✓ Kostenloser Versand

✓ Geprüfte Qualität

✓ Kauf auf Rechnung

FAQ

CBD Öl Erfahrungen - kategorisierte Erfahrungsberichte zu CBD

article.image.src

 

Du hast CBD Öl noch nie probiert und möchtest wissen, welche Erfahrungen Anwender damit gemacht haben? Dann bist Du hier genau richtig! Denn wir haben echte CBD Öl Erfahrungsberichte von Menschen gesammelt und sie nach Anwendungsgebiet kategorisiert. Was berichten beispielsweise Anwender, die CBD Öl gegen Schmerzen, Schlafstörungen, Ängste oder Depressionen eingenommen haben?

Du wirst dabei einiges über Dosierung, Einnahme und Wirkung von CBD erfahren und bekommst viele wertvolle Tipps. Vielleicht können dich die Berichte motivieren, inspirieren und auch bei der Entscheidung für das richtige Öl helfen. Du kannst also in mehrfacher Hinsicht von dieser Erfahrungssammlung profitieren.

Die CBD Öl Erfahrungen stammen aus ganz verschiedenen Quellen, viele davon zum Beispiel aus Facebook Austauschgruppen, von Youtube, aus Foren, Blogs und verschiedenen weiteren Internetseiten.

CBD Öl Erfahrungsberichte – das umfangreiche alphabetische Verzeichnis

 

1. Alzheimer/Demenz

Studien haben gezeigt, dass CBD ein vielversprechender Kandidat für die Behandlung von Alzheimer ist. Der natürliche Stoff aus der Hanfpflanze hat neuroprotektive, entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften. Er wirkt der β-Amyloid-induzierten Tau-Protein-Hyperaktivität entgegen, was als Ursache von Alzheimer gesehen wird.

Erfahrungsberichte zu CBD bei Alzheimer bzw. Demenz sind schwer zu finden, da Betroffene sich meist nicht im Internet mitteilen. Wir haben aber eine Erfahrung gefunden, wo eine Frau berichtet, wie sich der Zustand ihrer Mutter verbessert hat:


Ella M.

„Hallo, also ich kann seit 3 Monaten von der positiven Veränderung meiner Mutter reden. Sie hat mittelschwere Demenz. Seit dem sie das 10% CBD Öl bekommt, geht's ihr wirklich besser.
Sie ist nicht mehr so niedergeschlagen und ich bin der Meinung sie vergisst weniger und behält sich Dinge besser. Ich möchte das Zeug nicht mehr missen.“

2. Angst und Panikattacken

Die angstlösende Wirkung gehört zu den zentralen Eigenschaften von CBD. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Cannabinoide Einfluss auf den 5-HT1A-Rezeptor nehmen, einem Serotonin-Fühler im Gehirn, der eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Angstgefühlen hat.

Die vielen positiven CBD Öl Erfahrungen bei Angst bestätigen diese Wirkung. Cannabidiol ist ein natürliches, pflanzliches Mittel, das kaum Nebenwirkungen aufweist und eine großartige Unterstützung für Menschen mit Ängsten und Panikattacken darstellen kann.

Stefan B.

"Momentan nehme ich 25% CBD Öl wegen sehr starken Schmerzen, aber meine Angstzustände und Panikattacken hatte ich schon mit einer niedrigeren Dosierung gut im Griff! Ich habe seit der CBD Einnahme nicht eine Panikattacke mehr. Ich nehme keine Antidepressiva mehr. Wenn Ereignisse sind, wo ich vorher völlig aufgelöst und panisch gewesen wäre, stecke ich die jetzt viel besser weg und beruhige mich viel schneller."

Martha F.

"Mir hilft CBD sehr gut gegen zu viele Gedanken machen und Ängste. Gehe jetzt definitiv unbeschwerter und angstfreier durchs Leben, auch das Einschlafen fällt leichter."

Sofia R.

"Ich leide seit einem Jahr an einer Panikstörung, wirklich ganz schlimm, habe alles durch. Dazu kam noch eine Depression, mein Nervensystem war total hinüber. Heute ist der 4. Tag wo ich morgens 2 Tropfen und abends 1 Tropfen des Öls mit 15% CBD-Gehalt nehme. Und selbst am zweiten Tag hab ich ein Gefühl von glücklich sein gespürt was ich gar nicht mehr kannte. Panik ist nicht ganz weg aber deutlich weniger geworden."

Hannes R.

"Leider hat mir CBD-Öl bei Panikattacken nicht wirklich was gebracht. Weder mit Steigerung der Tropfen noch mit täglich nehmen, daher muss ich leider eine negative Bewertung abgeben. Vielleicht probier ich's aber irgendwann nochmal mit einer sehr hohen Dosis."

Sarah G

"Mir hilft CBD Öl innerlich ruhiger zu werden und besser zu schlafen. Das Gute ist, dass es weder abhängig macht noch schädliche Nebenwirkungen hat."

Forum User "LadyHope"

"Hallo zusammen! Ich habe wieder aktuelles zu berichten. Da bei mir CBD-Öl nach einiger Zeit nicht mehr gewirkt hat, habe ich stets nach einer Alternative gesucht. Besonders der Geschmack von reinem CBD-Öl hat mir nach der Zeit nicht gefallen. Sobald man das Gefühl hat, es wirkt nicht und dann noch dieser Geschmack, da verging mir die Lust es weiter auszuprobieren. Aber seit einiger Zeit teste ich nun ein Vollspektrum Öl das 100 verschiedene Cannabinoide enthält und was soll ich euch sagen? Es ist der absolute WAHNSINN! Habe tatsächlich schon nach der ersten Einnahme eine beruhigende Wirkung erfahren dürfen... allerdings ist das wohl nicht die Regel... Mindestens 14 Tage morgens und abends tröpfeln. Ich bin so begeistert, dass es bei meiner Angst und inneren Unruhe funktioniert hat. Es ist ein Nahrungsergänzungsmittel, kein Medikament und hat keine Nebenwirkungen. Besonders die innere Unruhe ist vollkommen weg! Ich kann es immer noch nicht glauben. Wenn ihr daran leidet, könnte es vielleicht bei euch auch funktionieren."

Matthias Heller

In diesem Youtube Video erzählt Matthias, wie ihm CBD bei seinen Ängsten geholfen hat. Er rät aber auch dazu, immer zusätzliche Therapien in Anspruch zu nehmen.

3. Depressionen

Cannabidiol wirkt über das Endocannabinoid-System unseres Körpers und hat dadurch auch Einfluss auf unsere Stimmung. Bisher durchgeführte Studien an Mäusen zeigen, dass CBD den Serotoninspiegel und die Motivation erhöhen kann. Die zahlreichen CBD Öl Erfahrungen bei Depression lassen auch erkennen, dass es einen angstlindernden Effekt hat und Menschen besser schlafen können.

Wichtig ist jedoch, CBD nicht als Wundermittel zu betrachten. Gerade bei Depressionen gibt es so viele unterschiedliche Ansätze und Therapiemöglichkeiten, die man zusätzlich in Anspruch nehmen sollte. CBD kann aber ein wertvolles unterstützendes Element sein, das zu mehr Wohlbefinden und Lebensqualität beiträgt.

 

Beate K.

"Ich habe seit Jahren Depressionen. Seit 10 Tagen nehme ich ein Vollspektrum Öl mit 25% CBD Anteil und meine Ängste und Panikattacken sind fast weg! Ich habe vorher echt viele Medikamente dagegen genommen und nichts hat geholfen."

Farina M.

"Hallo, ich leide an Panikattacken und Angstattacken, hab mit 15% angefangen, bin später auf 20% umgestiegen.
Ich spüre, dass mir das Öl wirklich gut tut. Panikattacken bekomm ich nur manchmal ganz leicht, meine Angstattacken haben sich auch verbessert. Gleichzeitig bin ich aber auch in Behandlung bei einem Psychotherapeut."

Marco M.

"Also bei mir hilft das Öl mit 5% CBD-Gehalt. Bin langsam eingestiegen und bei 2x täglich 4 Tropfen stehen geblieben. Meine Unruhe ist viel weniger geworden, Depression auch besser. Schlafen tu ich jetzt auch wieder prima. Hatte auch schon höher dosiert, aber das hilft nicht besser."

Christian H.

"Hallo, ich nehme CBD-Öl 10% seit 1 Woche gegen Depression und innere Anspannung. Nach der Einnahme spüre ich jedes Mal, wie es mir besser geht. Bin froh etwas zu haben, das so schnell wirkt."

Hannah S.

"Habe positive Erfahrungen gemacht. Aber Depressionen ist schon eine Krankheit, die vom Arzt behandelt werden muss. CBD ist da allein kein Heilmittel. Es wirkt nur unterstützend."

Anja K.

„Für mich ist CBD eine gute Alternative, da ich auf Antidepressiva schnell überreagiere, Panik bekomme und ständige Einnahme von Schmerzmitteln nicht in Frage kommt. Ich nehme jetzt 2x täglich 3-4 Tropfen vom 5% CBD Öl, damit komme ich gut zurecht. Meine Depression hat sich gebessert, gehe viel mehr an die Luft, habe weniger Tiefphasen und bin positiver gestimmt. Meine Angst ist auch so gut wie weg, ich fühle mich konzentrierter und fitter.“

Nadine F.

„Ich nehme CBD für meine Depressionen und leide schon mehr als 25 Jahren darunter. Habe in dieser dunklen Karriere alles ausprobiert inklusive Antidepressiva 15 Jahre. Nichts ,aber wirklich gar nichts hat mir sooooo geholfen wie das Öl. Musste mich durchprobieren, welches Öl am besten anschlägt...Nehme aktuell 3 mal täglich 10 Tropfen. Ich würde es nie mehr hergeben, es ist so schön, das Leben endlich zu spüren“

Anke K.

„Guten Tag Ihr Lieben, nach fast 4 Monaten Einnahme von CBD Öl sind meine Knochenschmerzen weniger geworden und ich kann längere Strecken ohne Atemnot laufen. Die Angstzustände und Depressionen sind weg. Endlich kann ich durchschlafen. Im Ganzen fühle ich mich wohler. In diesem Sinne einen schönen Tag euch allen!“

Forum User „inspirationearth“:

„Nach einer halben Stunde bemerke ich einen leicht fokussierten Zustand. Die Angst verschwindet fast vollständig mit Menschen in Kontakt zu treten. Die Hintergedanken verschwinden zwar nicht ganz, aber es wird einem vieles dadurch erleichtert. Ich fühl mich insgesamt ausgeglichener und glücklicher.“

Markus G.

"Mir ging es lange Zeit so schlecht, hatte immer wieder Depressionen, innere Unruhe, Stress und war völlig fertig, da ich jeden Tag gedacht habe, den Tag nicht zu schaffen..... Nun nehme ich seit 8 Wochen Cannabisöl und dazu nehme ich Vitamin D und Muskatellasalbei-Öl (ätherisches Öl von Lanandinum). Was soll ich sagen....mir hat diese Kombi mein Leben gerettet. ALLE Depressionen und Ängste weg, der Antrieb ist zurück und mir geht es besser als in den letzten 10 Jahren. Ich konnte sogar mein Antidepressiva absetzen."

4. Diabetes

Den meisten Menschen ist gar nicht bewusst, dass CBD auch bei Diabetes eingesetzt werden kann. Da es entzündungshemmende Eigenschaften besitzt, kann es die Entzündung der Bauchspeicheldrüse reduzieren, die Insulinproduktion anregen und gleichzeitig die Insulinresistenz senken. Außerdem ist Cannabidiol ein guter Glukose-Stabilisator.

Auch wenn CBD Diabetes nicht vollständig heilt, so kann es doch ein gutes Mittel zur Prävention und Linderung der Zuckerkrankheit sein.

Erfahrungen mit CBD bei Diabetes

Stephanie K.

"Wenn ich CBD Öl vor dem Schlafengehen einnehme, kann ich feststellen, dass mein Zuckerspiegel am nächsten Morgen um 15 bis 20 Punkte niedriger ist als sonst."


Roman H.

"Ich nehme zweimal pro Tag CBD Kapseln ein. Das hilft mir, den Dawn-Effekt zu minimieren. Meine morgendlichen Zuckerwerte sind deutlich gesunken."

 

Martin S.

"Viele sagen ja CBD sei kein Wundermittel, aber was wird denn bitte von einem Wundermittel erwartet? Für MICH ist es das definitiv. Dank CBD habe ich durch meine Polyneuropathie keine Beschwerden mehr auch nach längerem Gehen, kein Kribbeln. Ich bin Diabetiker und meine Insulinresistenz ist auch besser geworden, ich muss nicht mehr soviel spritzen."

 

Martina F.

"Ich habe Diabetes Typ 1 und habe keine Verbesserung festgestellt. Eher würde ich vermuten, dass ich etwas mehr Insulin brauche. Aber für die Gelenke hilft es und bei der Haut warte ich noch auf Erfolg."

 

5. Epilepsie

Im Internet findet man unzählige Berichte über Erfolgserlebnisse mit CBD gegen Epilepsie. Auch die Wissenschaft bestätigt das Potenzial von Cannabisöl bei epileptischen Anfällen. CBD kann deren Häufigkeit und Intensität reduzieren und so die Lebensqualität der Betroffenen enorm erhöhen. CBD wurde mittlerweile auch von der EU-Kommission als Arzneimittel (Epidyolex) für die Behandlung von Epilepsie zugelassen.

Im Folgenden eine Auswahl an Facebook und Youtube Erfahrungsberichten mit CBD-Öl bei Epilepsie.

 

Max R.

"Ich habe seit Jahren Epilepsie, mein Zustand war hie und da fürchterlich, der Arzt hat bereits 3 verschiedene Medikamente verordnet, nichts half!! Meine Frau hat Gott sei Dank erfahren, dass CBD Hanfextrakt helfen kann! Ich habe dann am Abend 3 Tropfen (8%) genommen, fertig!! Mein Zustand ist derzeit so gut wie vor 50 Jahren, ich bin jetzt 70."


Michael H.

"Ich nehme CBD unter anderem wegen Epilepsie (fokale und komplex-fokale Anfälle) seit 3 Jahren und die Anzahl der Anfälle hat sich halbiert. Mit Medikamenten alleine hatte ich deutlich mehr. Medikamente nehme ich weiterhin, da sie mir bei generalisierten Anfällen helfen. Bei generalisierten Anfällen bin ich eher skeptisch, ob CBD alleine hilft. Und wenn, dann eher hochprozentiges."

Sarah G.

"Ich kann nur von meiner Oma berichten. Sie hat Epilepsie und wenn sie einen Anfall hat geben wir es ihr und sie hört auf zu krampfen. Ich denke man muss es ausprobieren und schauen wie es wirkt. Ist ja bei jedem anders."

Karolina F.

"Hallo, mein Sohn hat auch Epilepsie und wir haben einen CBD Saft mit Himbeergeschmack von der Krankenkasse bewilligt bekommen, da bei ihm keine Medikamente helfen...Seit er den nimmt ist er anfallsfrei seit eineinhalb Monaten."

Christina H.

"Mein Sohn Klaus hat gar keine Anfälle mehr. Derzeit nimmt er morgens und abends 4 Tropfen 10%iges Öl. Es ist echt mega. Mittlerweile nehmen wir alle zuhause das Öl aus unterschiedlichen Gründen."

TV-Bericht über die Wirksamkeit von CBD-Öl bei Kindern mit Epilepsie



Stefan F.

„CBD Öl hilft Epileptikern! Waren in Holland im Urlaub und meine Frau (Epileptikerin) hatte die ersten Tage morgens immer wieder Absencen. In Amsterdam 10% CBD Vollspektrumöl gekauft und morgens und abends jeweils 5 Tropfen genommen. Die Absencen verschwanden direkt!“

Brigitte L.

„Mein Sohn nimmt Hanföl mit gutem Erfolg wegen epileptischer Anfälle nach einem Hirntrauma….2019 war er knapp 8 Monate anfallsfrei. Er nimmt 3x2 Tropfen 15%iges Öl.“

6. Fibromyalgie

Chronische Muskelschmerzen und Schlafstörungen gehören zum Alltag vieler Fibromyalgie-Patienten. CBD kann dabei zu mehr Lebensqualität verhelfen, denn es hat sich in vielen Studien als natürliches Schmerzmittel ohne Nebenwirkungen erwiesen. Im Folgenden berichten Betroffene über ihre Anwendung von CBD Öl bei Fibromyalgie und die Erfahrungen, die sie damit gemacht haben.

 

Milan R.

"Hallo, ich habe lange unter chronischen Schmerzen, Migräne, chronische Verspannungen und Fibromyalgie gelitten. Dazu kamen noch schwere Schlafstörungen. Ich habe dann mit CBD-Öl 5% mit 2 Tropfen angefangen und langsam gesteigert. Zusätzlich habe ich Magnesium, Vitamin D3 und K2 genommen. Zum Schlafen nehme ich Melatonin. Mittlerweile brauche ich sogar fast keine Schmerzmittel mehr und schlafe auch wieder gut ohne Schlafmittel."


Edith P.

"Ich nehme Hanfextrakt wegen der Fibromyalgie und so einiges mehr (Schlafstörungen, Unruhe usw. ), brauche keine Medikamente mehr, kann es jedem empfehlen!!"

Margit B.

"Ich möchte mich kurz vorstellen, ich bin 54 Jahre alt, verheiratet, 3 Jungs und leide seit Jahren an Fibromyalgie, Depressionen, PTBS und Schlafstörungen. CBD hilft mir sehr, ich trinke es als Tee und schlafe seitdem viel besser, habe keine Albträume mehr und die Beschwerden sind erträglicher geworden."

Frauke V.

„Ich habe Fibromyalgie und nach Jahren der Therapie mit konventionellen Medikamenten, die ja teilweise böse Nebenwirkungen haben, hab ich in Eigenregie auf CBD umgestellt. Seither geht's mir erheblich besser! (auch wenn ich jetzt leider alles selber bezahlen muss *grrrr*)“"

 

7. Krebs

Es gibt viele Hinweise darauf, dass Hanföl gegen Krebs wirksam sein könnte. So hat man beispielsweise in wissenschaftlichen Studien festgestellt, dass CBD das Wachstum von Krebszellen in Zellkulturen hemmt. Direkt am Menschen durchgeführte Studien sind leider noch rar, doch es gibt unzählige Erfahrungen von Patienten, die mit Cannabisöl den Krebs besiegt haben. Ebenso zeigen viele Berichte, dass CBD Öl bei Hunden mit Krebs erfolgreich eingesetzt werden konnte.

Im Folgenden einige gesammelte CBD Hanföl Erfahrungen aus Facebook und Youtube:

 

Robbyn Gellert über Erfahrungen und Studien zu CBD bei Krebs



Johanna K.

"Wir haben den Krebs meiner Mutter mit CBD und Reinöl behandelt und besiegt. Inzwischen nimmt sie beides nur noch zur Stärkung der Abwehr."

Stefan S.

"Ich nehme CBD Öl 10%, habe Knochenkrebs und meine Schmerzen sind leichter geworden. Ich muss das Öl selber bezahlen leider, aber für die Gesundheit ist es mir das wert."

Helene E.

"Meine fast 11 jährige Bordeauxdoggen Hündin erkrankte letztes Jahr an Krebs. Von vor Weihnachten bis 10.1. (also in 4 Wochen) wuchsen die Milztumore von 6 cm auf 10 cm und von 1 cm auf 4 cm. Ich war so verzweifelt wegen der Geschwindigkeit des Wachstums. Habe jetzt vor ca. 5 Wochen mit Cannabisöl angefangen (Neurogan für Hunde, geben jeden Abend fast ne ganze Pipette) und seit dem wachsen die Tumore nicht mehr! Ich habe jetzt aber immer wieder gehört das 5% zu wenig sind bei einem so großen Hund mit 4 Tumoren. Ich überlege jetzt, die Dosis noch weiter zu erhöhen."

Daniela K.

"Meine Oma nimmt 5% CBD Öl und seit dem hat sich ihr Krebs nicht weitergebildet, ca seit 4 Monaten."

Oliver Z.

"Bei Krebs hilft CBD sehr gut und verlangsamt bzw stoppt das Tumor- und Metastasenwachstum. Mir hat es bei männlichem Brustkrebs sehr gut geholfen und er ist verschwunden. Ich würde mindestens das 15% Öl empfehlen."

Peter R.

"Mir hilft CBD gegen die Nachwirkungen von Chemo und Bestrahlung, Muskel und Gelenkschmerzen. Außerdem ist in dem Zeitraum der Einnahme mein Biliom komplett verschwunden. Ob es damit zu tun hat, wer weiß?"

Ivana D.

"Ich selbst hatte Krebs und habe CBD genommen damit ich wieder auf die Beine komme, denn Chemo und Bestrahlung gehen nicht spurlos an einen vorbei. Ich habe davon eine Menge Folgeschäden, die sich aber dank CBD mittlerweile enorm gebessert haben."

Karin W.

"Meine Mutter hat Kehlkopfkrebs im 4. Stadium bösartig und eine Metastase auf der rechten Seite vom Hals. Die war vor der Einnahme so groß wie eine Pflaume. Nach der Diagnose ist für uns eine Welt zusammen gebrochen. Sie ist erst 56 und zum 4. Mal Oma geworden. Was kam auf uns zu Chemo, Medikamente, Bestrahlungen, Schmerzen, Nebenwirkungen. Ich setzte mich sofort ans Internet und begann mich schlau zu machen wie ich ihr helfen kann ohne Chemo. Ich stieß auf das CBD Hanföl 10ml 10%. Zusätzlich Ernährungsumstellung und Vitamine. Das Öl nimmt sie 2x4 Tropfen am Tag unter die Zunge und was soll ich sagen, Sie hat keine Schmerzen mehr und die Metastase schrumpft zusehends. Wir sind begeistert!"

8. Magen- und Darmprobleme

Cannabidiol besitzt entzündungshemmende Eigenschaften und kann somit Darmentzündungen reduzieren, den Magen-Darm-Trakt entspannen und Schmerzen lindern. Wie der Neurologe Dr. Ethan Russo herausgefunden hat, könnte ein Endocannabinoid-Mangel sogar die Ursache für das Reizdarmsyndrom sein.

Die folgenden Erfahrungsberichte mit CBD bei Magen- und Darmproblemen wie Gastritis, Reizdarm, Sodbrennen und anderen Beschwerden verschaffen dir einen Einblick, wie CBD wirkt und wie es dir vielleicht helfen könnte.

Maria H.

„Ich hatte große Magenprobleme. Die Magenschleimhaut sah auch bei der Spiegelung nicht so gut aus. Hab dann vor knapp 2 Jahren mit 5% Hanftropfen begonnen und was soll ich euch sagen? Laut letzter Spiegelung alles super, keine Magenbeschwerden mehr, kein Sodbrennen mehr. Eigentlich wollte ich das CBD Öl wegen Migräne nehmen aber andere Beschwerden gingen auch weg. Also echt super, einfach mal probieren.“

Selina E.

"Hallo, ich nehme 10%iges CBD Öl seit 12 Tagen. Ich fühle mich viel fitter und habe mehr Power, das Öl sorgt abends für eine super Entspannung. Die Verdauung hat sich bei mir auch extrem verbessert. "

Susanne H.

"Ich habe 20 Jahre lang mit einer chronischen Gastritis zu kämpfen gehabt . Habe fast die ganze Zeit Omeprazol genommen, hochdosiert. Dann habe ich mit CBD angefangen um ruhiger zu werden. Der wunderbare Nebeneffekt war, das meine Magenbeschwerden komplett verschwunden sind und ich Omeprazol absetzten konnte. Ich nehme 1x täglich 8 Tropfen 10%iges Vollspektrumöl.“
Als ich meiner Ärztin sagte das ich das Omeprazol absetzen konnte und kaum Beschwerden habe, und das wegen CBD Öl, da wurde sie ganz zickig. Jetzt hat sie Angst, dass ich meine anderen Pillen auch irgendwann absetzen kann. Wieder einer weniger an dem die Pharmaindustrie verdienen kann."

Marko G.

"Ich nehme das CBD aus vielen Gründen. Viel Stress und dementsprechend Magenbeschwerden und Schlaflosigkeit sowie müde und schlapp. 7 Tropfen täglich vom 15% CBD Öl wirken bei mir sehr gut und beruhigen meinen Verdauungstrakt. Einschlafen kann ich seither auch besser."

Felix N.

"Ich hab die Erfahrung gemacht dass es sich positiv auf Sodbrennen auswirkt... hab schlimm Sodbrennen gehabt als ich angefangen habe mit CBD Öl und jetzt hab ich nix mehr und kann auch wieder alles essen!"

Sabine L.

"Ich bin 54 Jahre alt, leide seit meinem 19 Lebensjahr an Reizdarm und ADHS. Nach 2 bis 3 Wochen CBD Einnahme bin ich jetzt ruhiger, ausgeglichener, nicht mehr so schnell auf 100 in 3 Sekunden. Mein Reizdarm meldet sich viel seltener, früher bisschen Stress oder falsch gegessen schon hat es rumort und es musste sofort auf Toilette. Jetzt tagelang, wochenlang nichts. Ich bin auch etwas konzentrierter, gelassener, schlaf besser. Das kann alles nicht erfunden sein besonders weil ich schon so viel ausprobiert habe."

 

9. Migräne und Kopfschmerzen

Der natürliche Stoff aus der Hanfpflanze kann auf mehreren Ebenen gegen Migräne bzw. Kopfschmerzen Wirkung zeigen. Der schmerzlindernde Effekt ist gut bekannt, doch darüber hinaus wirkt CBD auch entspannend, adstringierend (zieht Blutgefäße zusammen) und hat positiven Einfluss auf den Serotoninspiegel. Selten kann es allerdings auch vorkommen, dass CBD Kopfschmerzen sogar auslöst während den ersten Tagen der Einnahme. Das könnte möglicherweise am Umstellungsprozess liegen, wenn das gestörte Endocannabinoid-System ins Gleichgewicht gebracht wird. Danach verschwinden die Kopfschmerzen allerdings wieder.

CBD Migräne Erfahrungen

Maria J.

"Ich nehme seit 9 Tagen 5%iges Cannabisöl. Angefangen mit einem Tropfen und seit 4 Tagen 2 Tropfen und ich finde es geht mir schon besser. Keine starke Migräne mehr."

Lars H.

"Ich habe meiner Freundin ein CBD Öl mit 10% gekauft. Sie hat auch ziemlich starke Migräne und hat ihr echt gut geholfen."

Lisa D.

"Benutze das Öl jetzt 2 Monate. Hatte am Anfang ziemlich starke Kopfschmerzen. Ist aber wieder weg. Auf jeden Fall schlafe ich besser und meine Psyche hat sich gebessert."

Vanessa I.

"Ich nehme CBD-Öl seit 18 Monaten wegen meiner Migräne Attacken. Hab damals mit 5% 2 Tropfen angefangen. Es hat 3 Wochen gedauert bis es angeschlagen hat. Man muss wirklich viel Geduld haben."

Anja K.

"Ich hab am Anfang immer Kopfschmerzen bekommen, hab mit 10% angefangen, aber jetzt nach 2 Wochen ist das Kopfweh weg."

Lukas D.

"Hallo, bin Neuling in dem Gebiet. Nehm jetzt seit 1 1/2 Wochen CBD-Öl mit 10%. Hab mit zwei Tropfen gestartet gegen Kopfweh. Hab immer erhöht aber es wirkt nicht."

Annette D.

"Bei mir hat‘s ca. vier Wochen gedauert, bis eine Wirkung spürbar war. Wahrscheinlich muss erst ein gewisser Spiegel im Körper aufgebaut werden. Kann jetzt aber wirklich eine positive Bewertung abgeben."

Bianca B.

"Ich nehme seit 2 Monaten 5%ig und bin total begeistert. Hatte früher oft Migräneanfälle, jetzt eigentlich gar nicht mehr. Und ich schlafe endlich tief und fest!"

10. Multiple Sklerose (MS) und Spastiken

MS zählt nach wie vor zu den nicht heilbaren Krankheiten, doch mit einem gesunden Lebensstil lässt sich die Häufigkeit der Schübe verringern und das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamen. CBD kann dazu einen wertvollen Beitrag leisten. Es wirkt schmerzlindernd, kann die Spastik reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden in vielerlei Hinsicht verbessern.

CBD Öl Multiple Sklerose Erfahrungen

Christian H.

"Nehme seit einigen Wochen 10% CBD Extrakt, immer 2 Tropfen abends. Die Spastiken im Bein haben sich deutlich gebessert (auch kein Kopfweh mehr, das war nur die Umstellung).
Aber irgendwie vertrag ich die 5% Tropfen besser - davon gibt´s jetzt abends wieder konstant 5 Tropfen. Und die Nacht bleibt störungsfrei, toll!"

Petra K.

"Ich habe MS, seit 6 Wochen nehme ich 10%iges Öl und 5%iges Liquid. Ich kann stabiler gehen und nehme keine Schmerzmittel mehr."

Ramona U.

"Mein Sohn leidet an spastischer Tetraplegie. Jetzt nimmt er auch die CBD Tropfen. Die Spastik hat sich spür- und sehbar reduziert. Man merkt es sogar beim Schlafen. Der Nachtschweiß (aufgrund der Muskelspannung) ist sogar komplett verschwunden. Gleich wenige Tage nach Beginn der Einnahme hat er selbst gemeint die Beine kitzeln (bessere Durchblutung). Mit der Verdauung klappt es jetzt auch bestens und von der verbesserten Laune profitieren wir alle.
Obwohl er es anfangs nicht nehmen wollte, jetzt verlangt er selbst danach, weil er sich einfach besser fühlt!"

Rebekka V.

"CBD hat mich als MS Patientin wieder auf die Beine gebracht und hab keine Entzündungen mehr im Kopf."

Christoph M.

"Mein Vater ist MS-Patient und saß bis 2017 im Rollstuhl. Seit er täglich THC und CBD einnimmt, braucht er den Rollstuhl nicht mehr, ihm geht es gut. Keine Medikamente."

Daniel T.

"Habe Muskelspastiken und die werden immer gleich besser. Ich nehme 15%iges CBD Öl. Schmerzen werden auch gleich besser."

11. Neurodermitis

Hanföl wirkt antibakteriell, schmerzlindernd und entzündungshemmend, weshalb es gut für Hauterkrankungen wie Neurodermitis eingesetzt werden kann. Durch die innerliche und äußerliche Anwendung des Öls können Juckreiz, Rötungen, Schuppen, Ekzeme und andere Entzündungsreaktionen gelindert werden.

Hanföl bei Neurodermitis Erfahrungen

Brigitte H.

"Ich leide an Neurodermitis und habe das Gefühl, dass mir CBD dabei hilft, die Entzündung zu minimieren. Zudem hab ich einen guten Schlaf und nachts weniger Juckreiz."

Manuela S.

"Ich habe schon seit Jahren immer mal Hautirritationen im Gesicht. Alles vom Hautarzt untersucht und Proben genommen. Nichts hat geholfen, auch kein hochdosiertes Kortison.
Jetzt dachte ich mir, wenn das CBD-Öl mir bei manchen anderen Sachen super hilft, warum nicht da auch?  Also hab ich 2x täglich 1 Tropfen auf die Stelle getan. Nach nur ca. 2 Wochen ist das Ding im Gesicht fast weg. Auch die Schwellung unter der Haut ist weg. Mein Fazit zu dem Öl - top, innen wie außen!"

Miriam Z.

"Äußerlich hilft es mir sehr, Juckreiz wird gelindert und sehr schnelle Wundheilung. Ich mische es in Feuchtigkeitscreme oder trage es auch mal pur an kleineren Stellen auf. Alles in allem ein wirklich tolles Produkt. Und der Versand ist immer kostenlos."

Sonja N.

"Habe bisher leider kaum Erfolge bei meinen Hautproblemen. CBD Akut Balsam lindert aber etwas die Entzündungen."

Nadine G.

"Ich habe Neurodermitis und nehme seit einiger Zeit Cannabisöl. Mir hilft es tatsächlich. Die Entzündung im Körper geht langsam zurück und vor allem fährt es mich gut runter. Da ich durch das Öl besser schlafe, kann auch meine Haut besser werden. Man muss Geduld haben und dem Ganzen viel Zeit geben."

12. Parkinson

Studien belegen, dass CBD eine neuroprotektive Wirkung hat. Es schützt also die Nervenenden und verhindert deren vorzeitiges Absterben, was ja die Ursache von Parkinson ist. Geheilt werden kann die neurodegenerative Erkrankung leider auch durch das Hanföl nicht, doch es könnte den Krankheitsverlauf deutlich verlangsamen.

Erfahrungen mit CBD Öl bei Parkinson

Elisabeth D.

"Meine Oma hat seit vielen Jahren starkes Zittern, wie bei Parkinson, allerdings nie diagnostiziert. Es wurde in letzter Zeit immer schlimmer, ein normaler Alltag war fast nicht mehr möglich. Gestern hat sie zum ersten Mal CBD Pflaster bekommen. Kurz nach dem das erste klebte hat sie komplett aufgehört mit Zittern, fast wie ein Wunder. Meine Eltern meinten nur: das ist unglaublich, das glaubt man erst, wenn man es sieht!"

Tanja L.

"Meine Mutter hat Parkinson und nimmt immer CBD Öl wenn die Schübe kommen, ihr hilft es sehr."

Norma Miller

In diesem Youtube Video (englisch) erzählt Norma Miller, eine Patientin mit Dystonie (Symptom von Parkinson) über ihre Erfahrung mit CBD Öl. Ihre Verkrampfungen und unkontrollierbaren Muskelkontraktionen verschwanden durch die Einnahme komplett:

Sophie G.

"Mein Mann hatte Parkinson, er musste alle 2 Stunden Medformin nehmen, habe dann nach Absprache mit der Hausärztin mit 4% CBD früh, mittags und abends je 2 Tropfen unter die Zunge gegeben, nach 4 Wochen habe ich dann 8 % genommen, konnte dann mit den Medikamenten zurückgehen. Nach den Tropfen lockerte sich die Muskulatur und nach den Tabletten wurde wieder alles fest. Leider war die Krankheit schon soweit fortgeschritten, dass er es nicht mehr geschafft hat, hatte aber keine Schmerzen."

Manfred H.

"Ich gebe meiner Mutter seit März Hanföl, da sie durch die ganze Situation psychisch angeschlagen war und es geht ihr besser. Parkinson direkt habe ich jetzt keine Besserung festgestellt. Vielleicht sollte ich die Tropfen erhöhen?"

 

13. Rheuma/Arthrose

CBD kann helfen, Schmerzen zu lindern, Entzündungen zu reduzieren und gesunden Schlaf zu fördern. Gleichzeitig hat der natürliche Stoff aus der Hanfpflanze so gut wie keine Nebenwirkungen. All das macht es zu einem wertvollen Mittel bei Rheuma bzw. Arthrose.

CBD Öl Erfahrungen Rheuma

Albert M.

"Ich habe Rheuma in den Fingern. Mein Test mit einer höheren CBD Dosis (ca. 60mg) war erfolgreich. Die Symptome haben sich um 80% verringert, Schwellung nur noch ganz selten und minimal. Schmerzen auch nur ganz selten und tragbar. Entzündungen gehen allgemein zurück und Wohlbefinden verbessert sich extrem. Allerdings muss man es täglich nehmen und man darf nicht aussetzen. Bei Rheuma würde gleich mit 10% anfangen und nicht darunter. Und man muss selbst seine Dosis finden die man braucht. Die Wirkung habe ich auch erst nach 14 Tagen bemerkt, es kann aber auch 4 Wochen dauern bis ne Wirkung eintritt."

Hannelore D.

"Ich leide unter Rheuma (polyarthritisch) und Bluthochdruck. Vor gut 5 Wochen hatte ich mal wieder einen Hexenschuss, was immer wieder vorkommen kann. Die Nerven im Rücken waren extrem gereizt. Die Schmerzen nicht mehr zu ertragen.
Nach nun fast 4 Wochen Cannabisöl bin ich so gut wie schmerzfrei, mein Blutdruck hat sich gesenkt und ich schlaf wie ein Baby. Ohne träge Müdigkeit über den Tag. Ich hatte keine Wunder erwartet, natürlich braucht alles Zeit. Für die kurze Dauer der Anwendung ist der Erfolg für mich fantastisch. Es wird weitergemacht!"

Lisa N.

"Ich nehme CBD Öl 10% bei Arthrose und zum Durchschlafen, klappt wunderbar und alle meine Patienten von der Rheumaliga schwören auch drauf."

Johanna S.

"Ich habe rheumatische Arthritis und habe mit 5% Hanföl angefangen. War super, keinerlei negative Nebenwirkungen. Im Gegenteil, ich war sehr entspannt und die Schmerzen wurden langsam besser. Dann probierte ich das 15% Öl und siehe da die Beschwerden waren innerhalb von Stunden so gut wie weg."

Michaela A.

"Nach einer Woche Anwendung mit 5% Hanfextrakt möchte ich eine erste Zwischenmeldung geben: Zur Info, ich habe Schwierigkeiten mit dem Rücken, unterer Bereich und polyarthritisches Rheuma.
Es geht mir besser! Die Schmerztabletten Dosis ist von 4,5 Novaminsulfon 500mg am Tag auf 2 gesunken.
Ich schlafe, ohne vor Schmerzen wach zu werden und kann mich wieder im Bett umdrehen, ohne Beschwerden.
Das Aufstehen am Morgen ist ohne heftige Pein. Gut, es tut noch weh, ist aber mit gutem Atmen schnell im Griff.
Über den Tag komme ich prima zurecht. Wie gesagt, die Schmerzmittel-Dosis ist runtergesetzt. Für 7 Tage CBD finde ich das Ergebnis alle mal sehr erfreulich! Das macht mir Mut."

14. Schlafstörungen

Herkömmliche Schlafmittel können zwar einen längeren Schlaf bewirken, doch er ist meist nicht wirklich erholsam. Das liegt daran, dass er künstlich durch Herunterfahren des Gehirns erzeugt wird und die wichtigen REM-Schlafphasen ausfallen. Außerdem können synthetische Schlafmittel unerwünschte Nebenwirkungen verursachen.

Cannabidiol ist hingegen ein pflanzlicher Stoff, der zu einem gesunden, natürlichen Schlaf ohne Nebenwirkungen verhelfen kann. Viele Menschen berichten davon, dass CBD Hanföl ihnen geholfen hat, innere Unruhe, kreisende Gedanken und Ängste zu überwinden. Auch Studien belegen diese Wirkung. So kann die beruhigende, entspannende Wirkung des Cannabinoids helfen, abends schneller einzuschlafen bzw. wieder durchzuschlafen.

CBD bei Schlafstörungen Erfahrungen

Arthur G.

"Nach meiner OP im Dezember letzten Jahres hatte ich extreme Schlafstörungen und ich konnte nur noch mit Schlaftabletten schlafen, aber auch nicht besonders gut. Die Kombination aus Intervallfasten, CBD und CBG hilft mir nun dabei, ohne Schlaftabletten zu schlafen. Aber das hat bei mir einige Monate gedauert."

Lisa M.

"Ich nehme seit kurzem 10%iges CBD-Öl gegen Schlafstörungen und es hilft mir sehr gut. Ich konnte keine Nebenwirkungen feststellen."

Sabine W.

"Also 10% Öl hat gegen meine Schlafprobleme nicht geholfen. Erst ein 22% Vollspektrum CBD-Öl hat mir sehr gut geholfen und ich schlafe nun mindestens 6 Stunden die Nacht."

Monika L.

"Ich bin 56 Jahre alt und habe unter sehr starken Schlafstörungen, bedingt durch die Wechseljahre und Schichtdienst, gelitten. Ich bin fast stündlich wach geworden. Mir war heiß oder mir juckten die Beine/Füße oder ich musste aufs Klo. Oft konnte ich dann auch nicht gleich wieder einschlafen. Meist erst kurz bevor mein Wecker wieder klingelte. Ich habe sehr viel ausprobiert, Baldrian, Therapiedecke, Zirbenkissen und Meditation. Doch erst mit dem 10% CBD Öl hab ich eine positive Veränderung gemerkt und ich konnte länger und besser schlafen. Nur leider hab ich durch das Öl als Nebenwirkung Durchfall bekommen, weshalb ich jetzt auf 5% CBD und 5% CBG Öl umgestiegen bin. Das ist für mich die perfekte Lösung. Der Durchfall ist weg und ich schlafe damit sehr gut!"

Dominik F.

"Habe mal ein paar Tage Pause gemacht mit dem CBD-Öl. Wollte einfach mal wissen, wie gut die Wirkung tatsächlich ist. Nach nur 3 Tagen fingen die Schlafstörungen, Unruhe, Ängste und negativen Gefühle/Gedanken wieder an. Habe dann wieder angefangen mit dem CBD Öl und es war schon am ersten Tag wieder besser. Bin echt froh dieses Mittel entdeckt zu haben. Es steigert einfach total mein Wohlbefinden!"

Timo P.

"Ich hab Cannabisöl morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Einschlafen genommen und es ist erst nichts passiert. Am ersten Tag keine Wirkung und nach dem zweiten Tag auch keine Wirkung. Nachdem ich mich ein wenig durchgelesen habe wusste ich, dass CBD bei jedem Menschen anders wirkt. Bei dem einen stärker und bei dem anderen schwächer. Außerdem sollte man es auch über einen längeren Zeitraum nehmen um die Ideale Wirkung zu erhalten. Also habe ich es weiter genommen. Nach dem 4. oder 5. Tag habe ich angefangen zu merken das ich tiefer und fester schlafe und wenn ich morgens aufwache ausgeschlafener bin. Und jeder Sportler weiß, dass ein fester Schlaf für die beste Regeneration sorgt. Nach 6-7 Tagen merke ich dass mein Körper trotz einem anstrengendem Training am nächsten Tag fit ist. Deshalb bin ich (auch wenn ich am Anfang skeptisch war) von der Wirkung von CBD überzeugt."

15. Schmerzen

Es ist wissenschaftlich sehr gut belegt, dass Cannabinoide die Weiterleitung von Schmerzimpulsen hemmen, in dem sie sich an die jeweiligen Rezeptoren binden. Mit CBD kann dadurch ein antrainiertes Schmerzgedächtnis wieder gelöscht und der Teufelskreis durchbrochen werden. Dazu kommt, dass mit dem Hanfextrakt so gut wie keine Nebenwirkungen zu erwarten sind. Viele Schmerzpatienten berichten, dass sie ihre herkömmlichen Schmerzmittel dank CBD reduzieren oder sogar vollständig absetzen konnten.

CBD Öl gegen Schmerzen Erfahrungsberichte

Alexander L.

"Ich nehme 15% Bio CBD Öl gegen meine chronischen Schmerzen, ist ein reines pflanzliches Produkt. Mir geht es echt gut damit, die Schmerzen kann ich gut unter Kontrolle halten. Vorher wurde ich in der Schmerzambulanz mit Morphium und Lyrika behandelt, dadurch Dauermüdigkeit und Übelkeit. Da wird man nur mit Chemie vollgestopft."

Martin S.

"Viele sagen ja CBD sei kein Wundermittel, aber was wird denn bitte von einem Wundermittel erwartet? Für MICH ist es das definitiv. Durch CBD habe ich durch meine Polyneuropathie keine Schmerzen mehr auch nach längerem Gehen, kein Kribbeln und auch keine unruhigen Beine mehr, mit denen ich die ganze Nacht nicht schlafen konnte. Ich bin Diabetiker und meine Insulinresistenz ist auch besser geworden, ich muss nicht mehr soviel spritzen.
Auch meine Depressionen sind vielmals besser geworden und ich konnte insgesamt 4 Medikamente absetzen, auch das angstlösende. 

Dann hatte ich außerdem einen Reizdarm durch meinen Stress, den ich schon mehr als 20 Jahre habe und seit 3 Jahren sogar in der Blinddarmgegend Schmerzen ab und an, alles untersucht, kein Befund. Durch CBD alles weg, keine Schmerzen mehr und Stuhlgang auch normal.
Ich habe durch meine Psyche regelmäßig ein Drücken im Hals, Herzklopfen oder auch Ziehen im linken Arm sowie Elektrogefühle im kopf. ALLES weg. Seit 20 Jahren habe ich das und bin 3 Jahre lang von Arzt zu Arzt und alle sagten, dass das psychisch bedingt ist. Durch CBD keine Symptome mehr."

Marina R.

"Ich bin echt begeistert von dem CBD-Öl! Ich hatte jahrelang bei der HWS, Kopf und Schulter starke Schmerzen! Ich brauche seit ca. 3 Monaten keine Schmerzmittel mehr, seit ich das CBD-Öl 5% 2 Mal je 5 Tropfen nehme. Mir ist allerdings aufgefallen, dass sich mein Mund in letzter Zeit oft trocken anfühlt, vielleicht eine Nebenwirkung aufgrund des Öls?"

Sandra H.

"Es geht um Cannabisöl, welches in den Bauchnabel gegeben wird. Ich habe es durch Zufall entdeckt und da ich sehr verzweifelt war, habe ich es direkt ausprobiert. Wer wie ich seit Jahren unter starken Regelschmerzen leidet, ist dankbar für jeden Tipp.
Mein Leben war schon sehr eingeschränkt. Jeden Monat fehlte mir eine ganze Woche. Eine Woche, in der ich vor Schmerzen kaum arbeiten konnte. Von Zuhause reden wir besser gar nicht.
Also hab ich mir am Donnerstag 2 Tropfen 10% CBD-Öl in den Bauchnabel geträufelt und mich aufs Sofa gelegt. Es hat ca. 15 Min. gedauert und ich war schmerzfrei, konnte mit meiner Tochter ins Theater gehen und anschließend sogar noch Essen gehen. Vor dem Schlafengehen habe ich einen Tropfen in den Bauchnabel geträufelt und konnte ohne Schmerzen durchschlafen.
Für mich ist das der Wahnsinn. Ich kann meine Regel ohne Schmerzen, mit einem ganz normalen Alltag erleben/überleben.
Es gibt wohl keine Studien darüber. Irgendwo habe ich auch gelesen, dass es nur mit DMSO als Träger funktioniert. Das weiß ich nicht. Bei mir funktioniert es so wunderbar.
Daran wollte ich euch einfach teilhaben lassen. Ich werde CBD-Öl weiterhin nur noch über den Bauchnabel einnehmen und wo ich sonst 3 oder 4 Tropfen brauchte, um ruhiger zu werden und besser zu schlafen, da reicht nun ein Tropfen."

Michaela A.

"Nach einer Woche Anwendung mit 5% Hanftropfen möchte ich eine erste Zwischenmeldung geben: Zur Info, ich habe Schwierigkeiten mit dem Rücken, unterer Bereich und polyarthritisches Rheuma.
Es geht mir besser! Die Schmerztabletten Dosis ist von 4,5 Novaminsulfon 500mg am Tag auf 2 gesunken.
Ich schlafe, ohne vor Schmerzen wach zu werden und kann mich wieder im Bett umdrehen, ohne Schmerzen.
Das Aufstehen am Morgen ist ohne heftige Pein. Gut, es tut noch weh, ist aber mit gutem Atmen schnell im Griff.
Über den Tag komme ich prima zurecht. Wie gesagt, die Schmerzmittel-Dosis ist runtergesetzt. Für 7 Tage CBD finde ich das Ergebnis alle mal sehr erfreulich! Das macht mir Mut."

Matthias H.

"Ich leide unter Nervenschmerzen im ganzen Körper u.a. Trigeminusneuralgie. Es ist nicht weg, aber doch sehr gemildert. Nehme morgens 20mg Kapseln (das sind ungefähr 13%) und abends nochmal 3-4 Tropfen 4% Öl. Edit: hab mit 4% angefangen. Man muss sich dran gewöhnen. Die ersten 3 Tage hatte ich Herzklopfen, das hat sich aber gelegt. Falls du Medikamente nimmst, solltest du auf Wechselwirkungen achten bzw. nicht alles gleichzeitig einnehmen."

Fabian O.

"Seit ein paar Wochen schmerzen mir meine Füße sehr, vermutet wird Fersensporn. Nun habe ich 10%iges Öl, nehme davon seit 1 Woche morgens und abends 5 Tropfen, aber bei meinen Füssen ändert sich nix. Wo ich aber eine Wirkung merke ist, dass ich viel ruhiger geworden bin."

Maria W.

"Meine Mutter nimmt 10% CBD-Öl. Allerdings zeigt sich der Schmerz bei den kälteren Temperaturen sofort wieder und wenn sie einmal ihre Dosis vergessen hat. Aber sie sagt, sie kann nachts endlich wieder schlafen. Der Arzt wollte ihr Morphium verschreiben..."

Regina D.

"Ich habe eine so ähnliche Geschichte wie du mit Versteifung, Prolaps usw. Ich war insgesamt zweieinhalb Jahre krank geschrieben. Seit letztem Jahr nehme ich CBD Kapseln 10% und muss sagen dass sich die Schmerzen um 50% reduziert haben."

16. Schuppenflechte (Psoriasis)

Cannabidiol kann Dir bei der Schuppenflechte auf mehreren Ebenen helfen. Der Stoff aus der Hanfpflanze hemmt Entzündungen, verlangsamt zu starkes Zellwachstum, fördert die Apoptose (Selbstvernichtung kranker Zellen) und wirkt zudem schmerzlindernd. Das alles kann sehr positive Auswirkungen auf das Hautbild haben und die gestörten Zellmechanismen der Haut wieder regulieren.

CBD Öl Erfahrungen Schuppenflechte

Tamara K.

"Hallo, kurzer Erfahrungsbericht zu Hanföl und Schuppenflechte - mittlerweile stellt sich eine Besserung ein. Ich nehme abends 5%iges Öl und tupfe es ganz dünn auf die betroffenen Stellen. Die Entzündung und der Juckreiz sind so gut wie weg. Nun hoffe ich, dass sich der Rest auch noch verzieht."

Michael W.

"Leide seit Jahren an Schuppenflechte und chronischer Darmkrankheit. Jucken, Schmerzen und unzählige Medikamente gehörten zum Alltag.
Ich war auf dem Weg in Depressionen durch diese ständigen Schmerzen und hatte zu nichts mehr Lust.
Seit 2 Wochen CBD Tropfen bin ich schmerzfrei plus meine Schuppenflechte verschwindet! Schlafe wie ein Stein ohne Bauchschmerzen und Jucken.
Morgens bin ich jetzt hellwach und gut drauf, ich lache wieder, lebe wieder!"

Natascha H.

"Ich habe auch Schuppenflechte seit meiner Kindheit. Habe schon alles probiert und nichts gefunden was einigermaßen hilft. Mit Ausnahme jetzt CBD-Öl. Das nehme ich seit dem 1. diesen Monats. Habe mit 5% 1 Tropfen angefangen und bin jetzt bei 2x3 Tropfen. Und meine Flechte ist viel besser geworden. Also für mich bis jetzt das beste was ich nehmen kann."

17. Überdosis CBD

Eine Überdosierung ist bei CBD völlig unbedenklich. Bei sehr hohen Dosen können zwar Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit, niedriger Blutdruck, Appetitlosigkeit oder Mundtrockenheit auftreten, doch in keinem Fall besteht eine ernsthafte Gefahr.

Eine Normaldosis bewegt sich bei den meisten Menschen zwischen 10 und 100mg CBD pro Tag, doch es gibt viele Berichte und Studien, in denen ein Vielfaches davon konsumiert wurde.

CBD Überdosis Erfahrungen

Erfahrungsbericht eines Youtubers, der über CBD Liquids und Hanföl eine hohe Dosis von mehreren hundert Milligramm CBD zu sich genommen hat:

 

Dominik M.

"Da ich bei normalen Dosen von einigen wenigen Tropfen zumindest nie bewusst eine Wirkung gespürt hab, wollte ich mal einen Selbsttest machen und eine sehr hohe Dosis CBD einnehmen. Ich hab dann etwas mehr als die Hälfte eines 15% CBD-Öl Fläschchens eingenommen, was etwa 800 bis 900mg CBD entspricht. Die Wirkung war überwältigend, hätte ich nicht erwartet. Ich hatte ein total angenehmes Körpergefühl mit einer Art Kribbeln, war super entspannt, hab mich fast high gefühlt.

Die Wirkung hat sich nach der Einnahme kontinuierlich verstärkt und nach ca. 4 Stunden ihren Höhepunk erreicht. Da der Gehalt an THC in diesem Öl verschwindend gering war, kann wirklich nur CBD für das gute Gefühl verantwortlich gewesen sein. High werden mit CBD? Ja, mit der richtigen Dosis geht das tatsächlich nach meiner Erfahrung! :) Es ist zwar kein richtiges High-sein wie mit THC, aber dennoch ein angenehmer, extrem entspannender Zustand, vergleichbar mit dem Wohlgefühl nach intensivem Sport oder nach der Sauna. Unerwünschte Nebenwirkungen? Keine! Geschlafen hab ich in der darauffolgenden Nacht auch super.

Kanns also nur empfehlen, allerdings in der hohen Dosis sehr kostspielig. Ich werde es demnächst auch mal mit einer etwas niedrigeren Dosis probieren, wahrscheinlich reicht schon viel weniger für ein Entspannungsgefühl."

 

Björn K.

"Hab gerade ne fette Dosis genommen und ich fühle mich etwas müde und gut :D Ein gutes Müdigkeitsgefühl, aber ein paar Tropfen weniger wären sinnvoller gewesen."

 

CBD Öl Erfahrungen - wichtige Infos zur Wirkung und Qualität

CBD (Cannabidiol) ist ein natürlicher Stoff aus der Hanfpflanze, der für seine schmerzstillenden, beruhigenden und entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt ist. Dies bestätigt nicht nur die Wissenschaft, sondern auch die unzähligen Erfahrungen von Anwendern.

Wie wirkt CBD Öl im Körper? 

Die Wirkung von CBD entsteht durch den Einfluss auf das sogenannte Endocannabinoid-System. Das ist ein Netzwerk aus Rezeptoren, die in unserem ganzen Körper verteilt sind und Prozesse wie Schmerzempfinden, Stimmung, Entzündungen, Gedächtnis, Schlaf-Wach-Rhythmus, Appetit und Immunsystem regulieren.
CBD bindet sich nun an diese Rezeptoren und bewirkt dadurch folgende Dinge:

  • Die Konzentration des Botenstoffs Anandamid erhöht sich, wodurch Entzündungen gehemmt werden und Schmerz nicht mehr so intensiv wahrgenommen wird.
  • Einige Studien deuten darauf hin, dass CBD den Serotoninspiegel erhöhen kann, was sich positiv auf die Stimmung auswirkt.
  • Das Stresshormon Cortisol wird blockiert
  • Die beruhigende Wirkung kann helfen, Ängste zu überwinden und besser zu schlafen.

Wie wirkt CBD im Gehirn?

Im Gegensatz zu THC wirkt CBD in keiner Weise berauschend und hat auch sonst keine schädlichen Auswirkungen auf das Gehirn. Ganz im Gegenteil - CBD hat neuroprotektive Eigenschaften und wirkt sich positiv auf die Gedächtnisleistung aus. Studien konnten zeigen, dass sich die Lernleistung von Studenten durch die Einnahme von CBD erhöht, was unter anderem an einem verbesserten Schlaf-Wach-Rhythmus liegen könnte.

Nebenwirkungen - Wie gefährlich ist CBD Öl?

CBD ist ein natürlicher Pflanzenstoff und grundsätzlich völlig ungefährlich. Selbst in extrem hohen Mengen kann der Wirkstoff keinen Schaden anrichten. Manche Anwender schreiben lediglich, dass eine hohe Dosis CBD bei ihnen zu Schläfrigkeit, Benommenheit und Mundtrockenheit geführt hat. In einzelnen Fällen wird auch von Appetitlosigkeit, Durchfall oder Hautausschlag berichtet.

Diese unerwünschten Nebenwirkungen sind jedoch sehr selten und meist auch nur bei Dosierungen zu beobachten, die übliche Mengen (bis 100mg) um ein Vielfaches übersteigen.

Aus diesem Grund haben sich Cannabisöle als wertvolle Alternative in der Schmerztherapie erwiesen. Viele Patienten können ihre synthetischen Schmerzmittel dank CBD reduzieren oder sogar vollständig absetzen.

CBD Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

CBD kann bestimmte Enzyme hemmen oder aktivieren, was zu einer Wirkungsverstärkung bzw. auch zu einem Wirkungsverlust anderer Medikamente führen kann. Bei gleichzeitiger Einnahme mit CBD ist daher Vorsicht geboten. In jedem Fall solltest Du vorher einen Arzt konsultieren.

Individuell unterschiedliche Wirkungen

CBD hat viele positive Eigenschaften, allerdings sollte es auch nicht als Wundermittel betrachtet werden. Je nach Physiologie wirkt es bei jedem ein bisschen anders. Manche spüren die Wirkung sofort, bei anderen wiederum braucht es etwas länger. Auch die Dosierung kann sehr unterschiedlich sein.

Doch die vielen Erfolge und positiven Erfahrungen lassen eine klare Tendenz erkennen – CBD Öl hilft auf jeden Fall einer großen Mehrheit und kann die Lebensqualität in vielerlei Hinsicht verbessern.

Wissenschaftliche Beweise für die Wirkung von CBD

Mittlerweile gibt es tausende von Studien über CBD und seine Wirkung bei den verschiedensten Krankheiten. Ein Großteil davon sind allerdings Studien an Mäusen oder Zellkulturen. Es gibt zwar auch wissenschaftliche Arbeiten über den Effekt von CBD beim Menschen, doch leider immer noch zu wenige für einen endgültigen Beweis. Das liegt einfach daran, dass solche Studien aufwendig und teuer sind und kaum Interesse von Konzernen besteht, da es sich aus finanzieller Sicht zu wenig lohnt.

Die Forschung an Tieren und die dadurch entdeckten positiven Wirkmechanismen von CBD sind jedoch sehr vielversprechend. Wenn Du Interesse hast, Studien über CBD einzusehen, können wir dir Google Scholar empfehlen, eine spezielle Suchmaschine für wissenschaftliche Literatur.

Ist CBD legal und frei verkäuflich?

Ja, CBD ist 100% legal, so lange das Produkt einen THC-Gehalt von maximal 0,2% aufweist. CBD-Produkte kann man in Apotheken, in Drogerien, in Online-Shops oder auch an speziellen Automaten kaufen.

 

Entdecke unsere CBD Öle! Zu den CBD Ölen

    CBD Öl Vergleich - welches ist das beste?

    Das Angebot an CBD Produkten im Internet ist mittlerweile riesig. Bei so vielen unterschiedlichen Marken kann es schwer fallen, die richtige Wahl zu treffen. Was unterscheidet ein gutes CBD Öl von einem schlechten? Worauf sollte man achten? Es gibt dabei einige allgemeine Aspekte, die Hinweise auf die Qualität geben.


    Achte beim CBD-Öl-Kauf auf folgende Kriterien:

     

    • Ist es ein Breitspektrum bzw. Vollspektrumöl?

    Nur bei Ölen, die das volle Pflanzenspektrum aus Cannabinoiden und Terpenen enthalten, kann CBD seine volle Wirkung entfalten. Dies wird als Terpen Entourage Effekt bezeichnet und ist wissenschaftlich bestätigt.

    • Wurde der Hanf biologisch angebaut?

    Saubere Böden, viel Sonnenlicht und der Verzicht auf den Einsatz von Pestiziden und Herbiziden sind wichtige Merkmale von qualitativ hochwertigen CBD Ölen.

    • Wurde es per CO2-Extraktion gewonnen?

    Um das CBD aus der Hanfpflanze herauszulösen, gibt es verschiedene Methoden. Die schonendste und professionellste ist die CO2-Extraktion. Nur Öle, die mit diesem Verfahren hergestellt wurden, sind echte Qualitätsöle.

    • Liegt der THC-Gehalt unter 0,2 Prozent?

    Innerhalb der EU gilt der gesetzliche Grenzwert von 0,2% THC. Das Öl sollte diesen Wert also auf keinen Fall überschreiten. Gute Öle haben meist eine wesentlich niedrigere Menge.

     

    cbd-oel-qualitaet

    Merkmale seriöser CBD Marken bzw. Hersteller:

     

    • Qualität hat seinen Preis

    Der Weg vom biologischen Anbau bis zum fertigen Endprodukt ist aufwendig und teuer. Wenn der Preis für ein Öl sehr billig ist, kann also etwas nicht stimmen. Ein hochwertiges 5% CBD Öl kostet meist zwischen 25 und 35 Euro.

    • Transparente Informationen

    Ein seriöser CBD Online Shop informiert seine Kunden über den Herstellungsweg und veröffentlicht auch Zertifikate und Laboranalysen.

    • Impressum

    Selbstverständlich sollte der Verkäufer auch ein ordentliches Impressum haben, wo er seine Kontaktdaten offenlegt.

    • Keine Heilversprechen

    Bei seriösen Händler findet man keine Heilversprechen über die Wirkung von CBD. Denn dies ist in der EU auch gesetzlich nicht zulässig.

    CBD Öl Preisvergleich - was kosten hochwertige CBD Tropfen?


    CBD-Öle gibt es in unterschiedlichen Konzentrationen, die populärsten sind 5%, 10%, 15% und 20%. Wir haben 20 bekannte CBD-Öl-Marken untersucht, die oben genannte Qualitätskriterien erfüllen. Der Vergleich der Produkte hat dabei folgende Durchschnittspreise ergeben:

      5% CBD-Öl - 26,90€ (niedrigster Preis 24,75€, höchster Preis 39,00€)

    10% CBD-Öl - 54,90€ (günstigster Preis 44,70€, teuerster Preis 69,90€)

    15% CBD-Öl - 77,07€ (günstigster Preis 53,50€, teuerster Preis 99,00€)

    20% CBD-Öl - 103,83€ (günstigster Preis 69,90€, teuerster Preis 129,00€)

     

    Negative Erfahrungen mit CBD Öl aus China

    Bei chinesischen CBD Ölen solltest Du besonders aufpassen, denn diese sind oft billige Isolate ohne Terpene und können Verunreinigungen enthalten. Der Preis mag zwar verlockend sein, doch wenn die Wirksamkeit und Qualität darunter leidet, hast Du im Endeffekt nichts gewonnen. Es ist sehr schade, wenn Anwender dann berichten, CBD hätte ihnen nicht geholfen, obwohl die schlechte Erfahrung nicht mit CBD, sondern allein mit der Qualität des Öls zusammenhängt. Achte beim CBD Öl Kaufen daher immer auf die oben genannten Kriterien.

     

    Du hast eine Frage zu diesem Thema? Schreibe uns!

    Autorin: Stephanie Killersreiter
    hat Pharmazie an der LMU München studiert und ist approbierte Apothekerin mit Leib und Seele. Sie hat großes Interesse an alternativen Heilungsmethoden und hat sich intensiv mit der Wirkung und dem Potenzial der Hanfpflanze auseinandergesetzt.Sie teilt Ihr Wissen über CBD gerne in Kundengesprächen und Magazinen.

    Unsere CBD ÖLE

    • 5% CBD Öl 'Without'
      5%-CBD-Öl-'Without'-CANNABY
      Normaler Preis
      €27,90
      Sonderpreis
      €27,90
      Normaler Preis
      Einzelpreis
      €279,00pro 100ml
      Ausverkauft
    • CBD Premium Öl 10%
      CBD-Premium-Öl-10%-CANNABY
      Normaler Preis
      €49,90
      Sonderpreis
      €49,90
      Normaler Preis
      Einzelpreis
      €499,00pro 100ml
      Ausverkauft
    • CBD Premium Öl 15%
      CBD-Premium-Öl-15%-CANNABY
      Normaler Preis
      €69,90
      Sonderpreis
      €69,90
      Normaler Preis
      Einzelpreis
      €699,00pro 100ml
      Ausverkauft