenschleimhaut schädigt und zu schweren Nebenwirkungen führen kann.

Und genau hier liegt der große Vorteil von CBD - wie eine amerikanische Studie und eine japanische Studie gezeigt haben, hemmen Endocannabinoide sowie CBDa (Vorstufe von CBD) ebenfalls COX-2, jedoch ohne Auswirkungen auf das COX-1-Enzym. Cannabinoide wirken also als selektiver COX-2-Hemmer und können somit Schmerzen lindern, ohne dabei den Magen zu schädigen.

Diese Erkenntnisse machen erneut den großen Nutzen von Vollspektrum CBD Ölen deutlich. Diese enthalten das volle Pflanzenspektrum, bestehend aus Terpenen und einer Vielzahl an Cannabinoiden, darunter auch die Vorstufe CBDa. So kann ein deutlich höherer Wirkungsgrad erzielt werden als bei reinen CBD Isolaten.

Weitere interessante CBD Studien im Zusammenhang mit Regelbeschwerden

Eine Metastudie von 2020, die den aktuellen Stand der Forschung in Bezug auf CBD gegen Schmerzen untersucht hat, kommt unter anderem zu folgender Schlussfolgerung:

"Mit einer chronischen CBD-Behandlung lassen sich langfristige therapeutische Wirkungen erzielen, ohne dass es zu nennenswerten Nebenwirkungen oder Toleranzentwicklung kommt. Besonders wichtig sind die lang anhaltenden entzündungshemmenden Wirkungen, die möglicherweise direkter auf die Ursache der Schmerzentwicklung einwirken und daher eine lang anhaltende schmerzlindernde Wirkung haben."

Eine andere Studie der University of Utah stellt fest:

"Phytocannabinoide sind bei der Behandlung verschiedener chronischer Schmerzzustände wirksam, wobei sie als therapeutische Ergänzung bei der Behandlung peripherer und zentraler neuropathischer Schmerzen und entzündungsbedingter chronischer Schmerzen am vielversprechendsten sind."

CBD und seine krampflösenden Eigenschaften

Die krampfartigen Kontraktionen der Gebärmutter, die bei einer Periode oftmals auftreten, können bei Frauen große Schmerzen verursachen. Abhilfe schaffen hier entkrampfende Maßnahmen wie Kamillentee, Lavendel und Wärmflaschen.

Auch CBD Öl besitzt krampflösende Eigenschaften (anti-konvulsiv), weshalb es sogar gegen Epilepsie eingesetzt wird. Cannabidiol kann somit auch bei Menstruationsbeschwerden dazu beitragen, die Krämpfe zu reduzieren.

Cannaby CBD Öl 15% Werbung

JETZT CBD ÖL GEGEN REGELSCHMERZEN  KAUFEN

  • Vollspektrumöle mit maximaler Wirkung
  • Milder Geschmack
  • Laborgeprüfte Reinheit

4. HANF UND SEINE LANGE TRADITION IN DER SCHMERZBEKÄMPFUNG

Eine Hanfpflanze im Sonnenlicht

Hanf ist keine Entdeckung der Neuzeit, sondern ein Jahrtausende bekanntes und bewährtes Naturmittel gegen Schmerzen. In Asien wurden bereits vor mehr als 5.000 Jahren Menschen bei Schmerzen mit Harz, Blüten oder Blättern der Hanfpflanze behandelt. Die Kultpflanze, die darüber hinaus auch zur Fasergewinnung diente, trat ihre Reise nach Europa schon lange vor Christus an.
Queen Victoria erhielt von ihrem Leibarzt, Sir James Reynolds, THC gegen Regelschmerzen verordnet und bezeichnete das verwendete, indische Hanf als eines der wirksamsten Medikamente dieser Welt.

Sowohl THC als auch CBD wirken auf das körpereigene Endocannabinoid-System und können daher vor allem Schmerzen, die im Bereich des zentralen Nervensystems entstehen, blockieren. Da es gleichzeitig ausgleichend auf den Hormonhaushalt wirkt, kann CBD Öl gegen PMS, Wechseljahrsbeschwerden und viele weitere Frauenleiden eingesetzt werden, mit großem Erfolg.

Mehr Info über die Wirkung von CBD bei Schmerzen

5. Mit CBD gegen Stimmungsschwankungen

Doch Schmerzen sind nicht das einzige Problem, mit dem Frauen während der Periode zu kämpfen haben. Hormonelle Veränderungen bewirken oft Stimmungsschwankungen. Dadurch, dass die Konzentration des Botenstoffs Serotonin (bekannt als das "Glückshormon") sinkt, fühlen sich Frauen oft depressiv oder gereizt in den Tagen vor der Periode. Selbst Angstzustände sind möglich.

Dies als PMS (prämenstruelles Syndrom) bekannte Phänomen ist keine Seltenheit. Durch Nährstoffmangel kann dieses Problem noch weiter verstärkt werden. Die gute Nachricht ist, dass CBD eine positive Wirkung auf die Psyche hat und die Stimmung verbessern sowie Stress und Ängste reduzieren kann. Dies ist durch eine Vielzahl von Studien belegt.

Beispielsweise konnte eine Studie von 2015 zeigen, dass CBD die Serotoninrezeptoren 5-HT1A aktiviert und somit den Serotoninspiegel erhöhen kann. Dies hat eine stimmungsaufhellende und angstlösende Wirkung.

Andere Forschungen, wie eine Studie der National Academy of Sciences und eine Studie des Max Planck Institut weisen darauf hin, dass die Endocannabinoid-Signalwege eine bedeutende Rolle bei der Stressreaktion spielen.

Auch die Erfahrungen vieler Anwender bestätigen, dass CBD beruhigend wirkt und die Gedanken zur Ruhe kommen lässt. Wenn Du unter Stimmungsschwankungen vor der Periode leidest, könnte CBD also auch in dieser Hinsicht eine Hilfestellung bieten. Der Wirkstoff aus der Hanfpflanze kann dich wieder ausgeglichener machen und dein seelisches Wohlbefinden verbessern.

Frau leidet unter Stimmungsschwankungen

6. BESSERER SCHLAF DANK CBD

Ein erholsamer Schlaf ist sehr wichtig, um die Herausforderungen des Alltags meistern zu können. Doch viele Frauen leiden gerade während der Menstruationsphase unter Schlafproblemen und werden von Krämpfen und Schmerzen geweckt.

Auch hier können CBD Tropfen eine wertvolle Hilfestellung sein. Denn der entspannende Effekt von Cannabidiol kann schlaffördernd wirken und hilft, die Schmerzen zu lindern und wieder durchschlafen zu können. Mehr Informationen zu CBD bei Schlafstörungen

7. CBD ÖL BEI REGELSCHMERZEN – ERFAHRUNGEN

Den Erfahrungen zahlreicher Nutzerinnen zur Folge kann CBD die Periodenschmerzen nachhaltig lindern und damit die Menstruation für betroffene Frauen erträglicher gestalten. Immer mehr Frauen teilen ihre CBD Öl Regelschmerzen Erfahrungen im Internet, um anderen betroffenen Frauen zu helfen. Denn geteiltes Leid ist bekanntlich halbes Leid.

Es gibt bei der Bewertung der Wirksamkeit immer zwei Seiten zu beachten. Einerseits stehen wissenschaftliche Studien und Erkenntnisse im Fokus. Andererseits spielen aber auch die Erfahrungen mit CBD Öl bei Menstruationsbeschwerden eine große Rolle. Denn fast nirgendwo auf der Welt sind Menschen so solidarisch wie im Bereich der Regelbeschwerden.

Eine Frau versteht eine Frau und so ist es nur natürlich, dass sie ihre positiven Erfahrungen weitergibt und andere Betroffene auf das hilfreiche Cannabidiol aufmerksam machen möchte. Dadurch setzen immer mehr Frauen darauf, mit CBD Öl Periode und Schmerzen zu regulieren. Und genau diese Erfahrungsberichte möchten auch wir sammeln und weitergeben.

Frau sitzt lächelnd im Wohnzimmer auf einem Lounge Stuhl

Bianca H.

"Ich habe mit 5% angefangen vor ca. 3 Monaten und hab die Tropfen immer erhöht. Jetzt nehme ich 2×5 Tropfen von 10% CBD Öl. Und mir geht's super. Keine Migräne mehr, keine Regelschmerzen, besserer Schlaf und bin viel ruhiger geworden. Aber ich muss klar sagen, dass CBD Öl nichts für eine Sofortwirkung ist. Man muss es über mehrere Wochen einnehmen, bis sich nach und nach eine Wirkung aufbaut."

Sandra H. 

"Ich habe immer sehr starke Regelschmerzen. CBD Öl einnehmen hat mir nicht wirklich geholfen. Doch dann habe ich durch Zufall gelesen, dass man es auch in den Bauchnabel tropfen kann. Dort verlaufen Tausende von Venen, die alle Organe versorgen können. Als ich gestern also mal wieder fast gestorben wäre vor Schmerzen, habe ich mir zwei Tropfen 10% CBD Öl in den Bauchnabel getropft und mich 15 Minuten auf das Sofa gelegt. Danach war ich schmerzfrei und konnte mit meiner Tochter ins Theater gehen und anschließend sogar noch mit der Familie essen gehen. Als wir nach Hause kamen, habe ich das wiederholt und konnte die ganze Nacht gut durchschlafen. Ich bin jetzt aktuell noch schmerzfrei und gehe gleich zur Arbeit. Ich bin begeistert."

 Grazyna K.

„Nehme CBD seit einiger Zeit (3 Mal 5 Tropfen) und bin zufrieden. Schlafe besser und tiefer, bin nicht mehr gestresst, nicht mehr so schnell genervt, Regelschmerzen sind fast weg. Rückenschmerz ist viel besser geworden, Herzrasen ist verschwunden, Blutdruck gesunken. 90% Verbesserung im Allgemeinwohl.“

(Quelle: Facebook CBD-Öl Erfahrungen und Austausch)

Cannaby CBD Spray mit dem Geschmack Zitrone und Ingwer Werbung

CBD Spray Zitrone-Ingwer 5% kaufen

  • Erfrischender Geschmack
  • Einfach in den Mund sprühen
  • 0% THC
  • Perfekt für unterwegs!

Anonym

„CBD Öl gegen Regelschmerzen habe ich gleich auf zwei Weisen ausprobiert: Einerseits als akutes Hilfsmittel bei auftretenden Menstruationsschmerzen, andererseits als vorbeugenden Wirkstoff gegen PMS und Regelbeschwerden. Während CBD Öl bei der akuten Einnahme keinen sehr großen Effekt auf mich hatten, sieht dies bei der vorbeugenden Anwendung ganz anders aus: Einen Monat lang habe ich die Tropfen bis zu meiner Periode täglich eingenommen - und zwar in sehr geringer Menge. Dabei ist mit aufgefallen, dass:

• Stimmungsschwankungen vor und während der Periode ausgeblieben sind
• Keinerlei Kopfschmerzen oder Migräne auftraten
• Die Regelschmerzen selbst deutlich verringert wurden
Gänzlich eliminieren konnten die CBD Tropfen bei Regelschmerzen meine Beschwerden allerdings nicht. Sowohl leichte Krämpfe und ein sanftes Ziehen im Unterleib waren trotz der Einnahme an zwei Tagen zu verspüren - diese haben mich jedoch nicht mehr, wie früher, aus meinem Alltag herausgerissen. Doch allein wegen der Reduzierung der Schmerzen lohnt es sich, das CBD Öl gegen Menstruationsbeschwerden zumindest einmal auszuprobieren.“ rubeniablog.de/cbd-oel-bei-menstruationsbeschwerden

Isabellemarie

„Ich nehme das 5%ige CBD Hanföl gegen mein teilweise starkes PMS (Stimmungsschwankungen) und da hilft das ganz gut.“ forum.glamour.de/t/hilft-cbd-oel-gegen-regelschmerzen/345950

(Quelle: Forum Glamour)

Die CBD Öl Erfahrungen bei Menstruationsbeschwerden zeigen, dass Cannabidiol nicht immer sofort wirkt, sondern meistens einige Zeit der regelmäßigen Einnahme nötig ist, bis sich eine Wirkung entfalten kann.
Interessant ist auch die Option, CBD über den Bauchnabel aufzunehmen. Einen Versuch ist es auf alle Fälle wert.

8. CBD TAMPONS – WIRKSAM GEGEN MENSTRUATIONSBESCHWERDEN?

In den USA sind CBD Tampons bereits weit verbreitet. Firmen haben hier Tampons auf den Markt gebracht, die zwar das Periodenblut nicht aufsaugen, jedoch Krämpfe lösen können. Es handelt sich im Prinzip um eine Art Zäpfchen, die das Cannabidiol direkt über den Muttermund zur Gebärmutter transportieren. Nachdem das Zäpfchen einige Minuten eingewirkt hat, kann ein klassischer Tampon oder eine Menstruationstasse verwendet werden.

Was in den USA also Gang und Gäbe ist, bleibt hierzulande streng verboten. Denn in Deutschland wird davon ausgegangen, dass der THC-Anteil in den CBD Tampons zu hoch ist und einen Rausch auslösen kann.Und auch wenn eigentlich nur der Bereich um den Muttermund behandelt wird, gehen die deutschen Gesetzgeber davon aus, dass ein Rauschzustand dennoch möglich wäre. Und da psychoaktive Inhaltsstoffe wie THC hierzulande verboten sind, dürfen Cannabis-Tampons, wie in den USA, hier nicht verwendet werden. Und dann? Ist die Alternative ein klassischer Tampon, der mit CBD-Öl beträufelt wird? Theoretisch möglich, praktisch aber nicht empfehlenswert. Denn CBD Öl hilft bei Periodenschmerzen ganzheitlich. Es reicht also aus, das Öl oral einzunehmen und nicht vaginal mit Hilfe des Tampons einzuführen. Hier ist nicht ausreichend erforscht, ob solche Selbstexperimente zu Verunreinigungen des Tampons und damit zu einem gesteigerten Risiko für das toxische Schocksyndrom führen können.

Auf CBD Tampons verzichten, doch die Effekte nutzen

Egal was auf den Tampon geträufelt wird, es kann immer zu einer Infektion führen. Auch wenn das CBD Öl nicht verunreinigt wird, gelangt es schon durch die tägliche Verwendung mit Bakterien in Kontakt. Und da der Vaginaltrakt einer Frau besonders anfällig für Pilze, Entzündungen und Scheideninfektionen ist, sollte hier nichts eingeführt werden, egal worum es sich handelt.

Durch die orale Einnahme von CBD Öl können Periodenschmerzen ebenso effektiv gelindert werden, wie durch die Verwendung der amerikanischen CBD-Tampons. Ein weiterer Vorteil ist, dass das CBD bei oraler Einnahme auch stabilisierend auf die Psyche wirken kann. Und neben Periodenschmerzen sind es vor allem seelische Verstimmungen, die Frauen während ihrer Menstruation zu schaffen machen.

9. WEITERE NATÜRLICHE MITTEL GEGEN MENSTRUATIONSBESCHWERDEN

In der Naturheilkunde sind zahlreiche Mittel gegen Regelbeschwerden bekannt, die oft besser wirken als chemische Produkte und zudem frei von Nebenwirkungen sind. Es gibt zwar kein Wundermittel, wobei CBD schon auf dem besten Weg dahin ist, doch es gibt effektive Hilfe auf der Natur, die die schwere Zeit des Monats leichter erträglich machen.

Bekannte Mittel sind unter anderem:

  • Mönchspfeffer zur Regulation des Zyklus
  • Frauenmanteltee zur Auflösung von Krämpfen
  • Traubensilberkerze zur Regulierung der Hormone
  • Lavendel zur Beruhigung von seelischer Anspannung
Lavendelöl und Lavendelblüten

Neben der Heilkräuter-Kunde haben sich jedoch auch andere Maßnahmen im Kampf gegen Regelschmerzen bezahlt gemacht. Doch letztlich kann eines nicht abgestritten werden: Jede Frau ist ein Individuum und was der einen hilft, ist für die andere eine zusätzliche Belastung. Es kann daher immer nur individuell herausgefunden werden, welche Methoden die Regelschmerzen erträglich machen. Das ist bei CBD Öl gegen Menstruationsbeschwerden so angenehm.

Es gibt keine feste Dosierung, die von jeder Frau eingenommen werden muss. Stattdessen haben alle Betroffene die Möglichkeit, sich selbst mit ihrer Wohlfühlzone auseinanderzusetzen und die Einnahme von CBD nach eigenem Befinden zu gestalten.

Kombiniert mit den folgenden Methoden kann CBD Öl zu einer fast 100-prozentigen Linderung der meisten Schmerzsymptome führen:

  • Wärme zur verbesserten Durchblutung und Linderung von Krämpfen
  • Sport zur seelischen Entlastung, Lockerungen der Muskulatur und verbesserter Durchblutung
  • Gesunde Ernährung mit Vitamin B6 und B12, zur Stabilisierung der Beschwerden

10. CBD ÖL ANWENDUNG UND DOSIERUNG BEI REGELSCHMERZEN

CBD Öl lässt sich über verschiedene Einnahmeformen konsumieren, zum Beispiel in Form von Tropfen oder als Kapseln.

CBD Tropfen: Der CBD-Extrakt ist in einem Träger-Öl gelöst und wird mittels Pipette dosiert. Die effektivste Methode ist, das Öl unter die Zunge zu träufeln und etwa eine Minute lang im Mund zu behalten. Die Wirkung kann dann bereits sehr bald einsetzen (ab ca. 15 Minuten), da das CBD über die Schleimhaut in den Blutkreislauf gelangt.

Manchmal kann es aber auch nötig sein, CBD über einen längeren Zeitraum regelmäßig einzunehmen, bis sich das volle Wirkungspotenzial entfalten kann.

CBD Kapseln: Hier wird eine bestimmte Menge an CBD Öl in eine Kapsel gefüllt. Das hat den Vorteil, dass man CBD leichter unterwegs einnehmen und dosieren kann. Das etwas umständliche Tropfenzählen vor dem Spiegel fällt hierbei weg. Über den Magen eingenommen braucht es bei Kapseln allerdings etwas länger, bis das CBD ins Blut gelangt (etwa 2 Stunden).

Die richtige Dosierung finden

Wie viel CBD Öl bei Regelbeschwerden empfehlenswert ist, kann nicht pauschal gesagt werden. Die Reaktionsweise des Körpers ist zu individuell. Während eine Frau bereits auf fünf Tropfen des Öls mit ausreichender Wirkung reagiert, kann das für die nächste Frau eine zu geringe Dosis sein.

Es empfiehlt sich daher, tropfenweise mit der Dosierung zu beginnen und diese langsam zu steigern. Am ersten Tag der Periode können drei Tropfen eingenommen werden, am dritten Tag wird auf vier Tropfen erhöht, solange, bis der Wohlfühlmoment erreicht ist. Der Körper signalisiert eindeutig, wenn das CBD wirkt und die Dosierung erreicht ist.
Zur besseren Orientierung kann aber gesagt werden, dass die Tagesdosis bei den meisten Menschen zwischen 10 und 100mg CBD liegt.

Vor allem am Anfang kann es hilfreich sein, zusätzlich zu CBD noch alternative Methoden zur Schmerzlinderung anzuwenden. Wärmekissen, eine Wärmflasche oder auch die Einnahme von einem Schmerzmittel können helfen, bis die Wunschdosierung gefunden wurde.

Mehr Infos über die richtige CBD Öl Dosierung

11. MÖGLICHE NEBENWIRKUNGEN UND WECHSELWIRKUNGEN VON CBD

CBD ist grundsätzlich ein sehr nebenwirkungsarmer, pflanzlicher Wirkstoff. Bei hohen Dosierungen können lediglich leichte Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit, Mundtrockenheit oder ein niedriger Blutdruck auftreten.

Allerdings können auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten entstehen, weshalb es immer ratsam ist, in solchen Fällen einen Arzt zu konsultieren. Denn CBD kann die Wirkung bestimmter Medikamente verstärken oder auch abschwächen.

Vorsicht ist geboten bei gleichzeitiger Einnahme von Schmerzmitteln, Antidepressiva, Betablockern, Säurehemmern, Gerinnungshemmern oder Neuroleptika.

12. FAZIT

Auch wenn es noch keine Studien gibt, die konkret die Wirksamkeit von CBD bei Menstruationsbeschwerden behandeln, ist durch viele andere Studien klar, dass CBD Öl eine wirksame Hilfe sein kann. Und das auf mehreren Ebenen.

CBD kann:

  • Unterleibsschmerzen lindern
  • Krämpfe reduzieren
  • Stimmungsschwankungen ausgleichen
  • Die Schlafqualität erhöhen

Das Naturheilmittel ist nicht schadhaft und zahlreiche Anwenderinnen belegen die Wirksamkeit durch Erfahrungsberichte. Doch es ist wichtig, dass CBD als das gesehen wird, was es ist. Ein natürliches Hilfsmittel, kein Wundermittel! Die Wunderpille gegen Schmerzen gibt es bislang nicht und wird es vermutlich nie geben. Da CBD aber keine nennenswerten Nebenwirkungen hat lohnt es sich, der Kraft aus der Natur eine Chance zu geben.

Teile diesen Artikel auf Social Media