30 Tage Geld-zurück-Garantie

Kauf auf Rechnung

Versandkostenfrei ab 29€

FAQ

Unterbauchödem beim Pferd – Ursachen und Behandlungen

Veröffentlicht am 03.10. 2023

6 MIN. LESEZEIT

Zuletzt aktualisiert am 13.02. 2024

In der weitläufigen und oft idyllischen Welt der Pferdehaltung stolpern wir manchmal über gesundheitliche Hürden, die sowohl unsere vierbeinigen Freunde als auch uns selbst auf eine Probe stellen. Eines dieser Probleme ist das Unterbauchödem. Obwohl auf den ersten Blick möglicherweise harmlos, kann ein Ödem im Unterbauchbereich auf eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen hinweisen.

Dieser Artikel soll Licht ins Dunkel bringen: Was genau ist ein Unterbauchödem, welche Ursachen stecken dahinter und was kann man dagegen tun? Die Früherkennung und richtige Behandlung sind essentiell, um das Wohlbefinden und die Gesundheit unserer vierbeinigen Freunde zu gewährleisten. Tauche mit uns in diese wichtige Thematik ein und erfahre mehr über die sorgsame Pflege und Aufmerksamkeit, die unsere Pferde benötigen.

1. Was ist ein Unterbauchödem?

Ein Unterbauchödem beschreibt eine Schwellung im unteren Bauchbereich des Pferdes, die durch eine übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit im interstitiellen Raum, also zwischen den Zellen des Gewebes, verursacht wird. Diese Flüssigkeit, die sich staut, ist in der Regel ein Produkt des Lymphsystems und des Blutkreislaufs und spiegelt ein Ungleichgewicht oder eine Störung im normalen Flüssigkeitshaushalt des Körpers wider.

Visuell kann das Ödem als ein weicher, sackartiger Vorsprung im Unterbauch des Pferdes, oft zwischen den Hinterbeinen, erscheinen. Manchmal kann es sich ausdehnen und auch die Beine des Pferdes beeinflussen. Beim Abtasten fühlt sich das Ödem oft "teigig" oder schwammig an, und es kann eine leichte Vertiefung hinterlassen, wenn man mit den Fingern Druck ausübt und sie dann entfernt.

Es ist wichtig zu verstehen, dass ein Unterbauchödem an sich nicht unbedingt eine Krankheit ist, sondern eher ein Symptom. Es signalisiert, dass im Körper des Pferdes etwas nicht stimmt, sei es durch eine lokale Entzündung, ein Trauma oder systemische Erkrankungen, die den Flüssigkeitshaushalt des Körpers beeinflussen. Die Identifizierung und Behandlung der zugrunde liegenden Ursache des Ödems ist daher von entscheidender Bedeutung.

2. Mögliche Ursachen für das Unterbauchödem beim Pferd

Unterbauchödeme können aus einer Vielzahl von Gründen auftreten, von lokalen, harmlosen Reaktionen bis hin zu schwerwiegenderen systemischen Erkrankungen. Das Erkennen der genauen Ursache ist entscheidend für die gezielte Behandlung und das Wohlergehen des Pferdes. Hier sind einige der häufigsten Ursachen:

Herzprobleme: Wie bei Menschen können kardiovaskuläre Probleme bei Pferden zu einem unzureichenden Blutrückfluss führen, wodurch Flüssigkeit in den Unterbauch und die Beine gedrückt wird.

Lebererkrankungen: Die Leber reguliert den Flüssigkeitshaushalt im Körper. Schäden oder Erkrankungen der Leber können diesen Prozess stören, wodurch Flüssigkeit im Unterbauchbereich gespeichert wird.

Nierenprobleme: Die Nieren spielen eine Schlüsselrolle bei der Ausscheidung überschüssiger Flüssigkeit. Funktionsstörungen können zu Flüssigkeitsretention führen.

Lymphatische Blockaden: Das lymphatische System hilft, überschüssige Flüssigkeit aus den Geweben zu entfernen. Blockaden in diesem System, sei es durch Trauma oder Infektion, können zu Ödemen führen.

Infektionen oder Entzündungen: Lokale Entzündungen, hervorgerufen durch Infektionen oder Verletzungen, können zu einer Flüssigkeitsansammlung in dem betroffenen Bereich führen.

Infektionen oder Entzündungen: Lokale Entzündungen, hervorgerufen durch Infektionen oder Verletzungen, können zu einer Flüssigkeitsansammlung in dem betroffenen Bereich führen.

Blutgerinnungsstörungen: Wenn das Blut nicht richtig gerinnt, kann es zu Blutungen im Gewebe und sekundär zu einem Ödem führen.

Allergische Reaktionen: Wie Menschen können auch Pferde allergische Reaktionen auf bestimmte Substanzen, Medikamente oder Insektenstiche zeigen, die zu Ödemen führen können.

Medikamentöse Nebenwirkungen: Einige Medikamente, insbesondere solche, die den Elektrolythaushalt oder den Blutdruck beeinflussen, können als Nebenwirkung Ödeme verursachen.

Unterbauchödem bei trächtiger Stute: Bei tragenden Stuten können manchmal auch Wassereinlagerungen am Bauch entstehen, vor allem bei älteren Tieren. Meist ist dies jedoch kein Grund zur Sorge und verschwindet von selbst wieder.

Es ist wichtig zu betonen, dass ein Ödem oft das Resultat einer Kombination von Faktoren und nicht nur einer einzigen Ursache ist. Eine gründliche Untersuchung durch einen Tierarzt ist unerlässlich, um die genaue Ursache zu bestimmen und einen entsprechenden Behandlungsplan zu erstellen. Ein Tierarzt kann beispielsweise mittels Blutuntersuchungen, Urinproben, Ultraschall, Allergietests und weiteren Methoden die Ursache des Unterbauchödems ausfindig machen.

3. Unterbauchödem beim Pferd behandeln – welche Möglichkeiten gibt es?

Die Behandlung von Unterbauchödemen bei Pferden hängt stark von der zugrunde liegenden Ursache ab. Nach einer umfassenden Diagnose durch einen Tierarzt können folgende allgemeine Behandlungsansätze und Empfehlungen in Erwägung gezogen werden:

Management und Pflege

Gewährleistung einer ausreichenden Bewegung: Dies kann helfen, den Lymph- und Blutfluss zu fördern und so das Ödem zu reduzieren.

Anwendung von Kompressionsbandagen: Diese können bei bestimmten Fällen von Ödemen helfen, den Flüssigkeitsabfluss zu unterstützen.

Entwässerungsmittel (Diuretika)

Medikamente wie Furosemid können eingesetzt werden, um die Flüssigkeitsausscheidung über die Nieren zu fördern und so das Ödem zu reduzieren. Dies sollte jedoch immer unter tierärztlicher Anleitung erfolgen.

Entzündungshemmende Medikamente

Nicht-steroidale Entzündungshemmer (NSAIDs) wie Phenylbutazon können bei Entzündungen oder Schmerzen verabreicht werden. Bei bakteriellen Infektionen können Antibiotika verschrieben werden.

Herzmedikamente

Wenn das Unterbauchödem mit dem Herz zusammenhängt, können bestimmte Medikamente erforderlich sein, um die Herzfunktion zu unterstützen und den Flüssigkeitshaushalt zu regulieren. Dazu zählen beispielsweise ACE-Hemmer oder Herzglykoside.

Rezeptfreie Medikamente zur äußerlichen Anwendung

Es gibt einige rezeptfreie Produkte wie topische Gels oder Salben, die zur Linderung von Schwellungen oder zur Förderung des Lymphflusses eingesetzt werden können. Natürliche Diuretika wie bestimmte Kräuter können auch als Ergänzung eingesetzt werden, aber es ist wichtig, diese mit einem Tierarzt zu besprechen, um sicherzustellen, dass sie sicher und wirksam sind.

Behandlung von Allergien

Bei einer allergischen Reaktion können Antihistaminika oder Kortikosteroide benötigt werden.

Chirurgische Eingriffe

In seltenen Fällen, z.B. bei Lymphblockaden oder Tumoren, kann eine chirurgische Intervention erforderlich sein.

4. Wie CBD bei Unterbauchödemen helfen kann

Als natürliche, rezeptfreie Alternative ist CBD (Cannabidiol) eine vielversprechende Option. Es ist eine von vielen Verbindungen, die in der Cannabispflanze vorkommen. Aufgrund seiner potenziellen entzündungshemmenden, schmerzlindernden und anxiolytischen (angstlösenden) Eigenschaften ist es bei vielen Erkrankungen eine wertvolle Unterstützung.

So könnte spezielles CBD Öl für Pferde auch als pflanzliches Mittel bei einem Unterbauchödem eingesetzt werden.

Entzündungshemmende Wirkung

CBD interagiert mit dem Endocannabinoid-System (ECS) des Körpers, einem System, das an der Regulierung einer Vielzahl von physiologischen Prozessen, einschließlich der Entzündungsreaktion, beteiligt ist. Einige Studien haben gezeigt, dass CBD potenziell entzündungshemmende Eigenschaften besitzt, die durch die Verringerung von pro-entzündlichen Zytokinen und die Hemmung von Entzündungsfaktoren im Körper wirken können.

Da Entzündungen in vielen Fällen Ödeme begünstigen, kann die entzündungshemmende Wirkung von CBD dazu beitragen, die Schwere und das Ausmaß von Ödemen zu reduzieren. Indem Entzündungen reduziert werden, könnte dies indirekt auch den Flüssigkeitsstau und die Schwellung verringern.

Schmerzlinderung

Schmerz kann die Bewegungsfähigkeit und -bereitschaft eines Individuums einschränken, was wiederum den Lymphfluss behindert. Durch die schmerzlindernden Eigenschaften von CBD kann ein Pferd eher bereit und fähig sein, sich zu bewegen, wodurch der Lymphfluss gefördert und Stauungen verringert werden könnten.

Verbesserung der allgemeinen Gesundheit

Da CBD eine Reihe von potenziellen gesundheitlichen Vorteilen hat, trägt es zur allgemeinen Gesundheit und zum Wohlbefinden bei, was indirekt auch einen positiven Einfluss auf die Regulierung von Flüssigkeiten und zur Verringerung von Ödemen hat.

CBD FÜR
DEIN PFERD

5. Wie kann man Wassereinlagerungen beim Pferd vorbeugen?

Die Vorbeugung von Unterbauchödemen bei Pferden hängt von den zugrunde liegenden Ursachen und Risikofaktoren ab. Allerdings gibt es allgemeine Management- und Pflegepraktiken, die helfen können, das Risiko von Ödemen zu verringern:

Regelmäßige Bewegung: Eine regelmäßige und angemessene Bewegung kann den Kreislauf und den Lymphfluss fördern und so dazu beitragen, Flüssigkeitsansammlungen zu verhindern.

Ausgewogene Ernährung: Eine richtige Ernährung, die den Bedürfnissen des Pferdes entspricht, kann helfen, Stoffwechselstörungen und andere gesundheitliche Probleme zu verhindern, die zu Ödemen führen können.

Gute Stallhygiene: Saubere und trockene Stallbedingungen verringern das Risiko von Hautinfektionen oder -verletzungen, die zu Entzündungen und Ödemen führen können.

Regelmäßige tierärztliche Untersuchungen: Regelmäßige Check-ups können dazu beitragen, gesundheitliche Probleme frühzeitig zu erkennen und zu behandeln, bevor sie zu Ödemen führen.

Vermeidung von Verletzungen: Achte auf die Umgebung des Pferdes, um das Risiko von Verletzungen zu minimieren, die Ödeme verursachen könnten.

Gute Fliegenkontrolle: Fliegen können bei Pferden zu Hautirritationen und -entzündungen führen. Eine effektive Fliegenkontrolle kann dazu beitragen, dieses Risiko zu verringern.

Herz- und Lungenfunktion überwachen: Wenn bekannt ist, dass ein Pferd Herz- oder Lungenprobleme hat, sollte es regelmäßig überwacht und entsprechend behandelt werden, um Ödeme zu verhindern.

Achte auf die Beine: Ödeme beginnen oft in den unteren Extremitäten. Regelmäßige Überprüfungen der Beine und Hufe können helfen, frühzeitig Anzeichen von Flüssigkeitsansammlungen zu erkennen.

Angemessene Entwurmung: Ein guter Entwurmungsplan kann helfen, parasitäre Infektionen zu verhindern, die zu Ödemen führen könnten.

Unterbauchödem beim Pferd – Fazit

Unterbauchödeme beim Pferd sind ein Symptom, das besondere Aufmerksamkeit erfordert. Obwohl die Schwellungen selbst oft harmlos sind, können sie ein Zeichen für zugrunde liegende gesundheitliche Probleme sein. Ein umfassendes Verständnis der möglichen Ursachen, kombiniert mit regelmäßigen tierärztlichen Untersuchungen, ist entscheidend, um frühzeitig korrekte Diagnosen zu stellen und adäquate Behandlungen einzuleiten.

Es ist ermutigend zu sehen, dass es neben konventionellen auch alternative therapeutische Ansätze, wie die Anwendung von CBD, gibt, die bei bestimmten Ursachen von Ödemen vielversprechend sein könnten. Dennoch steht die Gesundheit und das Wohlbefinden des Pferdes immer im Vordergrund. Vorbeugende Maßnahmen, regelmäßige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung sind die Schlüssel, um die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Ödemen zu verringern. Im Umgang mit diesen Herausforderungen zeigt sich einmal mehr die tiefe Verbindung und Verantwortung, die Pferdebesitzer gegenüber ihren Tieren haben. Es ist diese Fürsorge, die sicherstellt, dass deine Stute, dein Hengst oder Wallach ein langes, gesundes und glückliches Leben führen kann.

Auch interessant:

Befasst sich schon seit vielen Jahren leidenschaftlich mit Gesundheit, Ernährung und natürlichen Heilmethoden und hat 2016 eine Ausbildung zum Masseur absolviert. Seitdem er die Heilkraft von CBD für sich entdeckt hat, lässt ihn das Thema nicht mehr los. So veröffentlicht er nun regelmäßige Artikel über die vielfältigen Wirkungsweisen und Einsatzmöglichkeiten des Cannabinoids.

Unsere Empfehlungen Für Dich

CBD Öl für Katzen
CBD Öl für Katzen
CBD Öl für Katzen
CBD Öl für Katzen

CBD Öl für Katzen

€28,90
CBD Öl für Hunde
CBD Öl für Hunde
CBD Öl für Hunde
CBD Öl für Hunde

CBD Öl für Hunde

€34,90
CBD Öl für Pferde
CBD Öl für Pferde
CBD Öl für Pferde
CBD Öl für Pferde

CBD Öl für Pferde

€89,90

Du hast eine Frage zu diesem Thema? Schreibe uns!

Teile diesen Artikel auf Social Media