30 Tage Geld-zurück-Garantie

Kauf auf Rechnung

Versandkostenfrei ab 29€

FAQ

Librela für den Hund – Erfahrungen, Nebenwirkungen und Kosten

Veröffentlicht am 05.10. 2023

11 MIN. LESEZEIT

Zuletzt aktualisiert am 05.10. 2023

Das Wohl unseres vierbeinigen Freundes liegt uns am Herzen. Wenn unser treuer Begleiter Schmerzen hat oder an Beweglichkeit verliert, suchen wir nach den besten Behandlungsmöglichkeiten. In den letzten Jahren hat sich Librela als eines der vielversprechenden Medikamente zur Behandlung von Gelenkerkrankungen bei Hunden etabliert. Doch was genau ist Librela? Wie effektiv ist es und mit welchen Nebenwirkungen könnte man rechnen? Und nicht zuletzt: Was bedeutet eine solche Behandlung für den Geldbeutel? In diesem Artikel nehmen wir Librela genauer unter die Lupe, teilen Erfahrungen von Tierärzten und Hundebesitzern und geben einen umfassenden Überblick über dieses moderne Arzneimittel. So kannst Du fundiert entscheiden, ob Librela die richtige Wahl für deinen Hund ist.

1. Was genau ist Librela?

Librela ist ein innovatives Tierarzneimittel, das speziell für Hunde entwickelt wurde, um die Symptome von Osteoarthritis (auch als Arthrose bekannt) zu lindern. Dieser degenerativen Gelenkerkrankung, die Schmerzen und Bewegungseinschränkungen verursacht, können viele Hunde im Laufe ihres Lebens begegnen, insbesondere wenn sie älter werden.

Wirkungsweise des Schmerzmittels

Der Wirkstoff in Librela ist bedinvetmab, ein monoklonaler Antikörper. Ohne zu tief in die komplexe Biologie einzusteigen, bindet bedinvetmab gezielt an und neutralisiert ein spezifisches Protein, das als Nervenwachstumsfaktor (NGF) bekannt ist. NGF spielt eine Schlüsselrolle bei der Entstehung von Schmerzen, insbesondere bei Schmerzen, die durch Gelenkerkrankungen wie Arthrose verursacht werden. Indem NGF neutralisiert wird, kann Librela die Schmerzen, die ein Hund aufgrund von Arthrose empfindet, signifikant reduzieren.

Es ist erwähnenswert, dass Librela nicht nur kurzfristig wirkt. Eine einzelne Injektion kann die Schmerzen und Symptome von Osteoarthritis bei Hunden für einen Monat lindern, wodurch es eine attraktive Option für Hundebesitzer und Tierärzte gleichermaßen wird.

Die Entwicklung und Einführung von Librela markiert einen Fortschritt in der tierärztlichen Medizin, da es eine gezieltere, biologische Herangehensweise an ein Problem darstellt, das traditionell mit unspezifischen Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten behandelt wurde. Es zeigt das Bestreben der pharmazeutischen Industrie, die Lebensqualität unserer Haustiere durch innovative Therapien zu verbessern.

Hund bekommt Librela Spritze

2. Librela für den Hund – Erfahrungen von Hundebesitzern

Librela hat in der Tiermedizin eine wachsende Aufmerksamkeit erhalten, insbesondere bei Hundebesitzern, die nach Lösungen für die Gelenkprobleme ihrer Vierbeiner suchen. Wie jedes Medikament bringt auch Librela sowohl positive Erlebnisse als auch Bedenken mit sich. Der Austausch von Erfahrungen unter Hundebesitzern ist von unschätzbarem Wert, um ein vollständigeres Bild von den potenziellen Vorteilen und Risiken dieses Produkts zu erhalten. In diesem Abschnitt werden wir einige Erfahrungsberichte von Hundebesitzern teilen, die Librela für ihre Hunde ausprobiert haben, und dabei sowohl die positiven als auch die negativen Aspekte beleuchten.

Ein vielversprechender und aussagekräftiger Erfahrungsbericht stammt von David Marlin, der auch eine Umfrage durchführte, an der 500 Hundebesitzer teilnahmen:

„Vor etwa 4 Monaten begann ich, meinem älteren Labrador Librela zu geben. Die Veränderung war offensichtlich: Er entwickelte sich in wenigen Wochen von einem einfachen Gehen und Traben zu einem Galoppieren und wirkt nun wie ein völlig neuer Hund. Nachdem ich verschiedene Kommentare zu Librela in den sozialen Medien gesehen hatte, wollte ich einen groben Einblick in die Wahrnehmung von Hundebesitzern bekommen. Daher startete ich eine Umfrage. Wir erhielten über 500 Antworten.Von den Besitzern, die mehr als drei Injektionen durchführten, empfanden 89-94% eine Verbesserung bei ihren Hunden, wobei 82% (4-6 Injektionen), 78% (7-12 Injektionen) und 89% (12 oder mehr Injektionen) eine moderate bis starke Besserung wahrnahmen.

In den ersten 1-3 Monaten machten nur 1 von 5 Besitzern die Erfahrung, dass es ihrem Hund schlechter ging, entweder durch Arthritis oder durch Nebenwirkungen. Dabei sollte berücksichtigt werden, dass einige Nebenwirkungen vielleicht nicht mit Librela zusammenhängen, da ältere Hunde mit Arthritis auch anderweitig krank werden können. Es ist schwierig, dies genau zu wissen.“

David Marlin

(Quelle: drdavidmarlin.com/owners-of-dogs-with-arthritis-perceptions-of-response-to-librela)

Labrador am Strand

Inkontinenz und Blasenentzündung als Nebenwirkungen von Librela?

„Hallo zusammen, mein 13-jähriger Hund bekommt nun seit 4 Monaten Librela. Anfangs schien es ihr bei den Schmerzen in den Hinterbeinen und der Hüfte zu helfen. Sie konnte sich leichter erheben, sich leichter hinlegen und Treppen besser steigen. Bei ihrem kurzen täglichen Spaziergang gab es sogar kurze Momente, in denen sie rannte, was so erfreulich war.

Nachdem ich in der Gruppe gelesen und mehr über die "fehlenden Nebenwirkungen" erfahren habe, die unser Tierarzt uns versicherte, denke ich jetzt, dass ihre verstärkte Harninkontinenz und ihre erste Blasenentzündung vielleicht auch auf Librela zurückzuführen sind. Wegen ihres fortgeschrittenen Alters kann ich nicht mit Sicherheit sagen, dass Librela die Ursache für ihre Symptome ist, aber das Timing passt genau.“

Anonym

Verschlechterung nach Librela Spritze

„Mein 15-jähriger Labrador hat gestern die Librela-Injektion erhalten, da er Probleme mit den Hinterbeinen hatte. Vorher konnte er zweimal täglich 10 Minuten spazieren gehen und sich alleine im Haus und Garten bewegen. Nach der Spritze kann er jedoch nicht mehr alleine aufstehen, seine Beine scheinen schwach und unkontrolliert, insbesondere die Vorderbeine. Dadurch bricht er oft zusammen. Nun muss ich ihn tragen und ihm sein Futter und Wasser direkt bringen, da er den ganzen Tag nur liegt. Mein Tierarzt behauptet, dies sei nicht auf die Injektion zurückzuführen, da sie "keine Nebenwirkungen" habe. Aber nach Recherchen und dem Auffinden dieser Gruppe bin ich skeptisch.“

Louise C.

Deutliche Besserung

„Mein 15 Jahre alter Hund Maci, dem ein Hinterbein fehlt, hat zwei Librela-Injektionen erhalten und zeigte bereits wenige Tage nach der ersten eine deutliche Besserung. Librela scheint anders zu wirken als übliche Arthritis-Medikamente. Unser Tierarzt empfahl es als sichere Option. Auch Macis Physiotherapeutin und Hundemasseur berichteten von positiven Erfahrungen anderer Hunde mit dieser Behandlung. Ich bin dankbar, dass Maci diese Chance bekommen hat.“

Hund gestorben durch Librela?

"Mein Hund verstarb heute morgens weniger als 24 Stunden nach der Verabreichung von Librela. Der Hund (Rottweiler, 14 Jahre alt) befand sich vorher in einem gesunden Zustand. Herz, Kreislauf, innere Organe und Blutwerte waren im Normbereich. Das einzige Problem war Arthrose.

Kurz nach der Injektion mussten wir dringend zur Notaufnahme der Tierklinik. Nachdem er stabilisiert wurde, erfolgte eine umfassende Untersuchung, die keine Auffälligkeiten zeigte. Auch ein anaphylaktischer Schock konnte ausgeschlossen werden. Doch über Nacht verschlechterte sich sein Zustand drastisch, und er verstarb am nächsten Morgen auf dem Weg zur Klinik.

Bitte informiert euch gründlich über Medikamente, bevor ihr sie euren Haustieren verabreicht. Befasst euch intensiv mit den Beipackzetteln. Selbst manche Tierärzte sind nicht vollständig über das Medikament aufgeklärt und sollen Rückmeldungen zu dessen Wirkung liefern. Es fehlen umfangreiche Studien. Unsere Haustiere scheinen die Testsubjekte zu sein."

Martina G.

(Quelle: Facebook Gruppe „Librela Zoetis Erfahrungen“)

Studien und viele Berichte zeigen, dass ein großer Teil der Anwender positive Erfahrungen mit Librela macht. Allerdings lassen sich Nebenwirkungen nie ganz ausschließen, und manche Besitzer erleben bei ihren Hunden sogar eine Verschlechterung. Es kann hier jedoch nicht bewiesen werden, ob wirklich ein kausaler Zusammenhang mit der Injektion von Librela besteht. In den meisten Fällen handelt es sich um ältere Hunde, die bestimmte Beschwerden auch ohne Librela entwickelt hätten.

Librela zeigt insgesamt sehr vielversprechende Ergebnisse, ist aber dennoch kein Wundermittel, das automatisch jedem Hund hilft.

3. Mögliche Nebenwirkungen von Librela beim Hund

Librela hat, wie viele therapeutische Mittel, das Potenzial, Nebenwirkungen hervorzurufen. Es ist wichtig für Hundebesitzer, diese Nebenwirkungen zu kennen, um bei möglichen Anzeichen schnell handeln zu können.
Zu den häufigsten unerwünschten Symptomen zählen bestimmte Reaktionen direkt an der Injektionsstelle, wie beispielsweise gerötete Haut oder Fellverlust.

Hund liegt auf dem Tisch des Tierarztes

Manche Erfahrungen zeigen, dass einige Hunde nach der Verabreichung von Librela aber auch unter Lethargie, Müdigkeit, Appetitlosigkeit oder generelle Schwäche leiden können.

Probleme mit der Mobilität: Manche Hundebesitzer haben die Erfahrung gemacht, dass ihre Hunde nach der Injektion Schwierigkeiten beim Aufstehen oder Laufen hatten. Dies kann besonders besorgniserregend sein, da das Medikament eigentlich helfen soll, solche Beschwerden zu lindern. Allerdings wird selten von solchen Nebenwirkungen berichtet.

Verdauungsprobleme: Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall können ebenfalls durch Librela auftreten.

Verhaltensänderungen: Es wurde auch von Verhaltensänderungen berichtet, wobei Hunde verwirrter oder ängstlicher als gewöhnlich erscheinen.

Erhöhter Durst und vermehrtes Wasserlassen: Einige Hunde können nach der Behandlung mehr trinken und häufiger urinieren.

Ergebnisse aus Studien zu Sicherheit und Nebenwirkungen

In einer Studie von 2021 war der Behandlungserfolg bei Hunden, die Librela bekamen, ab Tag 7 durchgängig signifikant höher als in der Placebo-Gruppe. Am Tag 28 erreichten 43,5% der Hunde mit Librela einen Behandlungserfolg, verglichen mit 16,9% bei Placebo. Dieser Erfolg hielt bis zum Tag 84 an. Nebenwirkungen waren in beiden Gruppen vergleichbar und nicht direkt auf die Behandlung zurückzuführen. Librela beeinflusste signifikant Schmerzinterferenz, Schmerzintensität und Lebensqualität.

Eine Sicherheitsbewertung, die die Ergebnisse aus drei Studien zu Librela analysierte (mit insgesamt 96 Hunden), fand lediglich das Auftreten von Schwellungen oder Rötungen an der Einstichstelle.

Diese Studien geben Hinweise darauf, dass das Medikament sicher zu sein scheint. Für eine bessere Evidenz bräuchte es allerdings eine größere Anzahl an Hunden, an denen es getestet wird, um auch seltenere Nebenwirkungen und Langzeitfolgen zu dokumentieren.

Nebenwirkungen können wie bei allen Medikamenten von Hund zu Hund variieren. Auch wenn die meisten Tiere gar keine unerwünschten Wirkungen erleben, könnten andere empfindlicher reagieren.

Es ist essentiell, dass Hundebesitzer in engem Kontakt mit ihrem Tierarzt bleiben und jegliche Veränderungen im Verhalten oder Wohlbefinden ihres Tieres nach der Verabreichung von Librela sofort melden. Jede neu beobachtete Nebenwirkung sollte dokumentiert und dem behandelnden Tierarzt mitgeteilt werden, um das bestmögliche Wohlbefinden des Tieres zu gewährleisten.

Kann Librela Langzeitfolgen haben für meinen Hund?

Bisher gibt es noch keine langfristigen Studien zu Librela, die potenzielle Langzeitfolgen bei Hunden erfasst haben. Wie bei allen neuen Medikamenten sind Langzeitwirkungen und -nebenwirkungen oft nicht sofort nach der Markteinführung bekannt und können erst durch langjährige Anwendung und Beobachtung besser verstanden werden.

Die kurzfristigen Nebenwirkungen und Sicherheitsprofile wurden in klinischen Studien evaluiert, bevor das Medikament zugelassen wurde. Langzeitfolgen lassen sich dadurch aber nicht vollständig ausschließen.

4. Wie hoch sind die Kosten für eine Behandlung mit Librela?

Die Kosten für eine Librela Spritze können je nach Region, Tierklinik und individuellen Bedürfnissen des Tieres variieren. In der Regel wird das Mittel monatlich injiziert, wobei die genaue Dosierung und Häufigkeit der Injektionen je nach Schweregrad der Arthritis und dem Gewicht des Hundes variiert.

Der durchschnittliche Preis für eine Librela Injektion von 30mg liegt zwischen 70 und 150 Euro. Hierbei können zusätzliche Kosten für den Tierarztbesuch und eventuelle Nachkontrollen anfallen.

Hund beim Tierarzt

Es ist ratsam, vor Beginn der Behandlung einen Kostenvoranschlag von Ihrem Tierarzt einzuholen. Manche Tierärzte bieten auch Paketpreise an, wenn man sich für eine längerfristige Behandlung entscheidet. Zudem ist es möglich, dass einige Tierkrankenversicherungen einen Teil der Kosten übernehmen, daher lohnt es sich, dies im Voraus zu prüfen.

Insgesamt können die Kosten für eine Librela Behandlung erheblich sein, insbesondere wenn sie über einen längeren Zeitraum hinweg in Anspruch genommen wird. Dennoch betrachten viele Hundebesitzer die Behandlung als lohnende Investition in die Lebensqualität ihres Vierbeiners.

5. Wie lange wirkt eine Librela Spitze?

Nach der Verabreichung der Librela-Injektion kann die Wirkung des Medikaments für etwa vier Wochen anhalten. Daher wird in der Regel empfohlen, Librela einmal im Monat zu injizieren, um eine kontinuierliche Schmerzlinderung und Entzündungshemmung zu gewährleisten. Es ist wichtig, die Behandlungsempfehlungen des Tierarztes genau zu befolgen und regelmäßige Nachkontrollen durchzuführen, um die optimale Dosierung und Injektionshäufigkeit für den individuellen Hund zu bestimmen.

6. Librela Dosierung

Die empfohlene Dosis von Librela für den Hund beträgt laut Angaben des Herstellers einmal monatlich 0,5 – 1 mg pro Kilo Körpergewicht. Ein 20 Kilo schwerer Hund bräuchte demnach also bis zu 20mg Librela pro Monat. Die genaue Dosierung sollte am besten mit einem Tierarzt besprochen werden.

Detailliertere Infos zur Dosierung findest Du auch im Librela Beipackzettel.

7. CBD als pflanzliche Alternative zu Librela

Hund vor einer Cannabispflanze

Während Librela ein spezifisches Medikament zur Behandlung von Osteoarthritis-Schmerzen bei Hunden ist, hat sich CBD (Cannabidiol) in den letzten Jahren als pflanzliche Alternative für eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen bei Tieren, einschließlich Hunden, hervorgetan.

CBD stammt aus der Hanfpflanze und hat nachweislich entzündungshemmende Eigenschaften, die helfen können, die Entzündungen bei Arthrose zu reduzieren und damit die Schmerzen auf natürliche Weise zu lindern. Dadurch kann CBD Öl für Tiere auch dazu beitragen, die Beweglichkeit und Aktivität von Hunden mit Arthrose zu verbessern.

Hier sind einige Vorteile von CBD im Vergleich zu Librela:

Breites Spektrum an Anwendungen: Während Librela speziell für Osteoarthritis entwickelt wurde, kann CBD bei einer Vielzahl von Beschwerden helfen, darunter Schmerzen, Entzündungen, Angstzustände und sogar bestimmte neurologische Störungen.

Weniger bekannte Nebenwirkungen: Obwohl jedes Mittel Nebenwirkungen haben kann, haben Studien und anekdotische Berichte gezeigt, dass CBD Öl für Tiere im Allgemeinen gut verträglich ist. Einige der häufigsten Nebenwirkungen sind mild und können Trockenheit des Mundes oder leichten Durchfall umfassen.

Flexibilität bei der Dosierung: CBD-Öl ermöglicht eine flexible Dosierung, die je nach Bedarf des individuellen Tieres angepasst werden kann.

Interaktion mit anderen Medikamenten: Da CBD ein natürliches Produkt ist, hat es weniger Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Dennoch sollte man immer mit dem Tierarzt sprechen, bevor man seinem Hund CBD gibt, insbesondere wenn dieser bereits andere Medikamente einnimmt.

Kosteneffizienz: In einigen Fällen kann CBD kostengünstiger sein als spezialisierte Medikamente, obwohl dies je nach Region und Verfügbarkeit variieren kann.

CBD FÜR
DEINEN HUND

8. FAQ – weitere Fragen und Antworten zu Librela

9. Librela für den Hund – Fazit

Librela ist ein innovatives Medikament, das entwickelt wurde, um Hunden mit Osteoarthritis Linderung zu verschaffen. Die Erfahrungen vieler Hundebesitzer sind überwiegend positiv, wobei viele von einer verbesserten Mobilität und Lebensqualität ihrer Vierbeiner berichten. Allerdings sind auch Fälle bekannt, in denen unerwünschte Nebenwirkungen auftraten, weshalb eine genaue Abwägung und Beratung mit dem Tierarzt vor der Anwendung unerlässlich ist. Im Vergleich zu anderen Medikamenten ist Librela möglicherweise eine kostenintensivere Option, aber für viele Hundebesitzer scheint es die Investition wert zu sein, insbesondere angesichts der potenziellen Vorteile für das Wohlbefinden ihres Hundes. Abschließend kann gesagt werden, dass Librela eine vielversprechende Option für Hunde mit Osteoarthritis darstellt, aber wie bei jedem Medikament ist es wichtig, sich gut zu informieren und die beste Entscheidung für die individuellen Bedürfnisse und Umstände des Hundes zu treffen.

Befasst sich schon seit vielen Jahren leidenschaftlich mit Gesundheit, Ernährung und natürlichen Heilmethoden und hat 2016 eine Ausbildung zum Masseur absolviert. Seitdem er die Heilkraft von CBD für sich entdeckt hat, lässt ihn das Thema nicht mehr los. So veröffentlicht er nun regelmäßige Artikel über die vielfältigen Wirkungsweisen und Einsatzmöglichkeiten des Cannabinoids.

Unsere Empfehlungen Für Dich

CANNABY CBD Öl für Katzen Karton
CANNABY CBD Öl für Katzen
CBD-olie voor katten
CBD-olie voor katten
CANNABY CBD Öl für Katzen Karton
CANNABY CBD Öl für Katzen
CBD-olie voor katten
CBD-olie voor katten

CBD-olie voor katten

€28,90
CANNABY CBD Öl für Hunde Karton
CANNABY CBD Öl für Hunde
CBD-olie voor honden
CBD-olie voor honden
CANNABY CBD Öl für Hunde Karton
CANNABY CBD Öl für Hunde
CBD-olie voor honden
CBD-olie voor honden

CBD-olie voor honden

€34,90
CANNABY CBD Öl für Pferde Karton
CANNABY CBD Öl für Pferde
CBD-olie voor paarden
CANNABY CBD Öl für Pferde Karton
CANNABY CBD Öl für Pferde
CBD-olie voor paarden

CBD-olie voor paarden

€89,90

Du hast eine Frage zu diesem Thema? Schreibe uns!

Teile diesen Artikel auf Social Media