Versandkostenfrei

Made in Europe

Qualitätsgeprüft

CBD zur Linderung des Restless Legs Syndroms

Hast du oft Einschlafschwierigkeiten, weil du ein unangenehmes Kribbeln in den Beinen spürst? So ein unerklärlicher Bewegungsdrang, der dich wach hält und dich quält? Dann kann es sein, dass du vom sogenannten Restless Legs Syndrom (RLS) betroffen bist.

Im folgenden Artikel wollen wir die Krankheit näher beleuchten und aufzeigen, was CBD dabei bewirken kann. Die bisherigen Studien sehen auf alle Fälle sehr vielversprechend aus!

1. Was ist das Restless Legs Syndrom genau?

RLS ist eine Bewegungsstörung in den Beinen (manchmal auch zusätzlich in den Armen), die vor allem nachts auftritt. Die Erkrankung äußert sich in einer seltsamen Missempfindung. Betroffene spüren schmerzhafte Druckgefühle und krampfartiges Ziehen, Stechen oder Kribbeln in den Gliedmaßen. Dabei treten auch unwillkürliche Bewegungen auf. Man verspürt einen großen Drang, umherzugehen und kommt einfach nicht mehr zur Ruhe.

Folgeerscheinung Schlafmangel

Der Bewegungsdrang und das quälende Unruhegefühl führt bei den meisten Erkrankten zu enormen Schlafstörungen. Sowohl das Ein- als auch das Durchschlafen wird stark erschwert.

Dies kann auf Dauer einen sehr negativen Einfluss auf die Lebensqualität haben. Betroffene fühlen sich tagsüber müde, antriebslos, gereizt und unkonzentriert. Das Unfallrisiko steigt und die Leistung sinkt. Auch das Immunsystem ist deutlich geschwächt. Langfristig können Menschen durch Schlafmangel sogar in Depressionen abgleiten.

2. Ursachen von RLS

Die Ursachen des Restless Legs Syndroms sind leider immer noch nicht vollständig geklärt, vor allem was die idiopathische Form von RLS betrifft. Diese scheint genetisch bedingt zu sein und tritt ab dem dritten Lebensjahrzehnt auf. Experten vermuten, dass die Ursache im zentralen Nervensystem liegt und der Dopaminstoffwechsel gestört ist.

Die sekundäre Form von RLS hingegen ist nicht vererbt und tritt meist auch erst nach dem 40. Lebensjahr auf. Sie kann durch verschiedene körperliche Zustände, Medikamente, Krankheiten und Mängel ausgelöst werden. Dazu zählt z.B.:

• Vitamin-B12-Mangel

• Folsäuremangel

• Eisenmangel

• Niereninsuffizienz

• Bandscheibenvorfall

• Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)

• Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose)

• Diabetes Mellitus

• Schwangerschaft

• Stoffwechselstörungen

• Arthritis

• versch. Medikamente wie Antidepressiva und Dopaminantagonisten

• Polyneuropathie und andere neurologische Erkrankungen

3. Behandlung mit herkömmlichen Medikamenten

Bei einem sekundären RLS ist eine genaue Untersuchung durch den Arzt erforderlich, um die mögliche Ursache herauszufinden. Falls ein Mangel vorliegt, können beispielsweise Eisenpräparate oder Vitamin-B12-Tabletten verschrieben werden.

Anders ist es bei einem idiopathischen RLS. Da hier die Ursache unbekannt ist, können nur die Symptome behandelt werden. Gewöhnlich setzen Ärzte verschiedene Dopaminpräparate oder Opiate ein. Diese lindern die Schmerzen und erleichtern das Einschlafen.

Bei einer Therapie mit herkömmlichen Medikamenten solltest du aber vorsichtig sein. Denn diese haben oft Nebenwirkungen und es kann eine Abhängigkeit entstehen. Außerdem tritt bei Opiaten nach einer gewissen Zeit ein Gewöhnungseffekt ein. Das bedeutet, dass immer höhere Dosierungen notwendig sind, um die gleiche Wirkung zu erzielen.

4. Wirksamkeit von CBD beim Restless Legs Syndrom

CBD ist ein natürliches, pflanzliches Heilmittel, das heißt du brauchst dir hier absolut keine Sorgen zu machen, dass schädliche Nebenwirkungen auftreten könnten. Es wird immer einen positiven Effekt auf deine Gesundheit haben. Eine Abhängigkeit oder ein Gewöhnungseffekt kann ebenso wenig entstehen.

Das Tolle ist, dass CBD bei RLS gleich auf mehreren Ebenen wirkt:

• Es entspannt und beruhigt

• Fördert die Schlafqualität

• Wirkt entkrampfend

• Lindert Schmerzen

• Unterstützt die Funktion des Nervensystems

• Schützt Zellen vor dem Absterben

Reduzierung von Muskelkrämpfen

Cannabidiol wirkt nachweislich entspannend und krampflösend auf die Muskeln. Dieser Effekt ist auch sehr wertvoll für Epileptiker, wie eine Studie von 2017 aufzeigen konnte.

Die entkrampfende Wirkung hilft, Muskelkrämpfe zu unterdrücken. Wenn du von RLS betroffen bist, kann CBD dadurch auch die unangenehme Missempfindung in den Beinen lindern.

Schmerzlinderung

Zahlreiche Studien an Mensch und Tier bestätigen die schmerzlindernden Eigenschaften von CBD. Es reduziert Nervenschmerzen und krampfartige Beschwerden, in dem es die Weiterleitung von Schmerzimpulsen hemmt. Hinzu kommt, dass CBD dabei frei von Nebenwirkungen ist und daher bedenkenlos eingenommen werden kann.

Entspannung und innere Balance

Gerade nach einem stressigen, arbeitsreichen Tag ist es so wichtig, einfach mal komplett abzuschalten. CBD hilft dir, all die Gedanken und Sorgen hinter dir zu lassen und wieder zurück zur inneren Ruhe zu finden. Weil der natürliche Stoff so beruhigend wirkt, wird er auch erfolgreich gegen Angst und Panikattacken eingesetzt.

Gesunder, tiefer Schlaf

Die beruhigende Wirkung von Cannabidiol entsteht, in dem der Stoff an bestimmte Rezeptoren im Gehirn und Nervensystem andockt. Dadurch, dass CBD sehr lange im Körper wirkt, eignet es sich wunderbar als natürliches Schlafmittel. Bei CBD-Öl hält die Wirkung etwa 4 bis 6 Stunden an, bei den Kapseln sind es sogar 6 bis 8 Stunden. RLS-Patienten kann es helfen, sowohl besser ein- als auch durchschlafen zu können.

Schutz des Nervensystems

CBD hat neuroprotektive Eigenschaften. Das bedeutet, dass es Zellen vor Degeneration und Absterben schützt. Der Stoff aus der Hanfpflanze wirkt somit neurodegenerativen Erkrankungen entgegen, die vermehrt im höheren Lebensalter auftreten.

Auch wenn es noch wenige Daten gibt, ist es naheliegend, dass das zellschützende CBD auch bei einer neurologischen Erkrankung wie RLS positive Effekte zeigen könnte.

CBD bei RLS – welche Dosierung ist die richtige?

Die Frage nach der richtigen Dosis CBD beim Restless Legs Syndrom ist nicht so einfach zu beantworten. Denn die individuelle Menge, die für eine bestimmte Person sinnvoll ist, variiert und hängt von vielen Faktoren ab.

Gut zu wissen ist jedenfalls, dass CBD nicht überdosiert werden kann. Auch bei einer extrem hohen Dosis entstehen keine Nebenwirkungen, außer dass es schläfrig macht – was ja gerade bei RLS erwünscht ist.

Wie viel CBD du persönlich brauchst, um positive Effekte zu spüren, musst du am besten selbst herausfinden. Zur Orientierung sei gesagt, dass eine Normaldosis etwa im Bereich von 20mg bis 100mg liegt. Beginne mit einer Menge in diesem Bereich und achte auf deinen Körper. Wenn du keine nennenswerte Besserung spürst, steigere die Dosis einfach beim nächsten Mal.

Bedenke auch, dass es möglicherweise ein paar Tage brauchen kann, bis sich der Körper auf das CBD eingestellt hat. Wichtig ist eine regelmäßige und kontinuierliche Einnahme über mehrere Wochen. Erst dann kannst du ein Résumé ziehen, wie wirksam der Stoff dich ist.

Einnahmeformen

Es gibt unterschiedliche Arten, wie du CBD einnehmen kannst. In unserem Online-Shop bieten wir sowohl CBD-Öle als auch Kapseln an. Das Öl tropfst du dir am besten unter die Zunge und behältst es ein paar Minuten im Mund. Dadurch kann es über die Schleimhäute einziehen und schneller wirken. Die Kapseln kannst du hingegen direkt schlucken. Über die Verdauung dauert es zwar etwas länger, bis die Wirkung eintritt, dafür hält sie auch länger an.

Fazit

CBD wirkt beim Restless Legs Syndrom auf mehreren Ebenen. Es lindert deine Schmerzen, wirkt krampflösend, bringt Körper und Geist zur Ruhe und lässt dich wieder besser schlafen. Außerdem hat die neuroprotektive Wirkung von CBD das Potenzial, die Krankheit möglicherweise umzukehren.

Für die richtige Dosierung tastest du dich einfach selbst heran und beobachtest deinen Körper. Mit CBD tust du ihm aber auf jeden Fall etwas Gutes.