Versandkostenfrei

Made in Europe

Qualitätsgeprüft

CBD Kaffee und seine positiven Effekte

 

In den USA längst zum It-Kaffee schlechthin geworden, gewinnt CBD Kaffee auch hierzulande immer mehr begeisterte Anhänger. Man versetzt Kaffee mit CBD und kombiniert die Wirkung beider Stoffe zu einem Getränk. 

Nutzer schwören auf das Superfood-Getränk und sind von der Wirksamkeit der Kombination aus Koffein und CBD fasziniert.
Doch was hat es mit dem neuen Trend auf sich? Was genau ist CBD Kaffee, welche Inhaltsstoffe beinhaltet er und wie genau wirkt das neue Superfood-Getränk? Diese und viele weitere Fragen rund um den mit legalem Hanfstoff-versetzten Kaffee wollen wir hier ausführlich klären.

1. Unangenehme Nebenwirkungen des Kaffees

Oft wird Kaffee als kleines Doping getrunken, um etwa den Tag besser meistern zu können oder dem Alltagsstress ein bisschen zu trotzen. Doch leider erfüllt der Kaffee diese Hoffnung meistens nicht. Kaffee ist nun einmal kein geeignetes Getränk zur Stressbewältigung. Im Gegenteil – der Kaffee macht meistens im Nachhinein noch unruhiger und nervöser.

Vor allem wenn im Laufe des Tages weitaus mehr Tassen Kaffee getrunken werden, als dies eigentlich gut wäre, bereitet der Kaffeekonsum vielen nachträglich Probleme. Einschlafschwierigkeiten, Magenbeschwerden oder sogar Herzrasen und ein erhöhter Blutdruck plagen so manchen Kaffeeliebhaber.

2. CBD kann Nebenwirkungen aufheben

Für alle, die zwar gerne Kaffee trinken, aber immer wieder mit unerwünschten Nebenwirkungen nach dem Genuss von Kaffee zu kämpfen haben, ist CBD Kaffee vielleicht sogar die Rettung. Denn der Stoff CBD entspannt und sorgt zugleich dafür, dass der Umgang mit Stress und Hektik wesentlich einfacher fällt.

Das CBD im Kaffee bewirkt nämlich, dass die unerwünschten Nebenwirkungen von Koffein abgeschwächt werden oder sogar ganz entfallen. So wird der tägliche Muntermacher tatsächlich zu dem, was sich so viele von ihm wünschen – einem leckeren und aromatischen Getränk, das Energie spendet und dennoch entspannt!

Nachfolgend werden wir näher erläutern, wie sich Kaffee und wie sich CBD auf den Körper auswirkt und wie sie in Kombination miteinander wirken.

3. Was sagen wissenschaftliche Forschungsergebnisse zu Kaffee?

Allein in Deutschland trinkt jeder im Durchschnitt mehr als 160 Liter Kaffee im Jahr. Das ist, so unglaublich es auch klingen mag, mehr als der durchschnittliche Wasserverbrauch pro Kopf im Jahr der Erhebung zum Kaffeekonsum. Es ist also verständlich, dass die Auswirkungen von Kaffee gerne und viel im Fokus der Wissenschaft stehen. Nachfolgend ein Auszug aus den interessantesten Ergebnissen.

• Männer vertragen Koffein nicht so gut wie Frauen

Eine Studie der Universität Bristol hat ergeben, dass Männer und Frauen unterschiedlich auf Koffein reagieren. Dabei zeigte sich, dass sich die Konzentrationsfähigkeit bei Männern unter dem Einfluss von Koffein verschlechterte. Bei Frauen war das nicht der Fall. Getestet wurden Männer und Frauen, die regelmäßig Kaffee trinken, sodass sie alle an die regelmäßige Zufuhr von Koffein gewöhnt waren.

• Kaffee wirkt sich positiv auf die Denkleistung aus

An der Johns Hopkins University in Baltimore haben Forscher die Auswirkungen von Koffein auf die Gedächtnisleistung untersucht. Dabei stellten sie fest, dass schon 200 Milligramm Koffein das Erinnerungsvermögen steigert und so auch beim Lernen helfen kann.

• Kaffee kann das Risiko senken an Hautkrebs zu erkranken

An der Harvard Medical School wurde eine Studie durchgeführt, bei der die Probanden täglich mindestens drei Tassen Kaffee tranken. Dabei stellte sich heraus, dass sich das Risiko an Hautkrebs zu erkranken im Vergleich zu einer Kontrollgruppe ohne Kaffeekonsum signifikant verringerte. Die Forschungen sind allerdings noch nicht abgeschlossen. Bisher nahmen ausschließlich Frauen an der Studie teil, sodass das Ergebnis zumindest bis jetzt nur für Frauen als gesichert gilt.

• Entzündungshemmend

An der Stanford Universität kamen Wissenschaftler zu dem Ergebnis, dass Kaffee vor allem chronische Entzündungen vorbeugen kann. Die Immunologen Mark Davis und David Furman fanden zudem heraus, dass Koffein vor Herzerkrankungen schützen kann und damit eine lebensverlängernde Wirkung hat. Dies gilt allerdings nur, wenn Koffein nicht in übermäßig großer Menge in den Körper gelangt.

• Antidepressiv

Studien des National Institute of Health haben gezeigt, dass das Risiko depressiv zu werden durch einen Kaffeekonsum von vier bis fünf Tassen pro Tag um zehn Prozent sinkt. Grund dafür sind die im Kaffee enthaltenen Antioxidantien. Sie regen die Produktion von Dopamin, Serotonin und Noradrenalin im Körper an und lösen damit eine Art Hochgefühl im Körper aus.

• Gesteigertes Denkvermögen

Der Wissenschaftler Josep M. Serra Grabulosa fand an der Universität Barcelona durch Hirnscans heraus, dass der Konsum von Koffein in Verbindung mit Glucose die kognitiven Fähigkeiten von Testpersonen in einer umfangreichen Studie steigerte. Dabei erhöhten sich vor allem Denkeffizienz, Merkfähigkeit und die Aufmerksamkeit der Probanden.

Kaffee kann auch unerwünschte Nebenwirkungen haben

Insbesondere wenn zu viel Kaffee getrunken wird, kann das darin enthaltene Koffein durchaus auch unerwünschte Nebenwirkungen verursachen. So können folgende Symptome auftreten:

  • Nervosität
  • Schweißausbrüche
  • innere Unruhe
  • Angstzustände
  • Herzrhythmusstörungen
  • Schlafstörungen
  • Magenbeschwerden
  • Gesteigerter Harndrang
  • Inkontinenz (bei Männern)

In aller Regel kommt es durch den Genuss von Kaffee tatsächlich nur zu Nebenwirkungen durch das enthaltene Koffein, wenn zu viel Kaffee getrunken wird und dabei die Menge von 200 bis 500 mg Koffein pro Tag überschritten wird.

Da Koffein aber regelrecht süchtig machen kann und bei dauerhaftem Kaffeegenuss ein Gewöhnungseffekt eintritt, ist das Auftreten von Nebenwirkungen von Mensch zu Mensch vollkommen unterschiedlich.

Insbesondere für Menschen, die immer wieder Nebenwirkungen verspüren, ist der CBD Kaffee äußerst interessant, denn das CBD ist ein optimaler Gegenspieler zum Koffein. So kann der Kaffee tatsächlich genossen werden, ganz ohne Beschwerden.

4. Wie wirken CBD und Koffein in Kombination?

Im CBD Kaffee treffen mit dem Cannabidiol und dem Koffein aus der Kaffeebohne zwei Substanzen aufeinander, die zum Teil gegensätzliche Wirkungen verursachen. Wie beide Substanzen auf nahezu ideale Weise im Kaffee zusammenarbeiten, ist bis ins kleinste Detail leider noch nicht erforscht worden.

Die Wirksamkeit beider Substanzen im Kaffee scheint weitaus komplizierter zusammenzuspielen, als die einfache Erklärung, dass das CBD die unerwünschten Nebenwirkungen des Koffeins aufhebt.

Wie wirkt Koffein im Körper?

Im eigentlichen Sinne wirkt Koffein nicht direkt auf den Körper. Wohl aber hemmt und blockiert Koffein bestimmte Rezeptoren.

Diese Rezeptoren werden durch Adenosin aktiviert. Adenosin steuert den Wach- und Schlafrhythmus des Körpers. Sobald es freigesetzt wird, verringert dies die Gehirnaktivität. Infolge stellt sich der Körper in einen Ruhezustand um.

Ohne aufputschende Substanzen steigt der Adenosin-Spiegel im Laufe eines Tages kontinuierlich an. Daher ist der Morgen normalerweise die aktivste Zeit, denn dann ist der Adenosin-Spiegel am geringsten. Im Laufe des Tages steigt der Adenosin-Spiegel mehr und mehr an, bis er letztendlich am Abend einen Höchststand erreicht und der Körper Schlaf benötigt.

Koffein hemmt die Anbindung von Adenosin an bestimmte Rezeptoren im Gehirn. Daher fühlt man sich nach dem Genuss von Kaffee oder anderen koffeinhaltigen Getränken wacher und munterer.

Die Blockierung von Adenosin hat zur Folge, dass sich der Dopamin- und der Noradrenalin-Spiegel im Körper erhöht. Das führt zu einem Anstieg des Blutdrucks und zu einer erhöhten Herzfrequenz. Ebenso führt Koffein zu einer verbesserten Leistungsfähigkeit und zu einem erhöhten Stoffwechsel.

Prinzipiell hat Koffein also durchaus positive Wirkungen auf den Körper. Problematisch ist jedoch die richtige Dosierung von Koffein. Zu viel des Guten führt schnell zu unerwünschten Nebenwirkungen. Diesen kann mit CBD Kaffee entgegen gewirkt werden.

Wie wirkt CBD im Körper?

Auch CBD interagiert mit bestimmten Rezeptoren im Körper. Dazu muss man wissen, dass es ein körpereigenes Cannabinoid-System gibt, das aus den Rezeptoren CB1 und CB2 besteht.

Diese sind in nahezu allen inneren Organen zu finden. CB1 Rezeptoren kommen indes hauptsächlich im Gehirn vor. Dort regeln sie vor allem die Weiterleitung und Verarbeitung von Reizen und steuern die Muskelkontraktionen im gesamten Körper.

Der Körper produziert selber Cannabinoide, welche als Endocannabinoide bezeichnet werden. CBD (und auch die anderen Cannabinoide) interagieren mit den Endocannabinoiden des Körpers. CBD dockt an die körpereigenen Rezeptoren CB1 und CB2 an und kann von dort aus auf vielfältige Weise auf die Funktionen des menschlichen Körpers Einfluss nehmen.

CBD und die körpereigenen Endocannabinoide sind sich sehr ähnlich. Deshalb wird CBD vom Körper auch so gut und ohne Nebenwirkungen aufgenommen.

Die genaue Wirkungsweise von CBD ist bis heute noch nicht ganz geklärt. So weiß man noch nicht genau, ob CBD die Produktion der körpereigenen Endocannabinoide beeinflusst, oder ob es auf direktem Weg auf die Rezeptoren CB1 und CB2 sowie die Vanilloid-Rezeptoren und die Produktion von Adenosin einwirkt.

Koffein und CBD als Gegenspieler im CBD Kaffee

Koffein und CBD wirken grundsätzlich ganz anders auf den Körper und unsere Psyche. Koffein macht munter und belebt, während CBD entspannt und beruhigt. Im CBD Kaffee werden beide Wirkstoffe miteinander kombiniert.

Erstaunlicherweise heben sich die unterschiedlichen Wirkungen von Koffein und CBD durch diese Kombination aber nicht gegenseitig auf, sodass überhaupt kein Effekt mehr zu spüren wäre.

CBD Kaffee ist das perfekte Anti-Stress-Getränk: Die positiven belebenden und energiebringenden Wirkungen des Koffeins bleiben erhalten, während die entspannende Wirkung des CBD diese unterstützen.

Um zu verdeutlichen wie perfekt sich die Wirkungen vom Koffein im Kaffee und die Wirkung von CBD im CBD Kaffee ergänzen, hier noch einmal die wichtigsten Merkmale beider Substanzen in der Übersicht:

 Koffein

CBD


Kann Herzrhythmusstörungen auslösen

Wirkt beruhigend und entkrampfend

Kann Magenbeschwerden verursachen

Entkrampft und wirkt schmerzlindernd

Kann zu Nervosität und innerer Unruhe führen

Wirkt beruhigend und entspannend

Kann Angstzustände auslösen

Wirkt angstlösend

Kann zu (Ein)Schlafstörungen führen

Wirkt entspannend und fördert gesunden Schlaf

Hat CBD Kaffee Nebenwirkungen?

CBD gilt als völlig unbedenklich und verursacht so gut wie nie unerwünschte Nebenwirkungen. Dennoch gilt bei der Zufuhr von CBD, genau wie bei der Einnahme anderer Substanzen: Jeder Körper reagiert anders.

Es kann also auch bei CBD, so wie bei allem was wir zu uns nehmen, nicht kategorisch ausgeschlossenen werden, dass der eine oder andere empfindlicher reagiert und möglicherweise gar keinen positiven Effekt verspürt.

Bei einer zu hohen Dosis CBD kann es mitunter zu Schläfrigkeit kommen. Auch Durchfall und Appetitverlust können die Folge einer zu hohen Einnahmemenge sein.

Koffein ist für die meisten Menschen gut verträglich. Doch gibt es auch hier immer wieder Fälle, bei denen Koffein zu unerwünschten Nebenwirkungen führt. Beim CBD Kaffee ist die Verträglichkeit aber weitaus besser, als beim Kaffee ohne CBD. Bei einem normalen, moderaten Kaffeekonsum ist CBD Kaffee daher zum täglichen Konsum absolut geeignet.

5. CBD Kaffee hilft gegen Stress

Psychologen sehen die folgenden drei Faktoren als die häufigsten und gleichzeitig schwerwiegendsten Auslösefaktoren für Stress an:

  • kritische Lebensereignisse
  • eine überstimulierende soziale Umgebung
  • ein spannungsreiches Familien- oder Sozialklima

Kann der Stressfaktor nicht ausgemacht und abgestellt werden, kann Stress zu den vielfältigsten körperlichen Beschwerden bis hin zu schweren Erkrankungen führen. Dazu zählen z.B. Schlafstörungen, Aggressionen, Lethargie und Depressionen.

Aus diesem Grund trinken viele Menschen Alkohol und entkommen dem Alltag für einige Stunden. Dies ist jedoch keineswegs gesund und sollte nicht die Lösung sein. CBD Kaffee ist an dieser Stelle weitaus gesünder und vor allem wirksamer gegen Stress als Alkohol.

CBD Kaffee für nahezu jeden eine optimale Lösung sein kann, um entspannter und relaxter mit dem normalen Alltagsstress umzugehen. CBD signalisiert dem Gehirn nämlich, dass man sich nicht unnötig in etwas hineinsteigern muss und wir fühlen uns lockerer.

Natürlich kann der Genuss von CBD Kaffee existierende Probleme nicht lösen. Doch der CBD Kaffee kann dabei helfen, besser und entspannter damit umzugehen. Infolgedessen kommt es seltener zu stressbedingten Erkrankungen, wenn wir regelmäßig CBD zu uns nehmen. Da die meisten ohnehin täglich Kaffee konsumieren, ist CBD Kaffee die optimale Lösung gegen Stress.

Wie CBD den Stress im Körper reduziert

Für die positive Wirkung von CBD bei Stress ist insbesondere die Wirkung des Cannabidiol auf die Stoffwechselvorgänge im Körper entscheidend. Das CBD bekämpft den Stress gleich auf mehreren Wegen.

Zum einen beeinflusst es die Adrenalinausschüttung im Körper. Bei Stress und Anspannung schüttet der Körper eine höhere Menge Adrenalin aus, als in entspanntem Zustand. Zu viel Adrenalin schadet aber vor allem dem Blutdruck und dem gesamten Herz-Kreislaufsystem. CBD reguliert die Adrenalinausschüttung, sodass selbst bei akutem und hohem Stress weniger Adrenalin ausgeschüttet wird. Ebenso wirkt CBD regulierend auf die Produktion des Stresshormons Cortisol.

Zum anderen wirkt CBD auf das Endocannabinoid-System. Das Endocannabinoid-System sorgt für die richtige Balance aller Körperreaktionen. Werden Körperreaktionen durch Stress beeinträchtigt, stimmt auch die Balance nicht mehr. Infolgedessen wird der Mensch krank. Das CBD unterstützt also das Endocannabinoid-System des Körpers und sorgt somit dafür, dass die richtige Balance aller Körperfunktionen auch bei Belastung durch Stress aufrechterhalten werden kann.

Darüber hinaus nimmt CBD Einfluss auf den Neurotransmitter AEA. AEA ist ein körpereigenes Cannabinoid. Ist der AEA Spiegel im Körper zu niedrig, kann der Mensch krank werden. Stress wiederum senkt den AEA Spiegel im Körper, sodass der Mensch dadurch anfälliger für stressbedingte Erkrankungen wird. Mit CBD kann jedoch der AEA Spiegel trotz Stress aufrechterhalten bleiben und das Risiko für stressbedingte Erkrankungen reduziert werden.

6. Wie wird CBD Kaffee zubereitet?

Bei der Zubereitung von CBD Kaffee muss man zwischen den bereits fertigen CBD Kaffee-Produkten und einem Kaffee, der mit CBD versetzt wird unterscheiden.

Grundsätzlich kann jeder selbst seinen Kaffee mit CBD versetzen. Dazu werden lediglich ein paar Tropfen CBD Öl hineingerührt. Cannaby CBD-Öle sind dafür besonders gut geeignet, weil sie durch die Veredelung einen angenehmen, milden Geschmack haben.

7. Erfahrungen zum Genuss von CBD Kaffee

Ähnlich wie bei der Wirkung von Koffein, reagiert auch nicht jeder gleich auf CBD. Bei manchen wirkt bereits eine Tasse Kaffee wahre Wunder, andere verspüren nach nur einer Tasse überhaupt keine Wirkung.

In einem Extremfall wird davon berichtet, dass die Kaffeetrinkerin etwa eine Stunde nach dem Genuss des Kaffees so müde wurde, dass sie zunächst einmal schlafen musste. Danach fühlte sie sich jedoch für den restlichen Tag tief entspannt. Die Kaffeetrinkerin hat ihren CBD Kaffee jedoch selbst mit CBD versetzt, sodass eine Überdosierung durchaus denkbar ist.

Bei den meisten CBD Kaffeetrinkern kommt es jedoch nicht zu solchen extremen Reaktionen. Normalerweise setzt kurz nach dem Genuss des Kaffees eine tiefe innere Entspannung ein, sodass die CBD Kaffeetrinker mit Stress weitaus besser umgehen können, als nach einer Tasse normalen Kaffees.

Keine unangenehmen Nebenwirkungen mehr

Einige Leute berichten, dass die immer wieder nach dem Kaffeetrinken auftretenden Magenprobleme durch den Genuss von CBD Kaffee verschwunden sind.

Ebenso berichten einige davon, dass sie zuvor nur entkoffeinierten Kaffee vertragen konnten. Koffeinhaltiger Kaffee verursachte Unruhe oder sogar Herzrasen. Auch diese Beschwerden traten durch CBD Kaffee nicht mehr auf.

Ein CBD Kaffeetrinker erzählt, dass er bereits seit einiger Zeit immer wieder auftretende Gelenkentzündungen reduzieren konnte. CBD ist als Kaffeezusatz genauso wirksam wie zuvor in purer Form.

Eine Frau berichtet, dass sie mit CBD Kaffee ihre regelmäßigen Migräneanfälle mildern konnte. Zuvor hat sie diese positive Wirkung von CBD bereits in anderer Form genutzt.

Wie die Erfahrungen von vielen Menschen zeigen, ist CBD als Kaffeezusatz genauso wirksam wie das reine CBD Öl. Auch die positiven Effekte sind ebenso vielseitig wie beim Öl. CBD Kaffee eignet sich daher für fast jeden, der gerne Kaffee trinkt. Er kann genau wie normaler Kaffee täglich getrunken werden, sodass eine regelmäßige Anwendung möglich ist.

8. Fazit

Die zahlreichen positiven Effekte machen CBD für viele Menschen interessant. Es kann zur Linderung zahlreicher Beschwerden und Erkrankungen eingesetzt werden und wirkt entspannend bei Stress und sonstigen Belastungen. In Kombination mit Kaffee kann es die unangenehmen Nebenwirkungen von Koffein, wie Herzrasen, Magenbeschwerden oder Nervosität abschwächen oder sogar vollständig verschwinden lassen.

Kaffeeliebhaber, die trotz ihrer Leidenschaft für Kaffee mit diesen Symptomen zu kämpfen haben, können das Heißgetränk mit CBD also entspannt genießen.

Es lohnt sich also, Kaffee mit CBD auszuprobieren, denn viele werden ihn schnell zu ihrem Lieblingskaffee küren. Es ist ein Trend, der sich durchsetzen wird und das nicht nur für eine kurze Weile.