30 Tage Geld-zurück-Garantie

Kauf auf Rechnung

Versandkostenfrei ab 29€

FAQ

CBD Öl wirkt nicht bei mir – 9 Gründe

Veröffentlicht am 08.02.2024

13 MIN. LESEZEIT

Zuletzt aktualisiert am 08.02.2024

Du bist nicht allein, wenn du dich fragst: "Warum wirkt CBD Öl bei mir nicht?" Trotz der wachsenden Popularität von CBD gibt es viele Menschen, die feststellen, dass sie keine spürbaren Ergebnisse nach der Einnahme von CBD Öl erleben. Dies kann frustrierend sein, besonders wenn man sich nach den vermeintlichen Vorteilen dieses Naturprodukts sehnt. Doch bevor Du den Glauben an CBD verlierst, ist es wichtig zu verstehen, warum es möglicherweise nicht wirkt. In diesem Artikel werden wir die häufigsten Gründe dafür erkunden und dir Tipps geben, wie Du die Wirksamkeit von CBD Öl steigern kannst.

1. CBD wirkt nicht aufgrund zu niedriger Dosierung

Eine der häufigsten Ursachen dafür, dass CBD Öl bei manchen Personen nicht wirkt, könnte eine zu niedrige Dosierung sein. Jeder Körper reagiert unterschiedlich auf CBD, und die optimale Dosierung kann je nach individuellen Faktoren wie Körpergewicht, Stoffwechselrate und dem spezifischen Gesundheitszustand variieren. Bei schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen können Standardmengen oft einfach zu niedrig sein. Auch ein hohes Körpergewicht macht höhere CBD Dosen erforderlich, da Körperfett die Aufnahme von CBD erschwert.

Wenn Du das Gefühl hast, dass CBD Öl nicht bei dir wirkt, könnte es sein, dass Du eine höhere Dosis benötigst, um die gewünschten Effekte zu erzielen. Während sich übliche Mengen zwischen 10 und 100mg CBD pro Tag bewegen, kann die Dosierung auch um ein Vielfaches darüber hinausgehen. In vielen Studien nehmen die Teilnehmer täglich mehrere hundert Milligramm CBD ein, was meist zu deutlich stärkeren Effekten führt.

Wann besonders hohe CBD Mengen erforderlich sind

Bei bestimmten Anwendungsbereichen und Erkrankungen sind gemäß Studien und Erfahrungsberichte besonders hohe CBD Dosierungen notwendig. Dazu zählen beispielsweise starke Schmerzen, Psychosen, Schizophrenie oder Epilepsie. Hier gilt es, die Dosis schrittweise weiter zu erhöhen, bis eine Wirkung feststellbar ist.

Die Dosierung von CBD Öl ist definitiv nicht in Stein gemeißelt und erfordert eine gewisse Experimentierfreudigkeit, um die optimale Dosierung zu finden. Mehr zum Thema und welche Faktoren die Dosierung beeinflussen, kannst Du in unserem Artikel über die richtige CBD Öl Dosierung erfahren.

Zusätzlich bieten wir auf unserer Seite einen speziellen CBD Dosierungsrechner an, bei dem Du nicht nur dein Körpergewicht, sondern auch den Anwendungsbereich sowie die Art und Schwere der Erkrankung eingeben kannst, um eine vorgeschlagene Dosis zu erhalten. Diese kann Dir gut als Orientierung dienen.

Junger Mann mit CBD Öl Fläschchen

2. CBD Öl wirkt nicht aufgrund minderwertiger Qualität

Unzureichende Qualität von CBD Öl kann ebenfalls eine Ursache dafür sein, dass CBD nicht die gewünschte Wirkung zeigt. Ein minderwertiges Öl kann verschiedene Probleme verursachen, die seine Wirksamkeit beeinträchtigen. Dazu gehören eine niedrige Konzentration an CBD, Verunreinigungen durch Pestizide oder Schwermetalle, eine unzureichende Extraktionsmethode oder fehlender Entourage-Effekt.

Ein hochwertiges CBD-Öl zeichnet sich durch mehrere Merkmale aus, auf die man achten sollte. Dazu gehören:

  • Reinheit und Konzentration: Hochwirksames CBD-Öl enthält eine hohe Konzentration an CBD und ist frei von Verunreinigungen. Eine genaue Dosierung ist nur möglich, wenn die Konzentration des CBD im Öl bekannt ist.
  • Bio-Qualität und Anbau: CBD Öl, das aus biologisch angebautem Hanf hergestellt wird, ist von besserer Qualität, da es nicht mit schädlichen Chemikalien kontaminiert ist.
  • CO2-Extraktionsmethode: Die CO2-Extraktion ist eine effiziente und sichere Methode zur CBD Herstellung aus Hanfpflanzen. Sie hinterlässt keine Rückstände und erhält die Integrität der Cannabinoide
  • Drittprüfung und Zertifizierung: Seriöse Hersteller lassen ihre CBD-Produkte von unabhängigen Labors auf Reinheit und Wirksamkeit prüfen und stellen die Ergebnisse für den Kunden zur Verfügung.

Drittprüfung und Zertifizierung: Seriöse Hersteller lassen ihre CBD-Produkte von unabhängigen Labors auf Reinheit und Wirksamkeit prüfen und stellen die Ergebnisse für den Kunden zur Verfügung.

Warum Breitspektrum CBD Öle eine bessere Wirkung zeigen als CBD Isolate

Vollspektrum- bzw. Breitspektrum-CBD-Öle enthalten neben CBD auch andere Cannabinoide, Terpene und Flavonoide, die gemeinsam eine verbesserte Wirkung erzielen können. Dies liegt an dem sogenannten Terpen-Entourage-Effekt, bei dem die verschiedenen Bestandteile der Hanfpflanze synergistisch zusammenarbeiten, um eine stärkere Wirkung zu erzielen als CBD allein.

Neben CBD haben andere Cannabinoide wie THC und CBG ebenfalls potenzielle gesundheitliche Vorteile, die dazu beitragen können, verschiedene Beschwerden zu lindern, wie z. B. Schmerzen, Entzündungen und Angstzustände.

Auch die Terpene und Flavonoide im Breitspektrum CBD Öl spielen eine wichtige Rolle, wenn es um die Wirkung geht. Diese Pflanzenstoffe sind nicht nur für den charakteristischen Geruch und Geschmack von CBD Öl verantwortlich, sondern bieten auch verschiedene gesundheitliche Vorteile. Sie können die Wirkung von CBD verstärken und zusätzliche therapeutische Vorteile bieten.

Nasses Hanfblatt

Einfluss des Trägeröls auf die Bioverfügbarkeit und Wirkung von CBD

Das Trägeröl ist eine entscheidende Komponente von CBD-Ölen, da es dazu dient, das CBD zu verdünnen und es dem Körper leichter zugänglich zu machen. Die Wahl des Trägeröls kann einen erheblichen Einfluss auf die Bioverfügbarkeit von CBD haben, was die Menge des CBDs betrifft, die tatsächlich in den Blutkreislauf gelangt und vom Körper verwendet werden kann.

MCT-Öl, auch bekannt als mittelkettige Triglyceride, hat sich als eine der besten Optionen für CBD-Trägeröle erwiesen. Dies liegt daran, dass MCT-Öl eine Reihe von Vorteilen bietet, die die Bioverfügbarkeit von CBD verbessern können:

  • Schnelle Absorption: MCT-Öl wird schnell von unserem Körper metabolisiert, was bedeutet, dass das CBD schneller in den Blutkreislauf gelangt und seine Wirkung schneller spürbar sein kann im Vergleich zu anderen Trägerölen.
  • Hohe Löslichkeit: CBD ist lipophil, was bedeutet, dass es sich gut in lipophilen (fettlöslichen) Substanzen wie MCT-Öl löst. Dadurch kann eine höhere Konzentration an CBD im Öl gelöst werden, was die Effizienz der Absorption erhöht.
  • Stabilität: MCT-Öl ist relativ stabil und hat eine lange Haltbarkeit, was bedeutet, dass das CBD-Öl länger haltbar ist und seine Wirksamkeit im Laufe der Zeit nicht so schnell abnimmt.
  • Verträglichkeit: MCT-Öl ist leicht verdaulich und wird gut von den meisten Menschen toleriert, was es zu einer geeigneten Option für diejenigen mit empfindlichen Magen-DarmTrakten macht.

Andere Trägeröle wie Hanfsamenöl oder Olivenöl können ebenfalls verwendet werden, aber MCTÖl wird oft als die beste Option angesehen, wenn es um die Bioverfügbarkeit von CBD geht. Wenn Du CBD Öl kaufst, solltest Du daher auf das Trägeröl achten und vorzugsweise Produkte wählen, die MCT-Öl enthalten, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Bei CANNABY verwenden wir ausschließlich CBD Öle mit MCT.

BREITSPEKTRUM CBD ÖL IN HÖCHSTER BIOVERFÜGBARKEIT

  • Maximale Wirkung
  • Biologischer Hanfanbau
  • Jetzt 30 Tage risikofrei testen!

3. CBD wirkt nicht aufgrund falscher Einnahme

Die Bioverfügbarkeit von CBD Öl, also die Menge an CBD, die tatsächlich vom Körper aufgenommen und genutzt wird, kann von verschiedenen Faktoren abhängen, darunter die Verabreichungsmethode und der Zeitpunkt der Einnahme. Eine falsche Anwendung führt dazu, dass nicht ganz so viel aufgenommen wird und CBD Öl bei Dir nicht so gut wirkt wie es eigentlich könnte.

Achte deshalb auf folgende Dinge, damit sich die Wirksamkeit von CBD bei Dir erhöht:

  • Sublinguale Aufnahme: Die sublinguale Aufnahme, bei der das CBD Öl direkt unter die Zunge getropft wird und dort für 60 bis 90 Sekunden gehalten wird, ermöglicht eine schnelle Absorption durch die feinen Blutgefäße unter der Zunge. Auf diese Weise umgeht das CBD Öl den Verdauungstrakt und gelangt schneller in den Blutkreislauf, was zu einer höheren Bioverfügbarkeit führt.
  • Einnahme mit einer fettreichen Mahlzeit: CBD ist lipophil, was bedeutet, dass es sich gut in Fetten löst. Die Einnahme von CBD Öl zusammen mit einer fettreichen Mahlzeit verzögert zwar den Wirkungseintritt etwas, kann aber die Absorption und Bioverfügbarkeit verbessern, da das Fett die Aufnahme von CBD im Verdauungstrakt unterstützt.
  • Nanoemulsionstechnologie: Einige CBD Hersteller verwenden Nanoemulsionstechnologie, um die Partikelgröße des CBD zu verkleinern und ihre Löslichkeit zu verbessern. Dies kann die Absorption von CBD im Körper erhöhen und zu einer höheren Bioverfügbarkeit führen.

Indem man diese Strategien anwendet und das CBD Öl zur richtigen Zeit und auf die richtige Weise einnimmt, kann man die Bioverfügbarkeit maximieren und die potenziellen Vorteile von CBD voll ausschöpfen.

Hand mit CBD Öl Pipette und Fläschchen

4. CBD Öl wirkt bei mir nicht – falsche Lagerung als Ursache

Wenn Du nach der Einnahme von CBD keine oder nur eine geringe Wirkung spürst, kann es auch daran liegen, dass Du das Öl falsch aufbewahrt hast. Die Wirkung von CBD Öl kann nämlich beeinträchtigt werden, wenn es unter bestimmten Bedingungen gelagert wird. Dazu zählen folgende Dinge:

  • Lichtexposition: CBD Öl sollte vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, da UVLicht die Cannabinoide abbauen kann. Wenn das CBD Öl längere Zeit dem Licht ausgesetzt wird, kann dies zu einem Verlust an Wirksamkeit führen.
  • Luftexposition: Luft kann ebenfalls die Qualität von CBD Öl beeinträchtigen. Wenn die Flasche nicht richtig verschlossen ist oder Luft in die Flasche gelangt, kann dies zu einer Oxidation des Öls führen, was die Wirksamkeit verringert.
  • Temperaturschwankungen: CBD Öl sollte bei einer konstanten Temperatur gelagert werden. Extreme Hitze oder Kälte können die chemische Zusammensetzung des Öls verändern und seine Wirksamkeit beeinträchtigen.
  • Feuchtigkeit: Feuchtigkeit kann ebenfalls zu Problemen führen, insbesondere wenn Wasser in die Flasche gelangt. Dies kann das Wachstum von Bakterien und Schimmel fördern und das CBD Öl unbrauchbar machen.

Eine Verschlechterung der Qualität merkst Du vor allem daran, wenn das Öl ranzig riecht. Dann solltest Du es in den meisten Fällen besser entsorgen.

Um die Wirksamkeit des Produkts zu erhalten, sollte es an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort aufbewahrt werden. Die Flasche sollte gut verschlossen und vor Licht geschützt sein. Durch die richtige Lagerung kann die Qualität und Wirksamkeit des CBD Öls erhalten bleiben.

Wichtiger Hinweis: Die Lagerung im Kühlschrank erhöht zwar in der Regel die Haltbarkeit, kann aber auch den Geschmack und die Farbe des CBD Öls verändern. Außerdem führt eine längere Lagerung zu einer Entmischung der Bestandteile. Das heißt, dass Du das Öl unbedingt schütteln solltest vor der Einnahme, damit sich die Inhaltsstoffe wieder gut vermischen. Sonst könnte die Wirkung ebenfalls beeinträchtigt sein.

CBD Öl Fläschchen mit Hanfblatt und CBD Blüten

5. Ungelduld und falsche Erwartungen

Wenn Du CBD Öl ausprobiert hast und bisher keine Wirkung bemerkt hast, kann das frustrierend sein. Doch bevor du dich entmutigen lässt, solltest Du bedenken, dass Geduld eine wichtige Tugend ist, wenn es um die Einnahme von CBD geht. Viele Menschen erwarten sofortige Ergebnisse, aber das ist oft unrealistisch.

CBD wirkt nicht immer wie herkömmliche verschreibungspflichtige Medikamente, die oft sofort spürbare Effekte haben. Stattdessen benötigt es manchmal Zeit, um in deinem Körper zu wirken und mit deinem endocannabinoiden System zu interagieren. Dieses System ist komplex und spielt eine Rolle bei der Regulierung einer Vielzahl von physiologischen Prozessen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Wirkung von CBD von Person zu Person unterschiedlich sein kann. Einige Menschen spüren die Effekte möglicherweise schneller als andere. Es hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter deine individuelle Biochemie, deine Dosierung und die Art des Produkts, das du verwendest.

Darüber hinaus können falsche Erwartungen dazu führen, dass Du die potenziellen Vorteile von CBD Öl nicht vollständig erkennst. CBD ist kein Wundermittel, das alle deine Probleme über Nacht löst. Es kann eine unterstützende Rolle bei der Verbesserung deines Wohlbefindens spielen, aber es ist wichtig, realistische Erwartungen zu haben.

Wenn Du CBD Öl bereits eine Weile verwendet hast und immer noch keine Wirkung bemerkst, könnte es sein, dass Du eine Anpassung deiner Dosierung oder eine andere Einnahmemethode benötigst. Es könnte auch hilfreich sein, mit einem Arzt oder einem CBD-Experten zu sprechen, um Rat zu erhalten.

Geduld und ein offener Geist sind entscheidend, wenn es darum geht, die Wirkung von CBD Öl zu verstehen und davon zu profitieren. Bleib dran und gib deinem Körper die Zeit, sich anzupassen und zu reagieren.

6. Keine Wirkung von CBD Öl aufgrund zugrundeliegender Gesundheitsprobleme

Manchmal kann die mangelnde Wirkung von CBD auf zugrundeliegende Gesundheitsprobleme zurückzuführen sein, die eine individuelle Anpassung der CBD Dosis erfordern oder bei denen CBD möglicherweise nicht die beste Option ist.

Zum Beispiel können Menschen mit Stoffwechselstörungen wie Lebererkrankungen Schwierigkeiten haben, CBD effektiv zu verarbeiten, da CBD in der Leber metabolisiert wird. Dies kann zu einer verringerten Wirksamkeit führen oder sogar unerwünschte Nebenwirkungen verursachen.

Bei Autoimmunerkrankungen kann das Immunsystem überaktiv sein und den Körper angreifen. CBD ist zwar in der Lage, das Immunsystem modulieren, aber die Wirkung kann je nach Art der Autoimmunerkrankung variieren und möglicherweise sogar kontraproduktiv sein

Es kommt selten vor, doch manche Personen reagieren allergisch auf bestimmte Bestandteile von CBD Produkten, was zu einer unerwünschten Reaktion führen könnte. Es ist wichtig, die Inhaltsstoffe sorgfältig zu überprüfen und gegebenenfalls ein Produkt zu wählen, das frei von potenziellen Allergenen ist.

Wenn Du unter einer dieser Gesundheitsprobleme leidest oder andere medizinische Bedenken hast, ist es ratsam, vor der Einnahme von CBD mit einem Arzt zu sprechen. Ein Arzt kann eine individuelle Beratung anbieten und feststellen, ob CBD für deine spezifischen Bedürfnisse geeignet ist und wie es sicher angewendet werden kann.

Ärztin misst Blutdruck einer Frau

7. Keine CBD Wirkung aufgrund von Wechselwirkungen

Eine wichtige Überlegung, warum CBD möglicherweise nicht bei dir wirkt, sind mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, die du einnimmst. CBD kann die Aktivität von Enzymen in der Leber beeinflussen, die für den Abbau vieler Medikamente verantwortlich sind. Dies kann zu veränderten Spiegeln dieser Medikamente im Blut führen und potenziell unerwünschte Nebenwirkungen oder eine verringerte Wirksamkeit verursachen.

Einige Medikamente, die potenziell mit CBD interagieren können, sind:

Blutverdünner: CBD kann die Wirkung von Blutverdünnern wie Warfarin verstärken, was zu einem erhöhten Risiko von Blutungen führen kann.

Antiepileptika: CBD wird manchmal zur Behandlung von Epilepsie eingesetzt, aber es kann auch die Wirkung von bestimmten Antiepileptika wie Clobazam beeinflussen.

Blutdruckmedikamente: CBD kann den Blutdruck senken, was zu einer verstärkten Wirkung von Blutdruckmedikamenten führen kann.

Antidepressiva: CBD kann die Wirkung von Antidepressiva verstärken, was zu einer erhöhten Sedierung oder anderen Nebenwirkungen führen kann.

Aus diesen Gründen ist es wichtig, dass Du vor der Einnahme von CBD mit einem Arzt sprichst, wenn Du bereits andere Medikamente einnimmst. Mehr zum Thema erfährst Du in unserem Artikel CBD Wechselwirkungen.

Medikamente auf Hand

8. CBD Öl wirkt nicht wegen unregelmäßiger Einnahme

Unser moderner Lebensstil ist oft von Hektik geprägt. Zwischen Arbeit, Familie, Haushalt und sozialem Leben kann es leicht passieren, dass die regelmäßige Einnahme von CBD vernachlässigt wird. Doch genau diese Unregelmäßigkeit könnte einer der Gründe sein, warum sich keine spürbare Wirkung einstellt.

Insbesondere zu Beginn der CBD-Einnahme ist es entscheidend, eine feste Routine zu etablieren und CBD konsequent einzunehmen. Es empfiehlt sich, diese Routine für mindestens zwei bis drei Wochen beizubehalten, um ein besseres Verständnis für die optimale Dosierung und Anwendung zu entwickeln. Viele Menschen gewöhnen sich so sehr an ihre Einnahmeroutine, dass sie diese auch in stressigen Zeiten aufrechterhalten können.

Der Zeitpunkt der Einnahme hängt oft von der individuellen Thematik ab. Personen mit Schlafproblemen profitieren möglicherweise von der Einnahme von CBD am späten Nachmittag oder vor dem Zubettgehen, während andere möglicherweise eine morgendliche Einnahme bevorzugen.

Für diejenigen, die während der Arbeit CBD diskret einnehmen möchten, bieten sich alternative Produkte wie CBD Kapseln oder -Kaugummis an. Diese ermöglichen eine diskrete Einnahme, ohne Erklärungen abgeben zu müssen.

Die konsequente Einnahme von CBD ist entscheidend, um die potenziellen Vorteile vollständig zu erleben. Durch eine stabile Einnahmeroutine kannst du besser einschätzen, wie CBD auf deinen Körper wirkt und ob Anpassungen erforderlich sind. Finde eine Einnahmegewohnheit, die zu deinem Lebensstil passt, und halte daran fest, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

BREITSPEKTRUM CBD ÖL IN HÖCHSTER BIOVERFÜGBARKEIT

  • Maximale Wirkung
  • Biologischer Hanfanbau
  • Jetzt 30 Tage risikofrei testen!

9. Individuelle Biochemie und Genetik als Grund für die fehlende Wirkung von CBD

Die Vielfalt unter den Menschen ist faszinierend. Was für den einen eine Belastung darstellt, scheint für den anderen kaum Auswirkungen zu haben. Stress und Schlafmangel sind nur zwei Beispiele für Störfaktoren, die das Gleichgewicht des Lebens beeinflussen können. Doch diese Faktoren wirken sich nicht nur auf unser Wohlbefinden aus, sondern können auch die Funktionsweise unseres körpereigenen Endocannabinoid-Systems beeinträchtigen.

CBD nutzt dieses Endocannabinoid-System, um seine Wirkung zu entfalten. Sowohl körpereigene Endocannabinoide als auch CBD docken an die Rezeptoren dieses Systems an und lösen dadurch eine Wirkung aus. Forscher gehen davon aus, dass die Anzahl der Rezeptoren nicht bei jedem Menschen gleich ist. Diese Variation kann ebenfalls einen Einfluss darauf haben, wie effektiv CBD wirkt.

Darüber hinaus haben Forscher entdeckt, dass manche Menschen eine Genmutation aufweisen, die zu einer erhöhten Produktion körpereigener Cannabinoide führt. Diese zusätzlichen Cannabinoide könnten die Wirkung von CBD beeinträchtigen, da sie möglicherweise die Rezeptoren blockieren oder die Signalübertragung im Endocannabinoid-System verändern.

Die individuelle Biochemie und Genetik spielen daher eine entscheidende Rolle dabei, wie CBD auf den Körper wirkt. Was bei einer Person gut funktioniert, kann bei einer anderen möglicherweise weniger effektiv sein. Es ist wichtig, dies bei der Einnahme von CBD zu berücksichtigen und möglicherweise verschiedene Dosierungen oder Formen auszuprobieren, um die optimale Wirkung zu erzielen.

10. CBD Öl wirkt nicht bei mir – Fazit

Abschließend ist es wichtig zu erkennen, dass CBD bei jedem Menschen unterschiedlich wirken kann. Letztendlich ist die Wirkung von CBD ein komplexes Zusammenspiel verschiedener Faktoren, und es erfordert möglicherweise etwas Experimentieren und Anpassung, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Wenn CBD bei Dir nicht wirkt, sei nicht entmutigt – es gibt viele Möglichkeiten, die Wirksamkeit zu verbessern und potenzielle Hindernisse zu überwinden.

Es ist entscheidend, Geduld zu haben, realistische Erwartungen zu setzen und regelmäßig hochwertiges CBD Öl einzunehmen. Es ist kein Wundermittel und seine Wirkung kann Zeit benötigen, um sich zu entfalten. Durch eine konsequente und möglicherweise auch individuell angepasste Dosierung sowie die Wahl des richtigen Produkts und Trägeröls, kannst Du die Chancen erhöhen, die gewünschten Effekte zu erzielen.

Befasst sich schon seit vielen Jahren leidenschaftlich mit Gesundheit, Ernährung und natürlichen Heilmethoden und hat 2016 eine Ausbildung zum Masseur absolviert. Seitdem er die Heilkraft von CBD für sich entdeckt hat, lässt ihn das Thema nicht mehr los. So veröffentlicht er nun regelmäßige Artikel über die vielfältigen Wirkungsweisen und Einsatzmöglichkeiten des Cannabinoids.

Unsere Empfehlungen für dich

CBD Öl für Katzen
CBD Öl für Katzen
CBD Öl für Katzen
CBD Öl für Katzen

CBD Öl für Katzen

€28,90
CBD Öl für Hunde
CBD Öl für Hunde
CBD Öl für Hunde
CBD Öl für Hunde

CBD Öl für Hunde

€34,90
CBD Öl für Pferde
CBD Öl für Pferde
CBD Öl für Pferde
CBD Öl für Pferde

CBD Öl für Pferde

€89,90

Du hast eine Frage zu diesem Thema? Schreibe uns!

Teile diesen Artikel auf Social Media